1. Männer: Torfest mit unbefriedigendem Ausgang

17.11.18: HSG Marburg /Cappel I - HSG Kleenheim-Langgöns II (35:42)

Am Samstag den 17.11.2018 empfing unsere erste Herren die Oberliga Reserve aus Kleenheim-Langgöns. Betrachtete man die Vorzeichen des Spiels, so konnte davon ausgegangen werden, dass es ein umkämpftes Spiel werden würde und eventuell den besseren Ausgang für unsere Männer nimmt - stand Kleenheim-Langgöns mit 4:14 Punkten im Tabellenkeller. Außerdem wollte man mit Hinblick auf das anstehende Derby gegen Kirchhain ein Ausrufezeichen in deren Richtung setzen, um dann mit breiter Brust und der nötigen Sicherheit in die Heinrich-Weber Halle zu reisen.

Entgegen der vergangenen Spiele, kam die Mannschaft um das Trainergespann Schulz/Portjanow schlecht in das Spiel und leistete sich zu viele einfache Fehler, sodass die Gäste sich bereits in der 11. Minute mit 5 Toren haben absetzen können (6:11). In der anschließenden Auszeit wechselte das Trainergespann durch und appellierte an die Moral. Es machte den Eindruck als sei die Mannschaft noch in der Kabine und nicht bereit den Kampf anzunehmen. Die getätigten Wechsel schlugen ein und die Universitätsstädter konnten sich bis zur Halbzeit auf einen 3-Tore-Rückstand herankämpfen. Mit einem 16:19 wechselten die beiden Mannschaften die Seiten.

Leider verschlief man den Start der zweiten Halbzeit genauso, wie den der ersten, sodass Schulz und Portjanow beim Spielstand von 27:34 (48.Min.) erneut wechselten. Auch diese Wechsel halfen wieder dabei, den von den Gästen erspielten Vorsprung auf 4 Tore (56. Min.) schmelzen zu lassen. Es kam allerdings nie das Gefühl auf, dass noch etwas zu holen sei, da Kleenheim-Langgöns ihren Stiefel gekonnt runter spielten und nahezu jeden Anrgiff mit einem Tor abschließen konnte.

Am Ende musste sich die 1. Herren mit 35:42 geschlagen geben. Der Halbzeit-, sowie der Endstand lassen schon vermuten, woran es lag, dass die Punkte an diesem Wochenende leider nicht in den eigenen Reihen gehalten werden konnten. Der Angriff funktionierte zwar gut, mit 19 Toren in einer Halbzeit und 42 am Ende, gewinnt man in dieser Liga allerdings keinen Blumenstrauß.
Dass viele dieser Tore nicht zwingend das Resultat schlechter Abwehrarbeit sein müssen, sondern auch durch die vielen technischen Fehler im Angriff und daraus folgenden Kontern resultieren, sei dahingestellt. Es gilt weiterhin der Grundsatz: Will sich die 1. etablieren und für die Gegner in der Liga eine ernstzunehmende Aufgabe darstellen, so muss weiter an der Abwehr gearbeitet werden, um Abschlüsse zu forcieren, die für das Torhütergespann lösbar sind.

Am kommenden Samstag (24.11.2018 20 Uhr) geht es in fremder Halle in Kirchhain (Heinrich-Weber-Halle, Erlenstraße, 35274 Kirchhain) gegen den TSV um das Prestige der Region. Es darf sich auf eine volle Halle und einen erbitterten Kampf bis zur 60. Minute eingestellt werden, denn eins ist klar: Keine der beiden Mannschaften wird auch nur ein wenig locker lassen im Wettstreit um diese zwei Punkte und das Wissen Derbysieger zu sein.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Netter (Tor), Schuster (10/4), Lumm (8), Meyer (6), Petersen (4), Pallesen (3), Molzahn (2), Purschke, Vogelbacher (je 1)

(cm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok