1. Männer: Schwacher Start in zweite Halbzeit kostet Punkte in Dilltal

14.10.18: HSG Dilltal I  - HSG Marburg/Cappel I 35:25 (12:13)

Am Sonntag den 14.10.2018 standen sich in Aßlar die beiden HSG's aus Marburg und Dilltal gegenüber.  Nach dem heimischen Doppelpunktgewinn gegen den TV Wetzlar, war die Brust breit und die Universitätsstädter gingen mit genügend Selbstbewusstsein und Einsatzwillen in die erste Halbzeit. Beflügelt von einer guten Torhüterleistung, gelangen den Marburgern einfache Tore im Umschaltspiel. Die Gastgeber, die einen langen Spezialistenwechsel in Angriff und Abwehr durchführten, fanden kein Mittel gegen das überfallartige Agieren Marburgs. Mit viel Tempo gelang es unserer Ersten einen furiosen Start hinzulegen und sich auf ein 2:7 (11.Min.) abzusetzen. Es folgte eine frühe Auszeit durch den Trainer der Dilltaler. Dieser fand anscheinend auch die richtigen Worte, sodass sich die heimische HSG über ein 5:7 (15.Min.) auf einen 12:13 Halbzeitstand herankämpfen konnte.

In der zweiten Hälfte folgten dann Minuten, die Trainer Uwe Schulz und Bernd Portjanow wohl lieber vergessen würden. Die Marburger Mannschaft produzierte im Angriff Fehler um Fehler. Simple Bälle wurden nicht gefangen, einfache Pässe in das Seitenaus geworfen und die Anspiele an den Kreis trugen ebenso wenig Früchte, wie die Wurfversuche aus dem Rückraum. Die Dilltaler nutzten diese Schwächephase der Gäste konsequent und konnten sich über zahlreiche Gegenstöße über ein 18:18 (40. Min.) auf ein 27:19 (49. Min) absetzen. Das Ziel der letzten Minuten hieß dann Ergebniskosmetik. Doch auch diese Vorgabe des Trainergespanns konnte nicht umgesetzt werden. Eher das Gegenteil war der Fall. Ein bekanntes Problem der Universitätstädter schlich sich in den letzten Minuten wieder ein: die Mechanismen in der Abwehr. Anstatt im System zu bleiben und miteinander zu kommunizieren, wurden viele persönliche Entscheidungen gefällt, die dann zu Lücken geführt haben, die keine Mannschaft der Liga unbestraft gelassen hätte.

Die HSG aus Dilltal konnte nahezu ungehindert durch unsere Abwehr marschieren und somit den Vorsprung am Ende  auf ganze 10 Tore ausbauen (35:25 - 60. Min).
Wenn man das Spiel nüchtern betrachtet, sollte hängen bleiben, dass man:
1. Nicht hätte verlieren müssen,
2. Eine bevorstehende Niederlage besser herunterspielen muss, als wir es taten und
3. Dass in den kommenden Wochen an der Abwehr gearbeitet werden und diese Freiheit, dieses freche Aufspielen der ersten Minuten auch in der Endphase noch abgerufen werden muss.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonnabend, den 20.10.2018 zur Prime Time um 20:00 Uhr  bei der MSG Florstadt / Gettenau I statt. Über eine Unterstützung der Fans würden wir uns sehr freuen und hoffen, dass wir dort die nächsten Zähler holen können.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Netter (Tor), Wegner (Tor), Meyer (7), Lumm (5), Barabas (3), Molzahn (3), Sangmeister (2), Pallesen, Petersen, Purschke, Schuster, Weng  (je 1), Rieke, Vogelbacher

(cm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok