2. Frauen: Arbeitssieg beim Tabellendritten

Tabellenvorsprung ausgebaut

16.02.19: VfB Driedorf - HSG Marburg/Cappel II 20:24 (8:9)

Es war kein hochklassiges Spiel, dass die Zuschauer in der Driedorfer Sporthalle geboten bekamen. Driedorf erwischte dabei den besseren Start und lag nach 12 Minuten mit 5:2 in Führung. Marburg fing sich erst im Anschluss, mit der Hereinnahme von Gaby Petznick in den Innenblock kam mehr Stabilität in die Defensivarbeit der Marburgerinnen. Bis zur Halbzeit steigerte man sich auch offensiv etwas und konnte mit vier Toren in Folge in der 18. Minute zum ersten Mal in Führung gehen (5:6). Mit einer knappen Pausenführung von 8:9 ging es in die Halbzeit.

Weiterlesen: 2. Frauen: Arbeitssieg beim Tabellendritten

2. Frauen: Punkteteilung

HSG kassiert nach 29 Minuten Führung in zweiter Halbzeit noch den Ausgleich

02.02.19: TSG Leihgestern III - HSG Marburg/Cappel II 26:26 (12:14)

Auch wenn Leihgestern mit 10:10 Punkten im Tabellenmittelfeld stand, war schon vor dem Spiel klar, dass die Partie kein Selbstläufer werden würde. In der Heimtabelle belegt Leihgestern den zweiten Platz, zu Hause hatte die Mannschaft in dieser Saison erst einmal nicht gewonnen. Aufgrund der engen Kooperation der drei Leihgesterner Mannschaften muss man immer damit rechnen, dass höherklassige Spielerinnen bei den Heimspielen aushelfen, was auch dieses Mal der Fall war.

Das Spiel begann ausgeglichen, bis zur 26. Minute konnte keine Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung gehen. Erst wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff stand nach einem Treffer von Silja Schlue zum ersten Mal eine Zwei-Tore-Führung auf der Anzeigetagel (12:14).

Weiterlesen: 2. Frauen: Punkteteilung

2. Frauen: Hinrunde als Tabellenführer beendet

Sicher geglaubtes Spiel wurde nochmal spannend

TV Dornholzhausen - HSG Marburg/Cappel II 27:30 (13:16)

Im verlegten letzten Hinrunden-Spiel der Bezirksliga B standen sich mit der HSG Marburg/Cappel und dem TV Dornholzhausen der Tabellenführer (16:2 Punkte) und der Drittplatzierte (12:6) gegenüber. Für beide Mannschaften ging es um viel. Die HSG wollte den Vorsprung auf Platz zwei wieder auf vier Punkte ausbauen, Dornholzhausen hätte mit einem Sieg mit der zweitplazierten HSG Wettertal gleichziehen können.

Nach ausgeglichenem Beginn konnte Marburg/Cappel in der 15. Minute zum ersten Mal mit drei Toren in Führung gehen (7:10) und diesen Vorsprung bis zur Pause halten. Vor allem die Dornholzhausener Rückraumspielerinnen Linda Lachmann und Leonie Rohleder machten den Marburgerinnen im gesamten Spiel mit starken Einzelaktionen das Leben schwer. Dornholzhausen versuchte die Marburger Offensivaktionen sowohl mit einer 6:0- als auch mit einer 5:1-Abwehrformation zu unterbinden, worauf sich die Gäste aber gut einstellen konnten.

Weiterlesen: 2. Frauen: Hinrunde als Tabellenführer beendet

2. Frauen: Erste Saisonniederlage gegen Wettertal II

Zu schwache Leistung in zweiter Halbzeit führt zum ersten Punktverlust

08.12.18: HSG Marburg/Cappel II - HSG Wettertal II 19:21 (11:8)

Für das erwartet schwere Spiel gegen die zweite Vertretung der HSG Wettertal musste Marburg/Cappel auf zwei wichtige Spielerinnen verzichten. Torfrau Steffi Quent stand wegen Krankheit nicht zur Verfügung und Abwehrchefin Gaby Petznick weilte im wohlverdienten Urlaub in wärmeren Gefilden.

Das Spiel verlief zunächst sehr ausgeglichen, bis zum 8:8 in der 23. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte hatte dann Marburg mehr vom Spiel und führte zur Pause mit 11:8. Meri Krasnici im Tor der Marburgerinnen zeigte dabei eine gute Leistung und auch die Offensive kam mit der 5:1-Deckung der Gäste gut klar.

Weiterlesen: 2. Frauen: Erste Saisonniederlage gegen Wettertal II

2. Frauen: Überragende Leistung sichert Tabellenführung

Deutlicher Erfolg gegen TSG Reiskirchen

01.12.18: HSG Marburg/Cappel II - TSG Reiskirchen 38:27 (21:8)

Mit fast vollständigem Kader und viel Selbstvertrauen trat die zweite Vertretung der HSG Marburg/Cappel zum Heimspiel gegen die TSG Reiskirchen an. Gegen den Gegner hatte man beim Vorbereitungsturnier in Buseck-Beuern im Sommer noch deutlich verloren. Interessant war diese Partie auch, da bei Reiskirchen mit Guido Irmischer und Jonathan Fuchs zwei ehemalige Trainer der HSG als Coaches auf der Bank sitzen und man sich gut kennt. Vor Saisonstart wurde Aufsteiger Reiskirchen noch als Mitfavorit auf den Aufstieg gehandelt, hatte sich mit 5:9 Punkten im bisherigen Saisonverlauf aber schwächer gezeigt als erwartet.

Reiskirchen markierte den ersten Treffer der Partie, und dies war auch der einzige Zeitpunkt zu dem der Gast in Führung lag. Nachdem Marburg/Cappel durch zwei Treffer von Kapitän Feli Hestermann in Führung gegangen war, spielte sich das Team in einen Rausch. In dieser ersten Halbzeit schien so gut wie alles zu gelingen. Jeder Pass kam an, jede Auslösehandlung führte zum Erfolg. Die Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden vor allem von den Rückraumpositionen (Feli Hestermann, Pia Hummerich und Franzi Hüppe) mit viel Druck und Zug zum Tor genutzt und mit enormen Tempohandball wurde der Gegner geradezu auseinandergenommen. Auch die Defensive stand sicher, und wenn doch einmal einer Spielerin von Reiskirchen der Durchbruch gelang, war Steffi Quent im Tor zur Stelle und parierte die freien Würfe.  So baute die HSG ihre Führung kontinuierlich und rasant weiter aus. Wunderschön das Tor zum 19:7: Nach einem Ballgewinn wurde der Ball über zwei Stationen nach vorne getragen, und obwohl beide HSG-Spielerinnen von Gegnerinnen mit Fouls unter Druck gesetzt wurden, gelang zweimal noch der schwer zu spielende lange Pass unter Bedrängnis, bis Franzi Bahnmüller frei gespielt war und sicher verwandelte.
Diese 30 Minuten waren ohne Zweifel das Beste, was die Mannschaft seit ihrer Gründung vor gut drei Jahren gezeigt hat und auch für die Zuschauer wunderbar anzuschauen. Mit einer vor dem Spiel kaum zu erwartenden Halbzeitführung von 21:8 (!!!) ging es in die Kabinen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Überragende Leistung sichert Tabellenführung

2. Frauen: Auswärtssieg im Biebertal

Tabellenführung verteidigt

25.11.18: KSG Bieber II - HSG Marburg/Cappel II 23:29 (10:14)

Einige personelle Ausfälle galt es beim Auswärtsspiel bei der KSG Bieber zu kompensieren. Mit Hanna Battenfeld, Nina Sippel und Pia Hummerich fehlte unter anderem eine komplette Rückraumbesetzung. Auch wenn man daraufhin nur mit 13 Spielerinnen (darunter drei Torhüterinnen) ins Biebertal fuhr, konnte man sich aufgrund der Breite des Kaders darauf verlassen, dass auch die vielen Ausfälle vom Team kompensiert werden konnten.

Das Spiel begann ausgeglichen, Marburg/Cappel agierte im Spielaufbau aber zunächst zu fahrig. Beim Stand von 4:3 für Bieber in der 13. Minute nahm die Marburger Bank direkt die erste Auszeit, um mehr Ruhe im Spiel zu fordern und die unnötigen Ballverluste abzustellen. Dies gelang in der Folge auch, Marburg/Cappel fand Angriff für Angriff besser ins gewohnte Spiel und legte nach dem 6:6 einen Sechs-Tore-Lauf durch Tore von Feli Hestermann, Silja Schlue, Franzi Hüppe und Anni Conrad zum 6:12 hin. Mit einer 10:14-Führung ging es in die Halbzeit.

Weiterlesen: 2. Frauen: Auswärtssieg im Biebertal

2. Frauen: Tabellenführung verteidigt

Auswärtserfolg beim TV Homberg

18.11.18: TV Homberg - HSG Marburg/Cappel II 17:19 (7:10)

Für das Auswärtsspiel in Homberg galt es für die HSG einige personelle Ausfälle zu kompensieren. Dank des breiten Kaders konnten die Marburgerinnen aber trotz der vielen Absagen mit 13 Spielerinnen in die Ohmstadt fahren.
Homberg hatte in dieser Saison alle fünf Partien mit äußerst knappen Ergebnissen beendet. Dementsprechend hatte sich die HSG auf eine umkämpfte Partie eingestellt.

Den besseren Start ins Spiel hatten die Gäste der HSG. Durch konsequente Balleroberungen in der Defensive und dank eines sehr effektiven Umschaltspiels stand es nach 10 Minuten durch Tore von Kathi Birner, Feli Hestermann und Pia Hummerich 2:6 für die Marburgerinnen. Diese starken zehn Minuten stellten zugleich die beste Phase der Unistädterinnen im gesamten Spiel dar. Bis zur 23. Minute gelang es Homberg auf 6:8 zu verkürzen. Näher sollte Homberg aber nie heran kommen. Immer wenn es nötig war, legte Marburg auf drei oder vier Tore Vorsprung nach, verpasste es zunächst aber immer wieder, sich deutlicher abzusetzen. Zur Halbzeit stand es 7:10.

Weiterlesen: 2. Frauen: Tabellenführung verteidigt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok