1. Frauen: Revanche geglückt

1. Frauen: Revanche geglückt

Heimerfolg gegen Gettenau/Florstadt

10.03.24: HSG Marburg/Cappel – FSG Gettenau/Florstadt 28:22 (15:11)

Die Semesterferien lassen grüßen, und so standen auf Seiten der Marburgerinnen nur zehn Spielerinnen zur Verfügung. Darunter mit Mia Wackerbarth ein Eigengewächs aus der von Pia Hummerich und Nadine Frank trainierten Marburger A-Jugend-Talentschmiede, das sich stark ins Marburger Spiel einbrachte.

Das Hinspiel bei der FSG Gettenau/Florstadt zählte zu den schwächeren Leistungen in der Hinrunde. In Gettenau musste man sich damals knapp mit 15:16 geschlagen geben. Seitdem hat sich die Mannschaft nach dem Umbruch aber gefunden und gefestigt, was sich auch in der Tabelle wiederspiegelt. Stand man nach der Hinrunde noch auf dem 10. (und eventuellem Abstiegs-) Platz, hat sich das Team inzwischen in die sichere obere Tabellenhälfte gespielt.

Nachdem Marburg/Cappel besser ins Spiel gestartet war (3:1 nach 5 Minuten), entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel (7:7, 15. Minute). Mit einem 4:0-Lauf konnte sich Marburg dann erstmals im Spiel deutlicher abesetzen (11:7, 20. Minute). Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung gehalten (15:11).

mehr lesen…
1. Frauen: Knappe Niederlage beim Tabellendritten

1. Frauen: Knappe Niederlage beim Tabellendritten

HSG belohnt sich nicht für guten Kampf

24.02.24: TV Burgsolms – HSG Marburg/Cappel 30:27 (13:11)

Erneut stand auf Seiten der Marburgerinnen nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Marburg/Cappel startete schwach ins Spiel (7:3 für Burgsolms nach 10 Minuten), fing sich aber nach einer Auszeit und schloss nach weiteren 10 Minuten zum 9:8 auf. In einem kampfbetonten, aber nur selten hochklassigen BOL-Spiel ging Burgsolms mit einer 13:11-Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit gelang es der jungen Marburger Mannschaft mehrmals auszugleichen. Im direkten Anschluss machte man aber immer wieder unnötige technische Fehler, und musste anschließend stets erneut einem Rückstand hinterherlaufen. So war es auch ab der 58. Minute nach dem Ausgleichstreffer zum 27:27. Burgsolms agierte in den entscheidenden zwei Minuten cleverer und entschied das Spiel mit 30:27 für sich.

Dennoch kann man positiv mitnehmen, dass man auswärts dem Tabellendritten gut Paroli geboten hat. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 10.03. mit einem Heimspiel gegen die FSG Gettenau/Florstadt weiter.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten:
Andrea Garder, Damaris Pohnert; Johanna Volk (7/4), Sarah Kocks (7), Josephine Burgmans (4), Pia Hummerich (4), Jennifer Johnsen (3), Rahel Köhler (1), Franziska Trarbach (1), Angelina Neudeck

1. Frauen: Heimerfolg mit schmalem Kader

1. Frauen: Heimerfolg mit schmalem Kader

Dritter Sieg in Folge für HSG

17.02.24: HSG Marburg/Cappel – HSG Lumdatal II 30:19 (19:8)

Mit nur neun Spielerinnen trat die HSG Marburg/Cappel zum Heimduell gegen die zweite Vertretung der HSG Lumdatal an. In Erinnerung an die Niederlage bei der HSG Dilltal im Januar galt es die Gäste nicht zu unterschätzen, auch wenn diese auf dem vorletzten Tabellenplatz rangierten. Erfreulicherweise zeigten die Marburgerinnen von der ersten Minute an die nötige Ernsthaftigkeit. Nachdem sich die Teams 15 Minuten lang abgetastet hatten (6:6), nahm der HSG-Express Fahrt auf. Man hatte die Lumdataler Spielmacherin Emma Alt nun besser im Griff und zog mit einem 13:2-Lauf bis zur Halbzeit auf 19:8 davon.

mehr lesen…

1. Männer: Misslungener Auftakt nach der Winterpause

HSG verspielt wichtige Punkte gegen Gedern Nidda

27.01.24: HSG Marburg/Cappel – HSG Gedern/Nidda 34:37 (17:19)

Diesen Neujahrsauftakt hatte sich die HSG sicherlich anders vorgestellt. Beim ersten Heimspieltag im neuen Jahr empfing die Mannschaft an der Lahn die HSG Gedern/Nidda. Das Spiel gegen den Tabellenfünften ging in der Hinrunde knapp an die HSG und daran wollte man zum Rückrundenspiel definitiv anküpfen. Dies gelang den Hausherren in den ersten 10 Minuten auch. Eine gut stehende Abwehr und ein variantenreiches Angriffsspiel sorgten anfangs für ein recht ausgeglichenes Spiel. Daraufhin waren die Abschlüsse vor nicht mehr passend und Gedern/Nidda bestrafte dies gnadenlos mit Tempo Gegenstößen, die nahezu alle ihren Weg in den Kasten der HSG fanden. So stand es zur Halbzeit 17:19 allerdings mit hohen Potential der Hausherren, das Spiel im 2. Durchgang nochmal zu drehen.

mehr lesen…
1. Frauen: Auswärtserfolg in der Crunchtime

1. Frauen: Auswärtserfolg in der Crunchtime

    Starke Defensivleistung ist Basis für wichtigen Sieg in Hüttenberg

    03.02.24: TV Hüttenberg II – HSG Marburg/Cappel 16:17 (7:12)

    Mit einigen Ausfällen mussten die Marburgerinnen die Reise nach Hüttenberg antreten. Zusammengerechnet 18 Tore vom Erfolg der Vorwoche fehlten mit Jennifer Johnsen, Rahel Köhler und Sarah Kocks im Marburger Kader. Zusätzlich kann die verletzte Kapitänin Franziska Muth das Team weiterhin nur von der Bank aus unterstützen, Franca Pfänder ist ebenfalls noch verletzt.
    Dafür rückte mit Mia Wackerbarth eine A-Jugendliche ins Team und Pia Hummerich konnte zum ersten Mal im neuen Jahr eingesetzt werden.
    Marburg startete offensiv schwach ins Spiel, schon nach acht Minuten musste beim Stand von 3:0 für den TVH die erste Auszeit vom Marburger Trainer genommen werden. Aber diese funktionierte optimal, nach einem 12:1-Lauf für die HSG stand es in der 28. Minute 4:12. Die Marburger Abwehr hatte die Hüttenberger Rückraumschützinnen in dieser Phase gut im Griff, durch aktive Abwehrarbeit gelang es die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft häufig zu unterbrechen und den Gegner ins Zeitspiel zu zwingen. Technische Fehler der Marburgerinnen brachten allerdings in der Schlussphase der ersten Hälfte Hüttenberg noch mal ins Spiel, mit einem 7:12 ging es in die Pause.

    mehr lesen…
    1. Frauen: Wiedergutmachung gelungen

    1. Frauen: Wiedergutmachung gelungen

    Heimsieg gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II

    27.01.24: HSG Marburg/Cappel – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II 35:27 (18:14)

    Der HSG Marburg/Cappel gelang nach der schwachen Leistung vor einer Woche bei der HSG Dilltal die Wiedergutmachung im Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Dutenhofen und Münchholzhausen. Nach einem Blitzstart (6:0 nach fünf Minuten) blieb Marburg über die komplette Spielzeit gut im Spiel. Bei einer geschlossenen und starken Mannschaftsleistung gilt es Jennifer Johnsen hervorzuheben, die einen Sahnetag erwischte und der einfach alles gelang. In den kleinen vorhandenen Schwächephasen sicherte Andrea Garder mit einer ebenfalls überragenden Leistung im Tor den Marburger Vorsprung, so dass die Punkte letztlich verdient und ungefährdet in Cappel blieben.

    Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Andrea Garder; Jennifer Johnsen (10), Johanna Volk (7/4), Sarah Kocks (5), Josephine Burgmans (4), Rahel Köhler (3), Lea-Sophie Hofmann (2), Lisbeth Braun (2), Hanna Battenfeld (1), Angelina Neudeck (1), Franziska Trarbach, Sophie Alferink, Annika Goeckel

    (hd)

    1. Frauen: Zwei Punkte dank erneuter Leistungssteigerung

    1. Frauen: Zwei Punkte dank erneuter Leistungssteigerung

    Marburg/Cappel gewinnt nach starkem Kampf in Nidda

    25.11.23: HSG Gedern/Nidda II – HSG Marburg/Cappel 31:34 (15:16)

    Eine erneute Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel sorgt dafür, dass Marburg zwei Punkte von der HSG Gedern/Nidda II entführen kann.
    In einem durchgehend spannenden und ausgeglichenen Spiel konnte sich in den ersten 40 Minuten keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen, die Führung wechselte zwischen den beiden Teams hin und her. Gedern/Nidda war vor allem über die starken Rückraumspielerinnen mit Distanzwürfen erfolgreich, während Marburg versuchte über schnelles Spiel Durchbrüche und Torchancen zu generieren. In der zweiten Halbzeit stellte Marburg die Hausherinnen mit wechselnden Rückraum-Konstellationen und Manndeckungen gegen die Rückraumspielerinnen vor ständig neue Aufgaben. Andrea Garder zeigte sich mal wieder als starker Rückhalt und bediente vor allem Speedy Sarah Kocks mit milimetergenauen Gegenstoßpässen. Über das gesamte Spiel, aber vor allem in der Crunchtime präsentierten sich die Marburgerinnen als eine Einheit, alle gelungenen Aktionen wurden mit positiven Emotionen auf Feld und Bank gefeiert. So gelang in der Schlußphase fast alles und Marburg konnte das Spiel in den letzten Minuten mit 34:31 für sich entscheiden.

    Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen den starken Aufsteiger aus Linden an. Anpfiff ist um 17 Uhr im Cappeler Handballtempel.

    mehr lesen…
    HSG Marburg/Cappel bei Instagram

    Tabelle 1. Frauen (BOL)

    Tabelle 1. Männer (BLA)

    Unsere Sponsoren