2. Männer: Unentschieden im Lumdatal

Gefühlte Niederlage nach schwacher Leistung

17.02.19: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 21:21 (13:14)

Nach zuletzt schwacher Leistung in der Vorwoche wollte man in dieser Woche wieder stärker aufspielen, um weitere Punkte in Richtung Tabellenspitze zu machen. Nach deutlichem 32:13 Hinspielsieg musste man allerdings diesmal auf einige Leistungsträger verzichten.

Zu Beginn des Spiels konnte sich zuerst die Gastgeber etwas absetzen (10:7). Auch eine doppelte Überzahlsituation konnte man nicht entscheidend nutzen, da der Angriff meist zu unkreativ war. Doch dank einem starken Schlussspurt gelang es den Marburgern mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen.

Weiterlesen: 2. Männer: Unentschieden im Lumdatal

2. Männer: Knapper Sieg in Herborn

Marburg beweist Nervenstärke bei drohender Niederlage

09.02.19: HSG Herborn/Seelbach I - HSG Marburg/Cappel II 20:21 (7:9)

Am vergangenen Samstag stand das nächste Spiel der 2. Herren an. Auswärts ging es gegen eine junge Mannschaft aus Herborn, die aktuell auf dem vierten Platz stehen. Dennoch wusste man, dass man diese Truppe nicht unterschätzen durfte.
Am Anfang zeichnete sich gleich ab, dass es die erwartet harte Partie werden würde. Die erste zwei-Tore Führung konnten die Hausherren für sie verbuchen. Nach 8 Minuten stand es 5:3 für Herborn. Durch zwei schnelle Tore von Linksaußen Ueberholz konnten die Marburger aber wieder ausgleichen (5:5). In der Folge blieb die erste Halbzeit verhältnismäßig torlos. So gut die Marburger Abwehr und vor allem der überragende Tormann Köppelmann auch standen, Marburg schaffte es in den Angriffen nicht sich dafür zu belohnen. Ein ums andere Mal wurde der Ball unvorbereitet einfach weggeschmissen. Erst in der 29. Minute konnte Marburg eine doppelte Unterzahl für sich nutzen. Mit nur vier Spielern auf dem Feld fand man den Zug zum Tor wieder und der heutige Topscorer Kollmann konnte zwei wichtige Tore werfen. So konnten die Unistädter mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gehen (7:9).

Weiterlesen: 2. Männer: Knapper Sieg in Herborn

2. Männer: Ja ist denn heut schon Trainings-Montag?

HSG Marburg/Cappel II - TV Burgsolms 26:17 (11:5)

26.01.2019. Samstag. Prime Time, 20:00 Uhr und Handball-WM freier Tag.
Der Fokus der Mannen um Coach Quent lag damit voll und ganz auf der Partie gegen die Solmser an der Burg, die man in der Hinrunde auswärts mit 26:18 aus deren Halle gefegt hatte.
Die Marschroute war also klar. Hier waren nur 2 gewonnene Punkte eine Option und so legten die Cappeler auch gleich mal los wie die Feuerwehr. Die Abwehr stand bombenfest und hätten die Jungs um Wiencek, Pekeler und Co. an diesem Abend zugeschaut, sie hätten Tränen der Rührung in den Augen gehabt.
Auf der Bank der Gäste waren es jedoch Tränen der Verzweiflung, denn nicht genug, das deren Bälle nicht aufs Tor kamen, es rappelte umso öfter im eigenen Kasten durch die schnell ausgeführten Tempogegenstöße der Gastgeber. So gelang den Burgsolmsern erst in der 11. Spielminute der erste Treffer und dieser symptomatisch auch nur vom 7-Meter-Punkt.
Die Cappeler zogen souverän ihr Spiel durch und konnten sich einen komfortablen 6-Tore Vorsprung erarbeiten, der sogar weitaus größer hätte ausfallen können wenn, ja wenn die Fehlwurfquote mal nicht wieder bei knapp 50% gelegen hätte. So stand es zur Halbzeit "nur" 11:5 und im Publikum bemerkte Clemens "Red-Card" Hartmann richtig, das im Training das Tempo deutlich höher sei, als in diesem Spiel.

Weiterlesen: 2. Männer: Ja ist denn heut schon Trainings-Montag?

2. Männer: Ein Handballmärchen

15.12.2018: TV Cölbe – HSG Marburg/Cappel II 24:35 (11:16)

Es war einmal zur Weihnachtszeit, aber noch bevor der erste Schnee fiel, dass in dem beschaulichen Städtchen Marburg mal wieder Derbyzeit war. Dann trafen sich alle Bewohner um in einer kleinen Halle ein Spiel Namens Handball zu spielen. Jedes Jahr waren auch wieder neue Gesichter zu begrüßen wie z.B. der eigentlich altbekannte Martin Carle. Dank der ersten Begegnung in der Hinrunde wusste man noch das Cölbe, obwohl dieses Jahr meist eher schwach, nicht zu unterschätzen war.

So begab es sich das zu Beginn des Spiels eher die Cölber erfolgreich waren. In der Anfangsphase war es einzig und allein Kevin Radl, der für die Unistädter Tore erzielte. Doch dank einer wohlgetimten Auszeit durch Trainerin Quent beim 6:3 gelang es das Spiel in der Folgezeit deutlich besser zu gestalten und man konnte auf 7:12 davonziehen. Zum Ende der ersten Hälfte war das Spiel dank einiger technischer Fehler der Marburger wieder ausgeglichener und zur Halbzeit stand es dann 11:16.

Weiterlesen: 2. Männer: Ein Handballmärchen

2. Männer: Marburgs Zweite gewinnt Kampf in Aßlar

Pflichtsieg versüßt Marburg Weihnachtsfeier

08.12.18: TV Aßlar - HSG Marburg/Cappel II 29:34 (17:19)

Am vergangenen Samstag stand das nächste Spiel der Marburger zweiten Herren auf dem Plan. Auswärts galt es gegen den TV Aßlar zu bestehen. Wie man aus den letzten Partien gegen diesen Gegner gelernt hatte, bekommt man hier keinen Meter auf dem Spielfeld ohne blaue Flecken geschenkt.

Vor einer Kulisse von 15 Zuschauern, davon ein Drittel treue Fans aus Marburg, verliefen die ersten Minuten des Spiels so gar nicht nach dem Geschmack von Trainerin Quent. Vorne wurden die Angriffe nicht druckvoll genug ausgespielt und die Abwehr stand ebenfalls ungewohnt wackelig. So lief man ab Minute 6 einem 5:1 Rückstand hinterher. Bis zur 12. Minute schafften es die Unistädter auszugleichen (7:7) und gingen in Minute 16 das erste Mal durch den schnellen Außen Bruens in Führung (9:10). Nach dem ersten Timeout des Spiels durch den Trainer des TV Aßlar, schaffte es Marburg sich etwas weiter abzusetzen und ließ Aßlar nach wie vor keine Chance das Spiel wieder an sich zu reißen. Dennoch ließ man immer wieder leichte Tore der Gastgeber zu und ging so nur mit einem zwei Tore Vorsprung in die Pause (17:19).

Weiterlesen: 2. Männer: Marburgs Zweite gewinnt Kampf in Aßlar

2. Männer: 4. Heimsieg in Folge

Deutlicher Sieg gegen Tabellenvorletzten im 1. Türchen

01.12.18: HSG Marburg/Cappel II –  TV Homberg 34:25 (15:10)

Nach der zweiten Saisonniederlage gegen Spitzenreiter Wetzlar wollte man am diesem Wochenende zu Hause wieder überzeugen und gegen den Tabellenvorletzten aus Homberg einen deutlichen Sieg einfahren. In der vergangenen Saison hatte man sich in beiden Aufeinandertreffen schwer getan und nur ein Spiel gewinnen können.

Auch dieses mal kam man zu Anfang nicht gut ins Spiel, weil man vor allem in der Abwehr noch nicht kompakt genug stand. Doch nach einer frühen Auszeit wurden Die Marburger stärker, was vor allem an Immo Petersen lag der immer wieder im Gegenstoß oder aus dem Rückraum erfolgreich war. So konnte man sich zur Halbzeit mit 15:10 absetzten.

Weiterlesen: 2. Männer: 4. Heimsieg in Folge

2. Männer: Dämpfer im Kampf um den Aufstieg

Marburgs Zweite verliert zweites Spitzenspiel bei ungeschlagenen Wetzlarern

24.11.18: TV Wetzlar II - HSG Marburg/Cappel II 33:26 (16:13)

Am vergangenen Samstag spielte die zweite Herrenmannschaft der HSG Marburg Cappel auswärts im Spitzenspiel der Bezirksliga C Nord gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Wetzlar. Die Vorzeichen zum Spiel waren denkbar schlecht, konnte man doch lediglich mit drei Rückraumspielern in die Ferne reisen. Die Mannschaft ließ sich jedoch davon nicht entmutigen, denn man weiß um die Qualität des Kaders.

Der Beginn der Partie war recht vielversprechend, jedoch schaffte man es nur bis zur fünften Minute mit den Hausherren mitzuhalten. Über ein 2:2 (5. Min.) zogen die Wetzlarer auf 6:3 davon. Die einfachen technischen Fehler, die zu diesem zwischenzeitlichen Tief führten, ließen Trainerin Quent keine andere Wahl, als früh die erste Auszeit zu nehmen (10. Min.). Die Mannschaft schaffte es danach leider nicht aufzuwachen und vertändelte im Angriff immer wieder den Ball, wodurch Wetzlar zu einfachen Toren kam. Nach 18 Minuten rannte man einem 6 Tore Rückstand hinterher (11:5). Nicht nur im Angriff, auch in der Abwehr sahen die Zuschauer eine der bislang schwächsten Leistungen der Marburger zweiten. Im Positionsangriff der Gäste versäumte man es immer wieder zuzupacken bis der Pfiff des Schiedsrichters erfolgte und so bekam selbst Torhüter Radl eine Gelbe Karte wegen Meckerns. Als würden die Marburger jetzt aus einem Schlaf erwachen, und auch durch die Einwechselung von Debütant David Garzinsky, schaffte man es, sich nach und nach heranzukämpfen. Aus einem 11:5 (18. Min.) wurde ein 12:8 (20. Min.) bis hin zum 13:11 in Minute 25. Der Rest der ersten Spielhälfte war ein enges Spiel, in dem es keine der Mannschaften schaffte den Vorsprung nun deutlich zu verändern. Marburg wäre auch lediglich mit einem zwei-Tore-Rückstand in die Kabine gegangen, hätte man nicht in der Schlusssekunde noch einen 7-Meter verworfen.

Weiterlesen: 2. Männer: Dämpfer im Kampf um den Aufstieg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok