3. Männer: Erster Sieg nach hartem Abnutzungskampf

03.11.19: HSG Marburg/Cappel III - TSV Eintr. Stadtallendorf 22:19 (9:8)

Der zweite Heimspieltag für die Dritte stand auf dem Plan und diesmal sollte endlich der ersehnte erste Sieg in der Geschichte der noch jungen Mannschaft eingefahren werden, war doch mit der Eintracht aus Stadtallendorf der aktuelle Tabellenletzte zu Gast in der Halle am Köppel.

Nach den zuletzt aufregenden Spielen, die erst in der Schlussphase entschieden wurden, wollte Coach Ueberholz diesmal schon von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen. Der Gast war nur mit acht Spielern angereist, was uns jedoch nicht in die Karten spielte, da man selbst nicht viel mehr Manpower auf dem Spielbogen stehen hatte.

Dabei begrüßten wir neben unserem Stammtorwart Nik Oberlik, der an diesem Tag seinen „40+X“-Geburtstag feierte, mit Marius Pohl ein neues Gesicht zwischen den Pfosten. Nochmal herzlich willkommen an dieser Stelle und auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit.

Die Seitenwahl ging schon mal an die Cappeler. Von da an sollte es sich aber bis fast zur vierten Minute hinziehen, ehe die erste „1“ auf der Anzeige stand. Leider für die Gäste, da Coach Ueberholz zuvor einen 7-Meter nicht einnetzen konnte.

In der Folgezeit waren es die Gäste, die sich weiter erfolgreich vor dem Tor zeigten und bis zur 6. Minute auf 3:0 vorlegten, ehe man mit Beginn der 7. Minute endlich das erste eigene Tor markieren konnte. Von da an lief die Zuordnung in der Abwehr besser und man konnte, dank einer 5:2-Serie, in der 21. Minute den Ausgleich herstellen. Hieran ist zu erkennen, wie sich beide Mannschaften im Abwehrkampf aufrieben.

Erschwerend hinzu kam, dass sich bereits in der 10. Minute Markus -des Teufels linke Hand“– Voigt, ohne Fremdeinwirkung verletzt auf die Bank verabschiedete und somit nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.

Dementsprechend froh waren alle, als die Pausensirene beim Stand von 9:8 ertönte, um für ein paar Minuten Luft zu holen.

Klar hatte man sich diese Partie anders vorgestellt, aber dank der tollen Aufholjagd und der Pausenführung, war die Moral in der Kabine hervorragend und keiner wollte hier wieder mit einem Unentschieden aus der Halle gehen.

Eine ähnliche Ansprache hatten aber wohl auch die Gäste abgehalten, denn nach der Pause sollte es den gleichen Schlagabtausch geben, wie in den ersten 30 Minuten. Keine Mannschaft schaffte es sich entscheidend abzusetzen und zunehmend schlug die schwindende Kondition auch auf die Gemüter.

Gerade die Gäste fühlten sich zunehmend vom Schiedsrichter benachteiligt, was man im Nachhinein und aus neutraler Sicht wenigstens zu 50% teilen konnte.

Die Cappeler Mannen ließen sich indes nicht aus der Fassung bringen und nutzen die Unkonzentriertheit zu ihren Gunsten um in diesen letzten 5 Minuten der Spielzeit mit einer 4er-Serie davon zu ziehen, welche die Gäste nur noch mit einem Tor in der Schlussminute beantworten konnten.

Abpfiff. Erleichterung in den Gesichtern.Siegestaumel. Erschöpfter Jubel mit den Fans. Siegerbier.

Kurzatmiger kann man das Ende der Partie nicht beschreiben, aber diese 2 Punkte werden noch lange nachhallen….denn am kommenden Wochenende gastiert man beim aktuellen Tabellenführer HSG Herborn/Seelbach II und das wird wahrlich nicht einfacher werden.

Das Aufgebot lautete wie folgt: Nik Oberlik, Marius Pohl (beide Tor); Philipp Ueberholz (9/2); Martin Carle (4/1); Sergio Lezama Valdes, Manuel Will (je 3); Holger Schneider (2); Alex Pittack (1); Markus Voigt, Lars Ruttkowski; Axel Teschner (A)

(ap)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok