1. Frauen: Zwei weitere Punkte dank starker kämpferischer Leistung

Sieg in Burgsolms muss hart erarbeitet werden

21.11.21: TV Burgsolms - HSG Marburg/Cappel 22:25 (9:12)

Mit gebührendem Respekt reisten die Marburgerinnen nach Braunfels zum Auswärtsspiel beim TV Burgsolms, hatten die Hausherrinnen am vergangenen Spieltag doch einen 20:19-Erfolg gegen die HSG Fernwald verbuchen können. Erfreulicherweise stand auf Seiten der HSG zum ersten Mal in der Saison ein kompletter 14er-Kader zur Verfügung, wobei Mirella Bilalagic ihren Einstand gab.

Da Burgsolms für maximale Einsatzbereitschaft und Kampfgeist bekannt ist, waren die Marburgerinnen schon vor dem Spiel vom Trainergespann Dippel/Sanders auf die schwere Aufgabe eingestellt worden, die auf sie warten würde.
Tatsächlich entwickelte sich das Spiel von Anfang an wie erwartet. Burgsolms trat aggressiv in der Abwehr auf und lies den Marburger Spielerinnen nur wenig Räume. Diese wiederum machten sich das Leben mit einigen unnötigen technischen Fehlern selber schwer. Einfache Tore gelangen nur über Gegenstöße, im Positionsspiel musste man sich die Torerfolge immer wieder hart erarbeiten. Auf der anderen Seite erforderte es viel Einsatz, den starken gegnerischen Rückraum um Katrin Schmidt und Sabrina Vogler in den Griff zu bekommen. Erst nach dem 6:6 in der 16. Minute gelang es der HSG, sich etwas abzusetzen. In der 25. Minute betrug der Vorsprung kurzzeitig fünf Tore (25. Minute). Burgsolms gelang es aber nochmal nachzulegen, und so ging es mit einem 9:12 in die Kabine.

Weiterlesen: 1. Frauen: Zwei weitere Punkte dank starker kämpferischer Leistung

1. Frauen: Zweiter Saisonsieg im zweiten Spiel

Marburg/Cappel legt Grundstein für Erfolg gegen Vollnkirchen in 1. Halbzeit

06.11.21: HSG Marburg/Cappel - TUS Vollnkirchen 30:20 (19:8)

Die HSG Marburg/Cappel musste im ersten Heimspiel der Saison gleich auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten. Im Vergleich zum ersten Saisonspiel gegen Lumdatal fehlten Viktoria Marquardt, Sophia Bätz und Jana Schreiber. Pia Hummerich stand zwar wieder zur Verfügung, war aber noch gesundheitlich angeschlagen und konnte dank des Spielverlaufs komplett geschont werden.
Denn Marburg/Cappel begann die Partie gegen die TUS Vollnkirchen sehr konzentriert und lag bereits nach fünf Minuten mit 5:1 in Front. Eine erneut starke Marburger Defensive sorgte für viele Balleroberungen in der Abwehr und daraus resultierende Gegenstoßtore. Diese Führung wurde konsequent ausgebaut, in der 24. Minute war der Vorsprung zum ersten Mal zweistellig und die Partie bereits vorentschieden (15:5). Beim Stand von 19:8 für die Marburgerinnen ging es in die Pause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Zweiter Saisonsieg im zweiten Spiel

1. Frauen: Auftaktsieg nach langer Corona-Pause

31.10.21: HSG Lumdatal II - HSG Marburg/Cappel 21:30 (9:13)

Nach anderthalb Jahren Zwangspause hatte die HSG Marburg/Cappel im Jahr 2021 eine vereinstypische Vorbereitungsphase hinter sich: Phasen mit hoher Trainingsbeteiligung wechselten sich ab mit Trainingseinheiten, in denen lediglich Kleingruppenarbeit möglich war. Positiv war dabei, dass der Mannschaftskern während der vergangenen zwei Jahre sehr konstant geblieben war. Auf Silja Schlue und Vanessa Klemt (beide Studienende) muss die HSG leider in Zukunft verzichten, dafür kamen Maria Voßhagen (TuS 09 Drolshagen) und Veronika Rüttiger (TSV Lohr) neu ins Team. Kreisläuferin Tabea Eigeland kehrte nach zwei Jahren bei der HSG Bad Wildungen zurück an die Lahn. Anika Weil, Jana Schreiber und Wiebke Schnäbele standen zwar schon während der letzten Saison bei der Marburger HSG unter Vertrag, konnten aber aufgrund der ausgefallenen Saison 20/21 bisher kein einziges Pflichtspiel für den Verein bestreiten. Auf der Trainerposition steht mit Henning Dippel weiterhin einer der Trainer der letzten beiden Jahren zur Verfügung, während Kevin Radl als Trainer kürzer tritt.

Nachdem man in der Vorbereitung in sieben Testspielen ungeschlagen blieb, wartete am ersten Spieltag in der Gruppe 1 der Bezirksoberliga Gießen mit der HSG Lumdatal II eine schwierige Auftaktaufgabe auf die Marburgerinnen. Lumdatal hatte in der Vorbereitung ebenfalls starke Testspielergebnisse abgeliefert und mit dem TV Hüttenberg II dabei auch einen Landesliga-Vertreter bezwungen.
Wie erwartet startete die Partie sehr ausgeglichen. Marburg hatte sich vorgenommen, den Gegner mit temporeichen Positionsspiel unter Druck zu setzen, was aber zunächst nicht wie erhofft gelang. Lumdatal konnte zu Beginn die leichteren Tore erzielen und lag in der 15. Minuten mit 6:4 in Führung. Marburg/Cappel brachte nun mit der Einwechslung von Viktoria Marquardt Wurfgewalt ins Spiel und konnte schnell zum 6:6 ausgleichen. Während sich die Marburger Defensive von Minute zu Minute besser fand, konnten im Angriffsspiel basierend auf druckvollen Parallelstößen immer wieder Lücken am Kreis für Tabea Eigeland gerissen werden, die dann von den Marburger Rückraumspielerinnen Antonia Fürst, Rike Wulf und Sophia Bätz stark bedient wurde. So baute Marburg/Cappel den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 9:13 aus.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auftaktsieg nach langer Corona-Pause
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.