1. Männer: Saisonauftakt nach Maß in heimischer Arena

15.09.18: HSG Marburg/Cappel I - HSG Mörlen I  37:28 (18:12)

Am 15.09.2018 traf unsere 1. Männermannschaft auf ihren ersten Gegner, in der für sie neuen Bezirksoberliga. Schaffte man letzte Saison mit Glück den Aufstieg aus der Bezirksliga A, einigte man sich intern auf die Zielsetzung: „Primär Klassenerhalt – nach den Spielen gegen Mörlen, Buseck und Lumdatal wissen wir mehr“.

Der Gegner, die HSG aus Mörlen hatte beim heimischem Turnier einen starken Eindruck hinterlassen, sah die Organisation des Vereines und das Umfeld der Männermannschaft für diese Liga sehr professionell aus. Außerdem konnten sie sich mithilfe von Videomaterial aus dem Turnier vorbereiten, sodass allen Akteuren klar war: „Heute geht es nur, wenn wir alles geben und uns nicht verstecken“. Hatte das wiedergekehrte Trainergespann um Uwe Schulz und Bernd Portjanow doch die Parole ausgegeben, dass wir nicht mit dem Rücken an der Wand spielen sollten, sondern frei auf. Gesagt, getan!

Long Story short: Wir übernahmen zu Beginn die Führung und gaben sie nicht wieder aus der Hand! Pallesen, welcher über die gesamte Partie durch eine hervorragende Abwehrarbeit und enormen Kampf glänzte, knipste zum 1:0. Der erste Versuch sich nach dem 4:2 abzusetzen scheiterte allerdings und die Männer mussten Mörlen auf ein 8:8 herankommen lassen. Die Tatsache vor Augen, dass die Bezirksoberliga vollste Bereitschaft erfordere, wurde der berühmte Schalter im Spiel der Marburger wieder auf Vollgas umgelegt. Von der 14. Minute (8:8) bis zur Halbzeit (18:12) erarbeiteten sich die Marburger einen 6-Tore Vorsprung. Im Namen der ersten Herren möchten wir uns vor allem bei dem heimischen Publikum bedanken. Die Euphorie, die sich in der Mannschaft während dieser Phase gezeigt hat, spiegelte sich gleichermaßen auf den Rängen der Cappeler Arena wider. Beflügelt durch gute Aktionen und die Rückendeckung aus dem Publikum, fand Mörlen weder im Angriff noch in der Deckung Lösungsmöglichkeiten gegen die Marburger.

In der Halbzeitpause war sich jeder einig: Mit so einem Start hatten wir nicht gerechnet und ja, wir sind die klar bessere Mannschaft an diesem Tag. Doch wollen wir die ersten zählbaren Punkte nach Marburg holen, muss die  Bereitschaft und die Konzentration auch in der zweiten Hälfte weiterhin oben gehalten werden.
Auch dies setzen die Männer aus der Universitätsstadt souverän um. Auch die Wechsel durch das Trainergespann taten dem Spiel keinerlei Abbruch. Vor allem Nic Purschke konnte sich gegen seinen Ex-Verein aussetzen und schnalzte mustergültig die Bälle in die Giebel. Über ein 20:14, weiter zum 28:20 bis hin zu einer 10-Tore Führung von 37:27 kurz vor Ende, spielte die Erste das Spiel konsequent zu Ende. Der Treffer zum 37:28 Endstand war dann lediglich Ergebniskosmetik.

Der Einstand in die neue Liga hätte nicht besser verlaufen können, doch wir wollen diesen Sieg auch nicht zu hoch hängen. Das Ziel Klassenerhalt bleibt nach wie vor bestehen, doch wir haben auch gesehen, dass wir mit unserem Willen und der Aufopferungsbereitschaft uns in der Liga nicht verstecken müssen.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Netter, Wegner (Tor), Lumm (6), Barabas (5), Flothow (2), Rieke (3), Pallesen (3), Weng, Purschke (4), Schuster (8), Sangmeister, Meyer (5), Vogelbacher (1)

(cm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok