2. Männer: Dämpfer im Kampf um den Aufstieg

Marburgs Zweite verliert zweites Spitzenspiel bei ungeschlagenen Wetzlarern

24.11.18: TV Wetzlar II - HSG Marburg/Cappel II 33:26 (16:13)

Am vergangenen Samstag spielte die zweite Herrenmannschaft der HSG Marburg Cappel auswärts im Spitzenspiel der Bezirksliga C Nord gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Wetzlar. Die Vorzeichen zum Spiel waren denkbar schlecht, konnte man doch lediglich mit drei Rückraumspielern in die Ferne reisen. Die Mannschaft ließ sich jedoch davon nicht entmutigen, denn man weiß um die Qualität des Kaders.

Der Beginn der Partie war recht vielversprechend, jedoch schaffte man es nur bis zur fünften Minute mit den Hausherren mitzuhalten. Über ein 2:2 (5. Min.) zogen die Wetzlarer auf 6:3 davon. Die einfachen technischen Fehler, die zu diesem zwischenzeitlichen Tief führten, ließen Trainerin Quent keine andere Wahl, als früh die erste Auszeit zu nehmen (10. Min.). Die Mannschaft schaffte es danach leider nicht aufzuwachen und vertändelte im Angriff immer wieder den Ball, wodurch Wetzlar zu einfachen Toren kam. Nach 18 Minuten rannte man einem 6 Tore Rückstand hinterher (11:5). Nicht nur im Angriff, auch in der Abwehr sahen die Zuschauer eine der bislang schwächsten Leistungen der Marburger zweiten. Im Positionsangriff der Gäste versäumte man es immer wieder zuzupacken bis der Pfiff des Schiedsrichters erfolgte und so bekam selbst Torhüter Radl eine Gelbe Karte wegen Meckerns. Als würden die Marburger jetzt aus einem Schlaf erwachen, und auch durch die Einwechselung von Debütant David Garzinsky, schaffte man es, sich nach und nach heranzukämpfen. Aus einem 11:5 (18. Min.) wurde ein 12:8 (20. Min.) bis hin zum 13:11 in Minute 25. Der Rest der ersten Spielhälfte war ein enges Spiel, in dem es keine der Mannschaften schaffte den Vorsprung nun deutlich zu verändern. Marburg wäre auch lediglich mit einem zwei-Tore-Rückstand in die Kabine gegangen, hätte man nicht in der Schlusssekunde noch einen 7-Meter verworfen.

In der Kabine machte man sich Mut. Man hatte in den letzten Minuten gesehen, dass hier alles möglich ist.
Die Ernüchterung erfolgte sofort nach Wiederanpfiff. Anstatt weiter den Handball zu spielen, den man am Ende der ersten Hälfte gezeigt hatte, ließ man Wetzlar schnell wieder auf sechs Tore davonziehen (19:13 / 33. Min.). Erst gegen Mitte der zweiten Hälfte kämpften sich die Marburger zurück ins Spiel und konnten wieder auf zwei Tore verkürzen (23:21 / 46. Min.). Doch wie schon in der ersten Hälfte, schlichen sich jetzt wieder vermehrt einfache Fehler im Marburger Angriffsspiel ein. Wetzlar wurde so quasi eingeladen die Partie vorzeitig zu entscheiden. Nach 55 Minuten waren sie auf 6 Tore davon gezogen (31:25) und ließen den Gästen so keine Chance mehr in der Schlussphase noch einmal zurückzukommen. So endete das Spiel, vielleicht etwas zu deutlich, 33:26.

Insgesamt ein Spiel, welches nicht so hoch hätte verloren werden müssen. Man hat es sich am Wochenende selbst schwer gemacht und muss darauf hinarbeiten, dass im nächsten Spiel nicht wieder derart viele technische Fehler passieren. Durch die zweite Niederlage in dieser Saison ist man jetzt schon auf einer Ausrutscher der beiden Tabellenführer angewiesen, will man das Saisonziel noch erreichen. Eine weitere Niederlage wäre dafür auch ein herber Rückschlag.
Das nächste Spiel für die Zweite aus Marburg steigt am 1.12.2018 in eigener Halle gegen den Tabellensiebten aus Homberg.

Für die HSG Marburg Cappel II spielten: Kevin Radl (Tor); Christian Kollmann (8/2), David Garzinsky (6), Hannes Bruns (5), Clemens Hartmann (3), Philipp Überholzer (2/2), Julian Bernhardt, Heinrich-Christian Dippel (je 1), Jan-Jonas Bruens, Steffen Dahlke, Dominik Gebauer und Sergio Lezama Valdes

(sd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok