1. Männer: Heimniederlage

01.03.20: HSG Marburg/Cappel - HSG Gr.-Buseck/Beuern 25:28 (12:11)

Nach dem Auswärtssieg gegen die HSG Gr.-Buseck/Beuern in der Hinrunde wollten die Marburger auch das Rückspiel für sich entscheiden, um eines der Saisonziele zu erreichen. Die Voraussetzungen für einen Sieg standen nicht schlecht: die Bank war voll und man konnte auf einen Sieg gegen die HSG Wettertal im vergangenen Spiel blicken.

Die ersten Minuten des Spiels begannen für Marburg ganz gut. Im Angriff gelangen die Tore und in der Defensive konnte man den ein oder anderen Ballgewinn verbuchen. Die Marburger führten abwechselnd mit ein bis zwei Toren bis die Gäste eine Auszeit in der 16ten Minute nahmen. Dann drehte sich das Ergebnis kurzzeitig um, doch die Marburger Jungs kämpften sich wieder heran und konnten die Halbzeit mit einem Tor Vorsprung beenden. Leider hätte die Führung aber schon in der ersten Halbzeit deutlicher ausfallen können: so wurden zwei Marburger Tempogegenstöße abgepfiffen, zudem gab es unkonzentrierte Abschlüsse und technische Fehler.

Aufgrund des falsch ausgeführten Anspiels der Gäste in der zweiten Halbzeit, hatte Marburg den ersten Angriff in der zweiten Hälfte. Doch die Marburger waren noch nicht mit ihrer ganzen Energie und Disziplin wieder zurück. Bis zur 39ten Minute glichen die Gäste den Führungstreffer der Marburger immer wieder aus, dann gingen sie selbst in Führung. Dies führte in den Reihen der Marburger nach starker Defensivarbeit zu hastigen Einzelaktionen, die oftmals in unnötige Ballverluste mündeten. Bspw. fingen die Gäste zwei bis dreimal den Pass von Mitte auf Halbrechts ab. In der 50ten Minute sah Christopher Brünger eher ungerechtfertigt die rote Karte: der Gegenspieler sprang Stürmerfoul-mäßig in die Abwehr und schleuderte seinen Wurfarm ungestüm in den Block. Als der Marburger Trowarttrainer seine Mannschaft im Anschluss zu konzentriertem Spiel anfeuerte, erhielt er dafür noch die gelbe Karte. Die Marburger ließen sich aber nicht beirren und konnten in der 56ten Minute mit 25:24 nochmal in die Führung gehen. Dann kam jedoch mit einigen Pfosten- und Lattentreffern Pech hinzu und den Marburger gelang in den letzten Minuten kein einziges Tor mehr, während die Gäste aufgrund der offenen Abwehr der Marburger noch 4 Treffer erzielten zum 25:28 Endstand.

Marburg stellte in der zweiten Halbzeit zwar keine starke Abwehr, was teilweise zu leichten Gegentoren führte. Die vielen unnötigen Ballverluste im Angriff, die oft auch direkt nach einer starken Abwehrleistung erfolgten und diese damit vollkommen nichtig machten, wiegen aber sehr viel stärker. Für die Marburger bedeutet dies im nächsten Spiel wieder besonnener zu Spielen. Im gebundenen Angriff gelingt es schließlich fast immer ein Tor zu erzielen. Nächsten Samstag, 7ter März, geht es um 20 Uhr daheim gegen den derzeit Erstplatzierten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Für die HSG spielten: Niklas Netter, Frank-James Washington; Julian Lumm (6), Christopher Brünger (4), Patrick Achenbach, Jonas Schuster, Mathias Reul (je 3), Jan Prinz (2), Dennis Brand, Ole Pallesen, Christopher Meyer, Dominic Purschke (je 1), Maximilian Flothow, Stefan Sangmeister

(nn)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.