2. Männer: Deutlicher Sieg im Topspiel der C-Klasse

Marburg setzt mit Kantersieg deutliches Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg

16.03.19: HSG Marburg/Cappel II - TV Wetzlar II 31:18 (14:7)

Am vergangenen Samstag stieg in der Conrad-Hahn-Sporthalle in Cappel das Topspiel in der C-Klasse Nord. Der Tabellenzweite aus Marburg empfing den Tabellenersten aus Wetzlar, welcher mit einem Sieg die Meisterschaft frühzeitig klarmachen konnte. Bei einem Sieg der Marburger würde die Frage um die Meisterschaft jedoch noch einmal spannend werden und so war auch die Marschroute für das Spiel schon vor Anpfiff klar. Mit ein paar angeschlagenen Spielern und einer Woche improvisierten Trainings, da die Trainerin ihren Skiurlaub gekonnt vor dieses wichtige Spiel gelegt hatte, ging man voller Vorfreude auf die Platte.

Der TV aus Wetzlar, welcher extra mit einem langen Bus und einem Gefolge von Fans in die Unistadt gereist waren, begannen das Spiel äußerst nervös. Von dieser Nervosität war auf Seiten der Gastgeber ab dem Anpfiff nichts mehr zu spüren. Angepeitscht vom Vortrommler Ueberholzer stellten die Marburger in der ersten Spielhälfte die beste Abwehr der Saison, und das in Abwesenheit von Abwehrchef Bernhardt. Nach 25 Minuten musste Torhüter Radl erst 5 Mal hinter sich greifen. Der Marburger Angriff funktionierte dabei ebenfalls gut. Die Verzweiflung der Gäste spielgelte sich in dieser Phase in dem Versuch wider, das Marburger Angriffsspiel aus dem Rhythmus zu bringen, als sie Rückraum-Shooter Hartmann in Manndeckung nahmen. Aber selbst das konnte die Jungs von Trainerin Quent nicht aufhalten und so konnte man schließlich mit einer ordentlichen Führung in die Pause gehen (14:7).

Für die zweite Hälfte galt es nun genau so weiter zu machen. Um die Konzentration nicht zu verlieren, wurden die Unistädter in der Pausenansprache von Aggressiv-Leader Gebauer auf eine harte zweite Hälfte eingeschworen.
Doch nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild wie schon gegen Ende der ersten Halbzeit. Wetzlar war anzumerken, dass sie das Spiel noch drehen wollten, machten sich dies jedoch selbst durch zu häufige Passfehler zunichte. So konnte Marburg in den ersten Minuten von Halbzeit zwei vor allem durch schnelle Tore von Blessing und Petersen die Führung entscheidend ausbauen (18:8 nach 38 Minuten). Selbst die vielen Wechsel auf Seiten der Marburger konnten das Angriffsspiel und die nach wie vor gute Abwehr nicht durcheinanderbringen. Sogar Wiederkehrer Dr. Bruns konnte sich in Minute 58 noch in die Torschützenliste eintragen. Für eine Kiste Sprite trug sich dann noch Rechtsaußen Bruens ein, der in Minute 59 das 30. Tor für Marburger werfen konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Spielmacher Kollmann per 7 Meter zum gefährlich umjubelten 31:18 Endstand.

Nach dem Abpfiff und dem verdienten Siegerbier war sich Rückraumspieler Hartmann nicht mehr sicher, ob nun der Bus oder die Gesichter bei Wetzlar länger seien.
Jetzt heißt es Daumen drücken! Sollten die Marburger ihre beiden Verbleibenden Saisonspiele gewinnen, muss Wetzlar noch einmal stolpern, damit die M2 der HSG Marburg Cappel noch die Meisterschaft für sich entscheiden kann. Mit dem Spiel am Samstag ist die Meisterschaft jedoch nach wie vor spannend.

Für die HSG Marburg/Cappel II spielten: Kevin Radl (Tor); Immo Petersen (7), Christian Kollmann (6/2), Florian Meyer (5), Simon Blessing (4), Justus Thelen (3), Dominik Gebauer (2), Jan-Jonas Bruens, Hannes Bruns, Clemens Hartmann, Fabian Padur (je 1), Julian Bernhardt, Steffen Dahlke, Henning Dippel

(sd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok