2. Frauen: Heimsieg gegen Homberg bedeutet gute Ausgangslage im Meisterschaftskampf

HSG hat nun vier Punkte Vorsprung bei zwei noch ausstehenden Spielen

13.04.19: HSG Marburg/Cappel II - TV Homberg 21:18 (9:8)

Mit dem Heimspiel gegen den TV Homberg erwartete die zweite Frauenmannschaft der HSG Marburg/Cappel ein wegweisendes Match für den weiteren Saisonverlauf. Die beiden abschließenden Saisonspiele beim Tabellenzweiten (HSG Wettertall II) und zu Hause gegen den Tabellendritten (TV Dornholzhausen) würden je nach Ausgang der Partie gegen den TV Homberg unter komplett unterschiedlichen Vorzeichen stehen. Bei einer Niederlage und somit nur zwei Punkten Vorsprung stände man in Wettertal unter enormen Druck zu punkten, da bei einer Niederlage die Tabellenführung weg wäre. Mit einem Sieg hätte man vier Punkte Vorsprung, bräuchte aus den beiden letzten Spielen nur noch einen Punkt und könnte in Wettertal ohne Druck spielen.

Auf Marburger Seite sorgte vor dem Spiel der verletzungsbedingte Ausfall von Torfrau Steffi Quent für Besorgnis, da auch die beiden weiteren Torfrauen Merita Krasnici und Steffi Richter-Schmidt am vergangenen Wochenende eigentlich nicht spielfähig waren. Obwohl Meri Krasnici nach einer vierfachen Weisheitszahn-Entfernung erst zwei Tage vor dem Spiel die Fäden gezogen bekommen hatte, ging sie für die Mannschaft ein enormes Risiko ein und stellte sich ins Marburger Tor. Zusätzlich fehlte auch Hanna Battenfeld auf der Rückraummitte, aber auch hier hatte man mit Nina Sippel und Maren Schäfer keine Probleme, den Ausfall stark zu kompensieren.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Hombergerinnen, die mit 1:3 in Führung gingen. Trotz einer eigenen guten Defensiv- und Torwartleistung von Meri Krasnici gelang es Marburg in der ersten Hälfte zu selten, die Homberger Abwehr in Bewegung zu bringen und Lücken zu reißen. So lief man bis zur 29. Minute einem Rückstand hinterher, bevor die Hausherinnen kurz vor der Pause zunächst zum 8:8 ausgleichen konnten und Pia Hummerich dann nach einem Ballgewinn wenige Sekunden vor der Sirene den Ball aus dem Rückraum zur ersten Marburger Führung ins Tor wuchtete.

Weiterlesen: 2. Frauen: Heimsieg gegen Homberg bedeutet gute Ausgangslage im Meisterschaftskampf

2. Frauen: Tabellenführung mit Sieg in Reiskirchen ausgebaut

Starke Defensivleistung als Basis für Auswärtssieg

06.04.19: TSG rchen - HSG Marburg/Cappel II 17:20 (5:10)

In Anbetracht der Tabellenlage und des Restprogramms war klar, dass Marburg /Cappel beim Auswärtsspiel in Reiskirchen unbedingt gewinnen musste. Drei Punkte Vorsprung auf den Verfolger Wettertal II hatte man vor dem Spiel, muss aber am vorletzten Spieltag noch zum direkten Duell bei den Verfolgerinnen antreten. Um dort mit möglichst wenig Druck spielen zu können, braucht man die Punkte aus der Partie gegen Reiskirchen sowie dem kommenden Spiel zu Hause gegen Homberg.

Die ersten 12 Minuten verlief das Spiel ausgeglichen (3:3), dann bekam Marburg/Cappel die gefährlich wirbelnde rechte Seite des Reiskirchener Angriffsspiels besser in den Griff. Mit einem 5:0-Lauf innerhalb von acht Minuten konnten die Gäste dann zum ersten Mal mit fünf Toren in Führung gehen (3:8). Grundlage für die Führung war eine starke Defensivleistung, gegen die Reiskirchen in dieser ersten Hälfte kein Gegenmittel fand. Und wenn Reiskirchen doch einmal zum Abschluss kam, parierte die stark spielende Steffi Quent im Tor der Marburgerinnen sicher. Mit einer 5:10-Führung ging es in die Pause.

Weiterlesen: 2. Frauen: Tabellenführung mit Sieg in Reiskirchen ausgebaut

1. Frauen: 4-Punkte-Pflichtsieg eingefahren

31.03.19: HSG Marburg/Cappel I - TUS Vollnkirchen I 30:25 (13:15)

Am letzten Märztag des Jahres empfingen die Damen der HSG Marburg Cappel Vollnkirchen in eigener Halle.
Doch dieses Spiel hätte vermutlich gar nicht stattfinden können, hätten nicht Steffi Quent, Maren Schäfer, Pia Hummerich, Silja Schlue und Gaby Petznick nach ihrem zuvor bereits gewonnenen Spiel den Kader erheblich aufgefüllt und bereichert. Hierfür direkt zu Beginn ein dickes Dankeschön!
Trotz den Tatsachen, dass die komplette Woche aufgrund von Anwesenheitsmangel kein Trainingsbetrieb stattfinden konnte, und erneut, wie auch in den Spielen zuvor, eine komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft aus 1. und 2. Damen in das Spiel startete, war allen klar, es muss ein Sieg her.
Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass dies ein 4-Punkte Spiel sein würde, welcher der Mannschaft im drohenden Abstiegskampf enorm Luft verschaffen würde, ging es für die Damen aufs Feld und ins Spiel.
Zu Beginn fanden die HSG Mädels nur schleppend ins Spiel und wurden bis zur 15. Minute von den Vollnkirchnerinnen mit 3 Toren auf Abstand gehalten (6:9).
Doch von Anfang an war die Motivation im Vergleich zu vorherigen Spielen wesentlich höher, und somit ließ man nicht die Köpfe hängen, sondern holte durch zwei gut verwandelte 7-Meter und ein Tor von Maren Schäfer in der 21. Minute den Ausgleich zum 11:11, woraufhin TUS Vollnkirchen erstmal ihre Auszeit nehmen musste.
Nach einer Zwei-Minuten Strafe gegen Kira Hanke in der 29. Minute konnte die HSG den Ausgleich nicht ganz halten und ging mit einem Rückstand von 2 Toren in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Frauen: 4-Punkte-Pflichtsieg eingefahren

2. Frauen: Hart umkämpfter Heimerfolg gegen Bieber II

HSG kann Partie in der zweiten Halbzeit drehen

31.03.19: HSG Marburg/Cappel II – KSG Bieber II 21:20 (9:10)

In der Bezirksliga B herrscht weiterhin Spannung auf beiden Seiten der Tabelle. Sowohl im Aufstiegs- als auch im Abstiegskampf geht es in den letzten vier Wochen der Saison für einige Mannschaften noch um alles.
So auch bei der Partie der zweiten Vertretungen aus Marburg und dem Biebertal. Während sich Marburg einen Fernkampf mit der HSG Wettertal II um die Tabellenführung liefert, steckt Bieber im Abstiegskampf. Dass beide Teams die Punkte unbedingt brauchten, konnte man von der ersten Minute an spüren.

Auf Marburger Seite gab Maren Schäfer ihren Einstand. Die Rückraum-Spielerin wird die Unistädterinnen in den letzten Saisonspielen verstärken. Die intensive und kampfbetonte, aber auch mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten gespickte Partie begann mit Vorteilen für die Gäste aus dem Biebertal. In der torarmen ersten Halbzeit lag Marburg/Cappel nach 25 Minuten mit 6:9 hinten. Nach einer Auszeit und einer Umstellung im Rückraum gelang den Hausherrinnen aber innerhalb von zwei Minuten der Ausgleich zum 9:9 durch zwei Tore von Gaby Petznick und eines von Pia Hummerich. Wenige Sekunden vor der Halbzeitpause hatte Marburg noch die Chance auf die Führung, scheiterte jedoch und Bieber konnte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einen Gegenstoß zum 9:10 verwerten.

Weiterlesen: 2. Frauen: Hart umkämpfter Heimerfolg gegen Bieber II

2. Frauen: Schwache Leistung in Kleenheim

23.03.19: HSG Kleenheim-Langgöns III - HSG Marburg/Cappel II 32:22 (15:12)

Marburg/Cappel spielte in der ersten Halbzeit schlecht, in der zweiten noch schlechter. Der Sieg geht auch in der Höhe für die stark aufspielende HSG Kleenheim-Langgöns völlig in Ordnung.

Am 31.03. geht es mit einem Heimspiel gegen die KSG Bieber II weiter, wo von der Mannschaft eine Reaktion auf die schwache Leistung zu erwarten ist.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent, Merita Krasnici; Vanessa Kuhl (6), Annika Conrad (5), Gaby Petznick (3), Silja Schlue (3), Franziska Bahnmüller (2), Franziska Hüppe (1), Laura Elmer (1), Pia Hummerich (1), Hanna Battenfeld, Miriam Jäger, Carina Fischer

(hd)

2. Frauen: Deutlicher Heimerfolg

Ungefährdeter Erfolg gegen Stockhausen/Aßlar

18.03.19: HSG Marburg/Cappel II - FSG Stockhausen/Aßlar 27:13 (12:3)

Nach der Niederlage beim TSV Griedel standen auf HSG-Seite Torhüterin Steffi Quent sowie Gaby Petznick, Anni Conrad und Thisa Dantes wieder zur Verfügung, dafür musste man weiterhin auf Kapitänin Feli Hestermann und nun auch Merita Krasnici und Kathi Birner verzichten. Mehr zu bedauern waren allerdings die Gäste von der FSG Stockhausen/Aßlar, bei denen ein Auto in einer Vollsperrung auf der B3 feststeckte. So musste Stockhausen/Aßlar unter anderem ohne ihre Schlüsselspielerin Janine Lauscher in die Partie starten.

Marburg/Cappel dominierte das Spiel von Beginn an und leistete sich dabei noch den Luxus, einige beste Torgelegenheiten liegen zu lassen. Dennoch stand es nach 20 Minuten bereits 9:1 für den Spitzenreiter der Bezirksliga B. Zu dieser hohen Führung trug auch bei, dass Steffi Quent im Tor im gleichen Zeitraum alle vier Siebenmeter der Gäste entschärfen konnte. Basierend auf einer sicheren Defensive gestaltete Marburg/Cappel das Spiel weiterhin sicher, zur Halbzeit stand es 12:3 für die HSG. Direkt nach dem Halbzeitpfiff reagierte die Gäste-Torhüterin auf einen harmlosen Wortwechsel mit einer verbalen Entgleisung, so dass dem direkt danebenstehenden Schiedsrichter nichts Anderes übrigblieb, als sie mit einer roten Karte vom Feld zu stellen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Heimerfolg

2. Frauen: Niederlage beim Tabellenletzten

Personelle Ausfälle konnten nicht kompensiert werden

10.03.18: TSV Griedel II - HSG Marburg/Cappel II 24:19 (15:13)

Eigentlich sollte man erwarten, dass ein Spiel des Tabellenführers beim Tabellenletzten eine klare Sache sein sollte. Marburg/Cappel fehlten für diese Partie aber viele wichtige Spielerinnen. Urlaub oder Krankheit sorgten dafür, dass man unter anderem auf den eingespielten Innenblock mit den beiden Abwehrchefinnen verzichten musste. Mit dem breiten Kader hatte man sich dennoch vorgenommen, diese Ausfälle zu kompensieren.
Dass dies nicht leicht werden würde, merkte man bereits in den ersten Minuten. Griedel stand defensiv sicher und riss zu häufig mit einfachen Aktionen Löcher in die Marburger Abwehr. Nach dem 10:10 in der 22. Minute musste Marburg zum ersten Mal abreissen lassen, Griedel ging mit 14:10 in Führung. Mit einem 15:13 ging es in die Pause.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage beim Tabellenletzten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok