3. Männer: Dritte entpuppt sich wieder als Favoritenschreck!

01.12.19: HSG Marburg/Cappel III - HSG Eibelsh./Ewersb. II 21:19 (12:9)

Die Dritte der HSG Marburg/Cappel musste sich am Sonntagabend mit dem Tabellenführer aus Eibelshausen messen. War man vor drei Wochen beim damaligen Tabellenführer aus Herborn noch siegreich, musste man eine Woche später beim Tabellenvorletzten aus Allendorf eine Niederlage einstecken. Deswegen war man froh, dass man dieses Mal nicht in der Favoritenrolle war und nur überraschen konnte.
Die Dritte hatte einen großen Kader von 11 Mann und konnte so auch kurzfristig zwei krankheitsbedingte Ausfälle verschmerzen. Nicht sicher war man, wie man den Ausfall des Coaches Teschner auffangen könnte, allerdings konnte man das mit dem verletzten Voigt und der überaus kompetenten Hüppe gut auffangen.
Nun aber zum Spiel: Wie immer stand die Abwehr der Unistädter sehr gut. Schneider hielt den Haufen beisammen und Pohl zeigte eine starke Leistung im Tor. Vorne zeigten sich auch vermehrt Lücken, die auf der linken Seite von Ueberholz und Garzynski gut genutzt werden konnten. So konnte sich die Dritte schnell auf 6:2 absetzen. Der Gast war allerdings auch mit einer vollen Bank angereist und konnte mit neuem Personal die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal überlisten. Dies sorgte, wie schon so oft in dieser Saison, dass sich die Hausherren nach einem guten Start doch in einem engen Spiel wiederfanden. Das lag auch daran, dass man sich vorne nicht mehr so souverän durchsetzen konnte und nur noch selten Lücken in der Abwehr fand.

Zur Halbzeit ging es mit einem unnötig knappen 12:9 in die Kabine. Hier schwor Voigt das Team nochmal ein, dass die Führung nicht aus der Hand zu geben sei. Auch errinerte er insbesondere Ueberholz nochmal an das Heberverbot, und drohte mit ernsthaften Konsequenzen falls sich irgendjemand doch erfolglos an diesen riskanten Wurf versuchen sollte.
In der zweiten Halbzeit konnte sich die Marburger Abwehr wieder stabilisieren und schaffte es ein ums andere Mal an den Ball zu kommen. Auch Pohl im Tor zeigte weiterhin eine überragende Leistung. Vorne schafften es die Marburger allerdings immer noch nicht dauerhaft Gefahr auszustrahlen und so blieb es über das ganze Spiel ein enger Fight.
Doch, auf was kommt es in solchen Momenten an? Auf Typen, die vorangehen und ihr Team mitreissen. So einen Spieler hat die Dritte. Der eigentliche Spielertrainer Ueberholz zeigte in den wichtigen Momenten aus welchen Holz er geschnitzt ist. Mehrfach fand er Lücken in der Eibelshäuser Abwehr, die er entweder in Tore ummünzen konnte oder aber noch so gefoult wurde, dass es einen  7-Meter für seine Farben gab. So auch beim Spielstand von 18:17 für die HSG drei Minuten vor dem Ende. War er bisher schon fehlerfrei vom Punkt zeigt er in diesem Moment, dass er Eier, härter als Kruppstahl hat. Er überlistete den Torwart mit einem Heber, welcher als der langsamste Heber der Weltgeschichte eingehen wird. Der Ball landete im Tor und auf Seiten der Marburger gab es kein Halten mehr über so viel Finesse der Marburger Nummer 6. Doch es war noch nicht die Vorentscheidung. Diese besorgte Garzynski per Tempogegenstoß zum 20:17. Danach setzte Eibelshausen alles auf eine Karte und so geschah es, dass Ueberholz mit dem Schlusspfiff den 21:19 Endstand herstellte.

Die Dritte bewies also mal wieder, dass sie gegen den Tabellenführer nur gewinnen kann. Nächste Woche haben die Helden von der Lahn spielfrei, bevor der neue Tabellenführer aus Kirhhain/Neustadt zu Gast ist.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Pohl (Tor), Ueberholz (11/3), Garzynski (5), Klee (2), Pittack, Carle, Taskiran (je 1), Gisberz, Ruttkowski, Schneider, Klenner

(pu)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok