1. Männer: Starke Abwehr belohnt sich mit Punktgewinn im Derby

07.04.19: HSG Marburg/Cappel I - TSV Kirchhain I 27:27 (12:13)

Am Sonntagabend empfing unsere erste Herren den TSV aus Kirchhain zum Derby in der Conrad-Hahn Arena zu Cappel.

Dass die Marburger Halle so gut gefüllt sein wird, wie sonst zu keinem Spiel, war allen Beteiligten im Vorhinein bewusst. Die Social-Media Veranstaltungen auf Facebook wurden sowohl von den Gästefans, als auch von Marburger Seite gut angenommen, sodass die Kirchhainer ankündigten, mit einem Fanbus anzureisen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten zunächst sehr verhalten. Mit einigen Fehlwürfen und guten Paraden ihrer Torhüter starteten beide Teams ins Spiel, sodass es nach 7 Minuten noch 2:2 stand. In den folgenden Minuten schafften es die Gäste sich über ein 3:6 (12. Min) auf ein 6:9 (15. Min) abzusetzen. Doch diese Führung sollte zum Glück nicht lange Bestand haben. Durch ein Tor von Schuster und einen schnellen Doppelpack von Flothow glichen die Universitätsstädter in der 17. Minute zum 9:9 aus.
Anschließend gelang den Marburgern durch einen Treffer von Patrick Achenbach die 10:9 Führung.  Patrick regulierte die Marburger Abwehr gekonnt, dirigierte seine Nebenleute und stand selbst, wie ein Fels in der Brandung. Die lange Zeit größte Schwachstelle der Marburger Herrenmannschaft (ein anfälliges Deckunszentrum zu besitzen) konnte an diesem Abend über lange Strecken von der Achse Achenbach / Flothow ausgemerzt werden.
Leider ließ man sich nach dem 12:10 (23.Min) und einer Auszeit der Gäste ein wenig aus dem Konzept bringen, sodass man die Führung bis zur Halbzeit verspielte und mit einem Tor Rückstand in den Pausentee ging (12:13 HZ).

Mit großer Entschlossenheit das Derby für sich zu entscheiden und die Punkte in Marburg zu behalten betrat die Marburger Mannschaft erneut das Parkett.
Leider war das Angriffsspiel der Cappeler Ersten Herren geprägt von vielen Fehlwürfen. Eine niedrige Angriffseffektivität, die man sonst nicht von ihnen kennt, ermöglichte es dem TSV aus Kirchhain diesen ein Tore Vorsprung bis zur 53. Minute zu halten, bis es erneut Patrick Achenbach war, der den Ausgleich zum 22:22 erzielte.
Die Gäste ließen sich davon aber nicht beirren und unsere Mannen von der Lahn waren leider nicht in der Lage diesen Flow weiter für sich zu nutzen und den Spieß umzudrehen. Durch Tore von Seifart und Türke erspielte sich der TSV eine zwei Tore Führung (25:27), welche bis knapp fünfzehn Sekunden vor Schluss anhalten sollte (59:46).
Doch die heimische HSG gab sich nicht auf, wenigstens ein Unentschieden sollte doch gegen diese Mannschaft machbar sein, welche spielerisch an diesem Tag keineswegs besser war.
Schuster erzielte den Anschlusstreffer zum 26:27 (59:46). Anschließend schlossen die Gäste, gezwungen durch eine Manndeckung, viel zu überhastet ab. Den Wurf konnte Moritz Wegner, der vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr anschauliche Partie zeigte, gekonnt parieren und leitete direkt die zweite Welle ein. Über Umwege gelangte der Ball dann auf unsere Linksaußen Position, wo sich Immo Petersen mit allem was er hatte in den Kreis warf, dabei gefoult wurde und einen 7m zugesprochen bekam ( es sollte an diesem Tag einfach nicht zu einem Wurf über die Linksaußen Position kommen). Die Zeit lief ab und das Spiel wurde beendet, der Strafwurf musste natürlich noch ausgeführt werden.

Jonas Schuster fasste sich ein Herz und trat zum 7m an. Wer Jonas kennt, hatte in diesem Moment ein wenig Angst um das (vermutlich denkmalgeschützte) Tor der Cappeler Halle. Es war davon auszugehen, dass Jonas den Ball mit Mach 2 in Richtung Maschen befördern würde. So hatte vermutlich auch der Torhüter gedacht.
Doch eine unbekannte, gefühlvolle, gar zärtliche Seite des Marburger Rückraumbombers sollte zum Vorschein kommen, als er den Ball mit einem lockeren Wurf am Gästerkeeper der TSV Kirchhain vorbei lenkte.

Die Schiedsrichter beendeten das Spiel nun völlig, auf der Anzeigetafel stand ein 27:27 Unentschieden und wie so oft im Sport, zeigten sich zwei verschiedene Gefühlswelten. Während auf Marburger Seite gejubelt werden konnte, über diesen Punktgewinn, sanken die Kirchhainer zu Boden nieder und waren enttäuscht, sich dieses Spiel noch aus der Hand haben nehmen zu lassen.

Tabellarisch konnte sich unsere Erste durch diesen Punkt leider nicht verbessern, rein rechnerisch sind wird aber noch nicht abgestiegen und auch den Relegationsplatz können wir mit Siegen gegen Hungen/Lich I und Linden II noch abwenden, sofern Kirchhain auch gegen Kleenheim II gewinnen sollte.

Wir bedanken uns bei den Fans, die den Weg in die Halle gefunden haben und unsere Mannschaft so tatkräftig unterstützen.

Für die HSG spielten:  Wegner (Tor), Schuster (10/2), Achenbach, Flotohw (je 7), Petersen (2), Sangmeister (1), Ackermann, Kollmann, Molzahn, Pallesen, Purschke, Romeike, Zeller

(km)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok