3. Männer: Festung Cappel bleibt bestehen!

20.10.19: HSG Marburg/Cappel III - TV Erda 18:18 (11:12)

Am Sonntagnachmittag startete die dritte Herren ihr erstes Heimspiel für die neue Saison. Für die neugegründete Mannschaft war es das erste Heimspiel. Diese Premiere musste natürlich gefeiert werden, so geschah es, dass ein Großteil der Mannschaft am Samstagabend auf eine gute Heimpremiere anstoßen wollte.
Der Kader der Dritten war gut gefüllt und zur Unterstützung meldeten sich auch Jonathan Klee und Henning Dippel aus der Zweiten an. Vor dem Spiel merkte der verletzte Teschner, der daher die Aufgabe als Trainer übernahm, an, dass die Dritte in ihrer Geschichte zu Hause noch ungeschlagen ist. Dies sollte unbedingt auch nach dem Spiel noch so bleiben.

Der Gegner aus Erda ist eine gestandene D-Klasse-Mannschaft und zeichnete sich schnell durch eine physische aber auch kompakte Abwehr aus. Auch im Angriff konnten die Gäste ihre physische Überlegenheit ein ums andere Mal umsetzen. Während die Dritte zu Beginn Probleme mit der Physis hatte und mit Carle und Garzynski auch schnell zwei Spieler verletzt das Feld verlassen mussten, zogen die Gäste schnell auf 1:5 nach 8 Minuten davon. Danach kam Marburg besser ins Spiel. Basierend auf einer wieder einmal guten Abwehrleistung rund um Schneider in der Mitte und einem gut aufgelegten Oberlik im Tor schafften es die Unistädter durch schnelle Gegenstöße sich nach und nach heranzupirschen. Nach einem Doppelschlag von Klee per Tempogegenstoß stand es nach 21 Minuten 8:8. Danach setzten sich die Gäste aus Erda innerhalb von 4 Minuten auf 8:11 ab, woraufhin Teschner die grüne Karte legte. In der Auszeit wurde beschlossen, dass man bis zur Halbzeit noch ein Unentschieden erreichen möchte. Dieses Ziel wurde leider nicht erreicht, allerdings konnte man sich bis auf 1 herankämpfen.

Zur Beginn der zweiten Halbzeit musste der eigentliche Spielertrainer Ueberholz erst einmal auf der Bank Platz nehmen, da sich bei ihm Nachwirkungen des Vorabends bemerkbar machten. Trotzdem konnte er bei zwei Siebenmetern sich zusammenreißen und damit seine Farben erstmals in Führung bringen. Sein Debut für die HSG gab Linkshänder Voigt, einst in Marburg als Malboroman verschrienen, ist er nun rauchfrei und gab sowohl in der Abwehr auf der Vorgezogenenposition als auch mit zwei Toren aus dem Rückraum einen starken Einstand.
Die offensive Deckung brachte Erda in Bedrängnis und so konnte man das Spiel bis in die Schlussminuten offenhalten. Problematisch war allerdings das eigene Angriffsspiel. Viel zu selten konnte man sich vorne durchsetzen. So geschah es, dass man selbst nur 7 Tore im zweiten Abschnitt erzielen konnte. Da man selbst aber nur 6 bekam endete das Spiel leistungsgerecht 18:18 unentschieden. Damit hatte das oberste Ziel von Interimstrainer Teschner gehalten und die Dritte bleibt in eigener Halle ungeschlagen. Trotzdem hätte man bei einem nüchterneren Kader oder bei einer besseren Abstimmung mehr rausholen können. Hier wird Coach Ueberholz bei sich selber anfangen müssen.

Nächste Woche kommt es zum Derby, wenn man Samstag um 18 Uhr in Cölbe spielt. Die Dritte freut sich über jede Unterstützung bei der kurzen Auswärtsfahrt.

Es spielten: Nik Oberlik (Tor), Philipp Ueberholz 8/4, Markus Voigt 3, Jonathan Klee, Henning Dippel je 2, Marin Carle, David Garzynski, Holger Schneider je 1, Manuel Will, Lukas Klenner, Alexander Pittack, Hayretin Taskiran

(pu)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok