3. Männer: Ja, ist denn heut schon Weihnachten?

21.12.19: TV Wetzlar III - HSG Marburg/Cappel III 19:21 (13:12)

Wenige Tage vor der verdienten Winterpause sorgt "die Dritte" für eine vorzeitige Bescherung. Bei der daheim noch ungeschlagenen TV Wetzlar III setzte sich die HSG Marburg/Cappel III nach einem anfangs ausgeglichen Spielverlauf letztendlich mit 19:21 durch.

Während die Ersatzbank der Gastgeber von deren guter A-Jugend aufgefüllt wurde, hieß es für die ersatzgeschwächten Marburger die verbleibenden Kräfte noch einmal zu mobilisieren. Besonders zu erwähnen ist hier Philipp Ueberholz, der trotz Schmerzen lange Minuten für sein Team auf dem Feld stand, und diese für sechs starke Treffer zu nutzen wusste.
Obwohl die Männer der Marburger offensiv ordentlich in die Partie fanden und durch zwei frühe Treffer vom gut aufgelegten Hayrettin Taskiran (3) immer wieder in Führung gehen konnten, schaffte man es zunächst nicht sich vom Gegner abzusetzen. Dies lag vor allem daran, dass dich die beste Abwehr der Liga zu Beginn immer wieder Fehler leistete. Im Laufe der ersten Halbzeit entwickelte sich so ein munterer Schlagabtausch mit vielen Führungswechseln. Folgerichtig hatten die Gäste aus Marburg kurz vor der Pause noch einmal die Chance aus sieben Metern auszugleichen, mussten sich aber letztlich mit einem knappen Rückstand zur Pause zufrieden geben. (13:12)

Vom Pausentee gestärkt präsentierte sich die Abwehr um Holger Schneider plötzlich wieder mit ihrer gefürchteten Aggressivität. Es dauerte jedoch noch bis zur 43. Spielminute, ehe man sich die Führung zurückerobern konnte (15:16). Schöne Tore von Marius Gisberts (5) und Martin Scharl (6) sorgten 5 Minuten vor Schluss für eine 3-Tore-Führung. Die Mannen der TV Wetzlar III warfen nun noch einmal alles nach vorne und versuchten die Gäste durch eine offensive Manndeckung zu Fehlern zu zwingen. Tatsächlich wurde es dann 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch einmal spannend. Beim Stand von 19:21 stoppte Gisberts einen frei aufs Marburg Tor laufenden Gegenspieler regelwidrig, wofür die Gäste einen berechtigten Strafwurf zugesprochen bekamen. Für die Gastgeber trat ihr Topscorer und bis dahin fehlerloser 7-Meter-Schütze Fabian Krüger an. Im Marburger Tor ist dies zur Weihnachtszeit natürlich ein Fall für Nik "Nikolaus" Oberlik, der sich dazu entschied sein Team für die deutliche Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit zu belohnen. Er hielt den 2-Tore-Vorsprung fest und beschenkte die HSG Marburg/Cappel III mit dem 4. Tabellenplatz.

(ms)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok