1. Männer: Pflichtaufgabe souverän erfüllt

HSG Linden II - HSG Marburg/Cappel 33:17 (15:7)

Nach der gelungenen Vorstellung gegen die HSG aus Dutenhofen und dem dortigen Punktgewinn, wollten die Marburger Männer am Sonntag den 10.11.2019 gegen den Tabellenvorletzten aus Linden nachlegen, ihre Tabellensituation im Mittelfeld festigen und das Torverhältnis ausgleichen.

Die Marschroute war klar. Trainer Uwe Wöll forderte von seiner Mannschaft nicht nur einen Sieg – nein – ein deutlicher sollte her, um zu zeigen, dass man mit dem Kampf um den Klassenerhalt diese Saison nichts zu tun habe.
Als nach achteinhalb Minuten ein 6:2 für die Universitätsstädter auf der Anzeigetafel zu sehen war, konnte bereits erahnt werden, in welche Richtung diese Partie laufen sollte. Vor allem Sangmeister und Schuster (knickte kurz vor Schluss um – wir wünschen gute Besserung) konnten sich mit ihren Treffern in der ersten Halbzeit auszeichnen und brachten unsere Erste zum Pausenpfiff mit 15:7 in Front.


Der Gästetrainer aus Linden versuchte in der zweiten Hälfte die Marburger mit einer offensiven 5:1- sowie späteren 3:3-Deckung unter Druck zu setzen. Doch durch Einwechselungen wie die des Wiesels Lumm, der die Abwehr vor unüberwindbare Aufgaben stellte sowie guter Antizipation der Außenpositionen und grandiosen Sperren unseres neuen Kreisläufers Brünger, konnte der Vorsprung in Halbzeit zwei über ein 19:9 (35.Min), hin zum Endstand von 33:17 ausgebaut werden.
Am Ende der Partie stand ein Lebron James – artiges 1:1 von unserem Baumstamm Brummi Ackermann, vollendet mit einem Heber, wie ihn nur einer an der Lahn beherrscht und die Gewissheit, dass man auch über 60 Minuten hinweg eine konzentrierte Leistung abrufen kann.
Besonders erfreulich ist hervorzuheben, dass die vielen Wechseleien auf Marburger Seite zu keinem Leistungs- oder Konzentrationsverlust geführt haben.
Auch auf die Abwehrleistung kann man stolz sein, welche abgerundet wurde durch eine großartige Torhüterleistung von Netter, wenngleich man realistisch bleiben muss. Der Angriff der Gäste war ohne ihren geschwächten Torjäger Adamczyk völlig harmlos und konnte die Wöll Sieben zu keinem Zeitpunkt wirklich in Bredouille bringen.
Das soll die erbrachte Leistung aber keineswegs schmälern – es steht ein, auch in der Höhe, völlig verdienter 33:17 Heimerfolg zu buche, auf den man stolz sein kann und welcher Mut für die kommende Partie gegen die MSG Florstadt/Gettenau geben sollte (Gettenau/Florstadt musste gegen unseren letzten Gegner aus Dutenhofen dieses Wochenende eine 23:41 Klatsche in eigener Halle hinnehmen!).

Empfangen werden die Florstädter am nächsten Wochenende beim Heimspiel in der Arena zu Cappel am Sonntag (17.11.) um 18:00 Uhr. Die positive Tendenz der Mannschaft sollte Anlass genug sein, die Halle brechend voll zu machen und sie dabei zu unterstützen in der Tabelle einen weiteren Schritt nach oben zu machen!

Vielen Dank für euren Support!

Es spielten für die HSG: Delp, Netter (Tor), Lumm (6), Brünger, Sangmeister (je 5), Ackermann, Schuster (je 4), Flothow (3), Achenbach, Pallesen, Prinz (je2), Brand, Reul

(cm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.