1. Männer: Marburger Halloween Schreck in Buseck

17.10.19: HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Marburg/Cappel 26:28 (17:11)

Unsere ersten Herren waren am Sonntag, den 28.10., zu Gast bei der HSG Großen-Buseck/Beuern. Dass die Gastgeber nicht in der angestammten Halle spielten, sorgte bei der Anreise für einige Verwirrung. Vor Spielbeginn zählte Trainer Uwe Wöll zur Motivation und Einstimmung auf das Spiel vier Punkte auf, die einen Sieg im heutigen Spiel rechtfertigten. Darunter auch, dass die Mannschaft sich vorgenommen hatte, Großen-Buseck/Beuern diese Saison zu schlagen. Unsere Herren waren auf ein robustes Spiel gefasst und wollten mit der gleichen Härte in der Abwehr agieren, wie man diese von den Gastgebern kannte.

In den ersten Minuten des Spiels hatten die Universitätsstädter die Führung bis die Gastgeber richtig ins Spiel fanden. Bis zur 10ten Minute konnte unsere erste Mannschaft stets den Führungstreffer der Gegner wieder egalisieren, doch dann zog die HSG Großen-Buseck/Beuern bald mit 5 Toren Führung davon. In den Minuten 10 bis 20 gelang unserer HSG nur ein Tor, während die Gastgeber 6 Tore erzielten. Einen großen Anteil daran hatte auch der gegnerische Torwart, der einige freie Torabschlüsse vereitelte. Nach einer Auszeit kehrte wieder Sicherheit und Zuversicht in das Spiel der HSG Marburg/Cappel. Ohne viele Einzelgänge und mit viel Teamgeist gelang es der Mannschaft die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit den Abstand zum Gegner zu halten. Zum Halbzeitstand 17:11 gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann für die Marburger zunächst ähnlich verhalten, wie die letzten Minuten der ersten Halbzeit. Es wurde stets weiter gekämpft und nicht locker gelassen, doch zunächst konnte man den Rückstand aus der ersten Halbzeit nicht aufholen. Allerdings machte es bei den Marburger Schützen beim Torabschluss „Klick“. Es kamen kaum noch Fehlwürfe zustande und so hatte man einen wichtigen Nachteil aus der ersten Halbzeit ausgeschaltet. Zudem stellte sich die Abwehr auf den Angriff der Busecker besser ein. So begann ab der 40ten Minute eine Aufholjagd – eingeleitet vom frechen Stefan Sangmeister, der ein Anspiel der Gegner abfing und von außen einige Heber eintütete – und der Vorsprung der Gastgeber schrumpfte zunehmend. Diese wurden nervöser und suchten immer öfter unsichere Abschlüsse. In der 54ten Minute gelang endlich der erhoffte Ausgleich zum 25:25, in der 58ten Minute konnte man die erste Führung mit 26:27 erlangen. Nach einem Ballgewinn 25 Sekunden vor Schluss gab es eine Auszeit. Man musste den Ball nur noch 25 Sekunden im Angriff halten oder zu einem erfolgreichen Torabschluss kommen. Die Gastgeber spielten nun natürlich direkte Manndeckung und es kam zu einem Foul 6 Sekunden vor Schluss. Während das Spiel unterbrochen war, wurden einem Spieler und dem Trainer der Gastgeber wegen Unsportlichkeit die rote respektive die blaue Karte gezeigt. Als die gegnerische Bank und die Zuschauer sich beruhigt hatten, konnte der Freiwurf ausgeführt werden. Schnell war Patrick Achenbach freigespielt und er beendete das Spiel mit dem Tor zum 26:28 Endstand.

Insbesondere in der zweiten Halbzeit bewahrten sich die Marburger Jungs ihre Zuversicht. Trotz des Rückstands agierte die Mannschaft stets im Team und belohnte sich oft für die Arbeit in der Abwehr. Am Ende bewiesen die Marburger Moral und konnten einen verdienten Sieg befeiern. Das nächste Spiel bestreiten die ersten Herren am Sonntag, den 3.11., um 15:45 Uhr gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III in der Sporthallte Münschholzhausen, Schultraße 6, 35581 Wetzlar-Münchholzhausen.

(nn)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok