Marburg wird Sieg in letztes Sekunde entrissen

14.06.18: HSG Herborn/Seelbach - HSG Marburg/Cappel II 31:31 (15:16)

Die Handballsaison in der Bezirksliga C nähert sich dem Ende. Am vergangenen Samstag stand für die 2. Mannschaft der Marburger Handballer das vorletzte Spiel dieser Spielzeit an. Auswärts trat man gegen die Mannschaft aus Herborn an, gegen die man im Hinspiel in der letzten Sekunde über einen Freiwurf den Sieg klarmachen konnte. Eine enge und umkämpfte Partie war also vorprogrammiert.

In einer schnellen und größtenteils fairen ersten Hälfte konnte sich anfangs keine der beiden Mannschaften absetzen. So kam man von einem 3:3 über ein 6:6 zu einem 10:10. Immer wieder verhinderte der starke Herborner Torhüter, dass sich die Marburger, die ihre Angriffe gut ausspielten, absetzen konnten. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit gelang es den Marburgern dann sich etwas abzusetzen (11:14). Leider nutzten die Jungs aus Herborn danach noch einmal ihren Größennachteil im Rückraum aus und zogen durch 1 gegen 1 Situationen 2 Siebenmeter, wodurch es mit einer 14:15 Führung in die Pause ging.

Weiterlesen: 2. Männer: Unentschieden gegen Tabellennachbarn

25.03.18: VfL Neustadt - HSG Marburg/Cappel II 14:27 (4:15)

Sonntagnachmittag bei frühlingshaften Temperaturen. Die Sonne lacht, die Vögel zwitschern und mit dem VfL Neustadt hatten die Jungs aus Cappel den Tabellenletzten als Gastgeber auf dem Plan. Was nach einem perfekten Wochenendabschluss klingt, sollte sich im Laufe des Abends zu einer gefühlten Niederlage entwickeln. Doch der Reihe nach….
Nicht nur seit diesem Spieltag war klar, dass der VfL Neustadt mit seinem Mix aus erfahrenen und weniger erfahrenen Spielern als abgeschlagenes Schlusslicht nicht mehr als ein Punkte- und Torlieferant für die anderen Teams ist. Dennoch setzte Coach Steffi Quent auf ihre Stammformation und zeigte damit, dass man dieses Spiel durchaus ernst nimmt.

Weiterlesen: 2. Männer : Holiday on Ice in Neustadt

2. Heimniederlage lässt Marburg in Tabelle weiter fallen

17.03.18: HSG Marburg / Cappel II – HSG Hinterland I 31:35 (12:19)

Am Wochenende war in der Marburger Conrad-Hahn Halle die erste Mannschaft der HSG Hinterland zu Gast. Der noch ungeschlagene Tabellenführer konnte mit einem Punktgewinn aus diesem Spiel die Meisterschaft und somit auch den Aufstieg perfekt machen. Für die Jungs aus Marburg ging es also darum, den Hinterländern die verlustpunktfreie Saison zu vermiesen und die Meisterfeier zu vertagen.
Der Beginn der Partie versprach ein spannendes Match. Die Favoriten aus Hinterland agierten oft zu unkonzentriert und die Marburger kamen durch gutes Angriffsspiel immer wieder zu einfachen Toren und so führten die Marburger nach knapp 15 Minuten sogar mit 7:6. Nach einer entsprechend frühen Auszeit der Gäste zogen diese jedoch einmal das Tempo an und schon wurde klar, warum sie verlustpunktfrei auf Platz 1 der Tabelle stehen. Innerhalb von ein paar Minuten kamen sie durch schnelle Angriffe auf ein 11:13 und zogen bis zur Pause sogar auf 12:19 davon. Die Jungs von Trainerin Stefanie Quent ließen sich so schon Ende der ersten Halbzeit den Zahn ziehen, indem man die letzten 10 Minuten einfach zu unkonzentriert agierte.

Weiterlesen: 2. Männer: Hinterland wird in Marburg Meister

Siegesserie reißt im harten Spiel gegen Tabellennachbarn

10.03.18: SV Stockhausen II  – HSG Marburg/Cappel II 24:21 (14:11)

Nach zuletzt vier Siegen in Folge ging es an diesem Wochenende gegen den Tabellennachbarn aus Stockhausen, die man im Hinspiel in eigener Halle klar mit fünf Toren schlagen konnte. Aus vergangenen Spielen wusste man bereits das es ein überaus hartes Spiel werden sollte. Leider kam der angesetzte Schiedsrichter zum wiederholten mal in dieser Saison nicht und es musste ein Schiedsrichter der Heimmannschaft das Spiel pfeifen.

In der Anfangsphase kamen beide Mannschaften nicht richtig ins Spiel und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Gegen Mitte der ersten Halbzeit allerdings gab der Schiedsrichter ein Tor der HSG nicht, obwohl der Ball klar im Tor war. Bizarrerweise entschieded der Schiri daraufhin dennoch auf Anwurf.  Darüber regte sich Trainerin Quent so sehr auf, dass sie eine Zweiminutenstrafe kassierte. In der Folge konnte sich die Mannschaft aus Stockhausen zur Halbzeit mit 14:11 absetzen.

Weiterlesen: 2. Männer: Unnötige Niederlage in Stockhausen

Mit viel K(r)ampf gelingt der Sprung auf Platz 3.

03.03.18: HSG Marburg/Cappel II - HSG Lumdatal III  26:21 (14:13)

Samstagmittag in Cappel. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine weißgezuckerte Landschaft außerhalb der Conrad-Hahn-Eisporthalle. Ja auch diesmal hatte es sich die Hallenverwaltung nicht nehmen lassen, das Parkett den äußeren Widrigkeiten anzupassen. Auf gut-deutsch, der Hallenboden war mal wieder sauglatt.

Sollten die Jungs von Coach Stefanie Quent dies eigentlich gewöhnt sein, so war die allgemeine Konzentration im Spiel arg am schlittern. Gleich zu Beginn leistete sich Immo Petersen ungewöhnlich viele Fehlpässe, welche ihren Beitrag dazu leisteten, das die Gäste schnell mit 2:5 davon zogen. Als Konsequenz folgte von Coach Quent das Time-out nach bereits 7 Minuten um das Team mental wieder in die Loipe zu bringen. Hatte sie nicht Mr. Christian „50%“ Kollmann Erholungsurlaub in den Alpen gewährt um die Fehlerquote entscheidend zu drücken? Es sollte eigentlich keiner dessen Posten übernehmen!

Die 60 Sekunden waren gut angelegt, denn ab da schmolz der Abstand kontinuierlich und konnte Mitte der ersten Halbzeit in eine 3-Tore Führung ausgebaut werden. Hier taten sich besonders der zuerst ungenaue Immo Petersen und auch Patrick Pfaff auf, die ihr persönliches Torkonto immer weiter ausbauten.
Sah es bis dahin nach einer immer einseitiger werdenden Partie aus, so taten die Cappeler im Anschluß wieder alles daran, die Partie spannender für den Gegner zu gestalten, in dem der Schlendrian erneut zum Vorschein kam und mit der Pausensirene nur ein mageres 14:13 auf der Anzeigentafel prangte.

Weiterlesen: 2. Männer: Heimsieg gegen Lumdatal

Marburger klettern weiter in der Tabelle

18.02.18: HSG Marburg/Cappel II - HSG Wettenberg IV 27:20 (15:11)

Im sechsten Spiel gegen die Mannschaft aus Wettenberg sollte endlich der erste Sieg gelingen. Diesem Ziel ordneten sich die Spieler der HSG Marburg/Cappel II an diesem unter und so kamen auch einige angeschlagene Stammkräfte und lange abwesende Urlauber in die Arena am Köppel, um ihren Teil dazu beizutragen. Die Vorzeichen waren denkbar gut, konnte man doch auf eine zuletzt gute Bilanz aus den letzten Spielen zurückschauen. Ebenso fehlten den Wettenbergern wichtige Stammkräfte, wie zum Beispiel der Rückraumspieler, der den Marburgern im Hinspiel noch über 10 Tore einschenken konnte. Trotzdem war allen klar, dass das hier alles andere als einfach werden sollte.
In den ersten Minuten der Partie wurde schnell deutlich, durch welches Mittel die Unistädter heute zum Erfolg kommen konnten. Über schnelle Gegenstöße wurde der Gegner aus Wettenberg überrannt und so konnte man schon nach kurzer Zeit einen soliden 3 Tore Vorsprung vorweisen (6:3). Aber auch hier wurde wieder deutlich, warum man die letzten Spiele gegen Wettenberg nicht gewinnen konnte. Konnte einmal die erste oder zweite Welle nicht genutzt werden, so passte man sich wieder dem langsamen Tempo der Gäste an und spielte wenig erfolgreichen Standhandball. So konnte man zwar den Vorsprung zur Halbzeit auf 15:11 ausbauen, verpasste es jedoch weiter vorne zu liegen.

Weiterlesen: 2. Männer: Erster Sieg gegen Wettenberg im 6. Anlauf

Deutlich verbesserte Chancenverwertung bringt ersten Saisonsieg in der Fremde

03.02.18: TV Aßlar – HSG Marburg/Cappel II 25:29 (15:16)

Nach dem fünften Heimsieg in Folge gegen den TV Homberg wollte man gegen den Tabellennachbarn aus Aßlar erstmals auch auswärts Punkten. Einige Spieler träumten bereits im Vorfeld vom ersten Auswärtssieg der Saison. Das Hinspiel in heimischer Halle hatte man deutlich gewonnen, doch man wusste, das es ein hartes Stück Arbeit werden sollte, da man in Auswärtsspielen diese Saison noch nicht gepunktet hatte.

Zu beginn der Partie kam die HSG nicht gut ins Spiel, da man in der Abwehr oft zu Passiv agierte und so leichte Tore zuließ. So lief man zu Anfang immer einen knappen Rückstand hinterher. Zu Mitte der ersten Hälfte gelang es dann aber vor allem im Angriff konsequenter zu spielen und vor allem Neuzugang Max Brock konnte sich immer wieder im eins gegen eins durchsetzen und einige Tore erzielen. So konnte man den anfänglichen Rückstand aufholen und mit einer knappen Führung in die Pause gehen (15:16).

Weiterlesen: 2. Männer: Erster Auswärtssieg in Aßlar
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction