2. Männer: Marburg kommt auswärts erneut unter die Räder

Ohne die Trainerin ist alles doof

09.11.2019: HSG Großen-Buseck/Beuern II - HSG Marburg/Cappel II 40:21 (20:13)

Letzten Samstag stand das nächste Auswärtsspiel der 2. Mannschaft an. In Großen-Buseck versprach man sich, auf Grund der Tabellensituation, ein Spiel auf Augenhöhe. Für die Jungs aus der Unistadt eine schwere Aufgabe. Der Kader war wieder einmal nicht der breiteste und zudem fehlte Trainerin Quent urlaubsbedingt. Auf Grund der geringen Auswahl an Rückraumspielern half Nikolas Pavlidis in diesem Spiel aus. An dieser Stelle nochmal Danke dafür.

Das Spiel begann für die Gäste sehr gut. Durch eine stabile Abwehr und gutes Tempospiel konnte man schnell mit 3:0 in Führung gehen (2. Minute). Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht abschütteln und hatten sich bis Minute 10 wieder herangekämpft (6:6). In der Folge entwickelte sich eine spannende Partie, bis Interimstrainerin Dantes in der 25. Minute beim Stand von 12:13 die Grüne Karte zur Auszeit legte. Als hätte man in dieser Auszeit verabredet den Jungs aus Buseck jetzt einen Gefallen zu tun stellten die Marburger von dieser Minute an bis zum Ende das Handballspielen im Angriff ein. So konnten die Gastgeber einen Ball nach dem anderen durch die starke erste Welle nach vorne tragen und kamen so zu schnellen Torerfolgen. Zur Halbzeit stand ein kaum zu glaubendes 20:13, welches den Spielverlauf so eigentlich nicht wiederspiegeln konnte. Doch es sollte nicht besser werden.


Nichts von dem, was in der Halbzeit gesagt wurde konnte in der Folge umgesetzt werden und so war die zweite Spielhälfte ein Abbild von dem, was in den letzten 5 Minute und Hälfte eins passierte. Überhastete Aktionen im Angriff führten zu schnellen Toren des Gegners in der ersten Welle. Wenn man dann den Gegner mal in den Positionsangriff zwang, packte niemand in der Abwehr wirklich an. Bezeichnend, dass es auf Seiten der Gäste nur eine gelbe Karte gab. Die Gastgeber brauchten heute keine harte Abwehr und kamen gänzlich ohne Verwarnung oder 2-Minuten Strafe vom Feld. Ein Indiz für die fehlende Physis in den letzten Wochen im Marburger Spiel.

Am Ende stand ein 40:21 für Großen-Buseck, ein Ergebnis, welches an das Spiel gegen die HSG Hinterland erinnert, bei welchem Trainerin Quent ebenfalls schon fehlte. Daraus folgt: Ohne die Trainerin ist alles doof. Angriff doof, Verteidigung doof, Ergebnis doof. Aber nächste Woche ist sie ja wieder da, wenn die 2. Männermannschaft gegen Grünberg/Mücke spielt. Hier gilt es die ersten Auswärtspunkte zu holen, da Grünberg ein direkter Kontrahent im aktuellen Abstiegskampf ist.

Für die HSG Marburg/Cappel II spielten: Kevin Radl (Tor); Christian Kollmann (8/2), Simon Blessing, Patrick Pfaff (je 4), Clemens Hartmann (2), Steffen Dahlke, Jonathan Klee, Paul Wagner (je 1), Nikolas Pavlidis, Sergio Lezama Valdes.

(sd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.