2. Männer: Erster Sieg gegen Wettenberg im 6. Anlauf

Marburger klettern weiter in der Tabelle

18.02.18: HSG Marburg/Cappel II - HSG Wettenberg IV 27:20 (15:11)

Im sechsten Spiel gegen die Mannschaft aus Wettenberg sollte endlich der erste Sieg gelingen. Diesem Ziel ordneten sich die Spieler der HSG Marburg/Cappel II an diesem unter und so kamen auch einige angeschlagene Stammkräfte und lange abwesende Urlauber in die Arena am Köppel, um ihren Teil dazu beizutragen. Die Vorzeichen waren denkbar gut, konnte man doch auf eine zuletzt gute Bilanz aus den letzten Spielen zurückschauen. Ebenso fehlten den Wettenbergern wichtige Stammkräfte, wie zum Beispiel der Rückraumspieler, der den Marburgern im Hinspiel noch über 10 Tore einschenken konnte. Trotzdem war allen klar, dass das hier alles andere als einfach werden sollte.
In den ersten Minuten der Partie wurde schnell deutlich, durch welches Mittel die Unistädter heute zum Erfolg kommen konnten. Über schnelle Gegenstöße wurde der Gegner aus Wettenberg überrannt und so konnte man schon nach kurzer Zeit einen soliden 3 Tore Vorsprung vorweisen (6:3). Aber auch hier wurde wieder deutlich, warum man die letzten Spiele gegen Wettenberg nicht gewinnen konnte. Konnte einmal die erste oder zweite Welle nicht genutzt werden, so passte man sich wieder dem langsamen Tempo der Gäste an und spielte wenig erfolgreichen Standhandball. So konnte man zwar den Vorsprung zur Halbzeit auf 15:11 ausbauen, verpasste es jedoch weiter vorne zu liegen.

Mit dem Gewissen, dass ein vier Tore Vorsprung gegen die abgezockte Truppe aus Wettenberg nicht reicht kamen die Jungs von Trainerin Steffi Quent aus der Halbzeit und zeigten, dass sie heute gewinnen wollten. Ehe die Gäste in Minute 38 ihr erstes Tor in der zweiten Hälfte werfen konnten, waren die Marburger schon auf 19:11 davongezogen. In dieser Phase der Partie stand die Abwehr der Unistädter wieder einmal glänzend und die Gäste wusste lediglich durch Strafwürfe zu punkten. Dies war auch Tormann Bernhardt zuzuschreiben, der mit einer Quote von 47% gehaltener Bällen einen großen Anteil am guten Spiel der Marburger hatte. So konnte man weiter auf 22:13 davonziehen. Mit diesem doch relativ sicheren Vorsprung schlich sich wieder einmal der Schlendrian ein und so war es erneut Rückraumschütze Kollmann, der alles dafür tat die Marburger Fehlwurfquote hochzuhalten, wofür er sich bei seiner Auswechselung auch eine Tracht Prügel mit der Trinkflasche von der Trainerin abholen konnte. So konnten die Gäste den Vorsprung wieder etwas schmälern (23:17), kamen jedoch nicht mehr nahe genug heran, um den heute sicheren Sieg der Marburger Jungs zu gefährden. Am Ende stand ein verdienter 27:20 Erfolg für die Unistädter, welcher den erfolgreichen Heimspieltag in der Cappeler Halle einläutete.
Einziger Wehrmutstropfen an diesem Tag waren der gesundheitliche Zustand von Kreisläufer Bernhardt und der dicke Fuß von Linksaußen Beilharz, die wohl eine hoffentlich nur kleine Pause einlegen müssen. Beiden auch an dieser Stelle noch einmal gute Besserung.

Am nächsten Wochenende steht für die HSG Marburg/Cappel II kein Spiel auf dem Plan und so geht es am 3. März mit einem Heimspiel gegen Lumdatal weiter. Mit einem Sieg in diesem Spiel würde man an den Lumdatalern vorbeiziehen und weiter in der Tabelle nach oben klettern.

Für die HSG Marburg/Cappel II spielten: Marcel Bernhardt, Felix Köppelmann; Hannes Bruns (7), Christian Kollmann (4/2), Kevin Radl (4), Steffen Dahlke (3) Jan-Jonas Bruens, Fabian Padur, Dominik Gebauer (je 2), Moritz Beilharz, Julian Bernhardt, Patrik Pfaff (je 1), Henning Dippel.

(sd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.