2. Frauen: Beste Saisonleistung im Biebertal

Punktgewinn beim weiterhin ungeschlagenen Meister

20.03.2016: KSG Bieber II - HSG Marburg/Cappel II 21:21 (9:13)

Am vergangenen Sonntag trat die "Zweite" aus Marburg/Cappel die Reise zum bereits fest stehenden Meister der Bezirksliga C-Nord an. Die zweite Mannschaft der KSG Bieber hatte seit dem zweiten Spieltag keinen Punkt mehr abgegeben und war den Gelb-Blauen noch gut aus dem Hinspiel in Erinnerung. Dieses hatten die Biebertaler mit 24:18 für sich entscheiden können. Die Vorgaben für das Spiel gegen die junge, schnelle und großgewachsene Mannschaft lautete nach den Erfahrungen aus dem Hinspiel: Die Auslösehandlungen frühzeitig mit einer aggressiven Abwehr unterbinden und durch schnelles Rückzugsverhalten die sehr effektive erste Welle der KSG zu verhindern.
Personell war die HSG erneut gut besetzt. Lediglich Vanessa Kuhl und Steffi Quent konnten krankheits- bzw. verletzungsbedingt nicht auflaufen, unterstützten die Mannschaft aber vor Ort mit allen sonst zur Verfügung stehenden Kräften.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Marburg/Cappel hatte in den ersten vier Minuten gleich drei Mal Pech mit Alumiumtreffern, allein Jenny Madubuko knallte zwei Mal in Folge von der linken Rückraumposition an den Pfosten. Die HSG-Spielerinnen setzten die Trainer-Vorgaben auf bemerkenswerte Art und Weise um. Die Abwehr arbeitete mit höchster Konzentration und der erforderlichen Aggressivität, so dass das Aufbauspiel der Biebertaler ein ums andere Mal bereits frühzeitig unterbunden wurde. Die erneut stark haltende Merita Krasnici war allerdings bei einigen sehr platzierten Würfen aus dem Rückraum chancenlos, die oftmals am Innenpfosten einschlugen.
Keiner Mannschaft gelang es sich in dieser Phase des Spiels abzusetzen. Ab der 18. Minute aber nahm die HSG das Spiel in die Hand. Das 7:6 sollte die letzte Führung der KSG Bieber bis zum Abpfiff sein. Die Abwehr stand sicher wie selten zuvor in dieser Saison und vorne wurden die Angriffe konzentriert und geduldig vorgetragen, und wenn sich dann in der gut verschiebenden 6:0-Defensive der Heimmannschaft eine Lücke auftat, wurde diese auch konsequent genutzt. So konnte sich die HSG zur Halbzeitpause auf 9:13 absetzen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Beste Saisonleistung im Biebertal

1. Frauen: Sieg nach starker zweiter Hälfte

HSG Marburg/Cappel sichert sich nach schwachem Start zu Hause zwei Punkte

13.03.2016: HSG Marburg/Cappel - HSG Hungen/Lich II 33:22 (11:14)

Am Sonntag, den 13.03.2016 trafen die Mädels der HSG vor heimischem Publikum auf die fünftplatzierte HSG Hungen/Lich II.
Stark entschlossen ihre Tabellenführung zu verteidigen, gingen die Mädels in diese Partie, um dem Saisonziel Meisterschaft ein Stückchen näher zu kommen.
Doch die Mannschaft tat sich von Anfang an schwer. Die Abwehrleistung war zwar solide, sodass es nach den ersten zehn Minuten erst  4:5 stand. Im Angriff aber agierten die Mädels unsicher, unentschlossen und im Abschluss nicht konsequent genug, wodurch sie sich nicht frühzeitig absetzen konnten. Durch unnötige Ballverluste und schlechtes Rückzugsverhalten gelang es den Gegnerinnen ihre Führung immer weiter auszubauen, sodass es zwischenzeitlich 9:14 stand. Gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Marburgerinnen endlich auf und sie verkürzten zur Halbzeitpause den Spielstand auf 11:14.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg nach starker zweiter Hälfte

2. Männer: Niederlage nach teilweise guter Leistung

Tabellenführer Wettenberg einfach zu stark

13.03.2016: HSG Marburg/Cappel II – HSG Wettenberg IV 28:34 (15:17)

Das Hinspiel gegen Wettenberg hatte man am Sonntagmorgen um zehn Uhr halb verschlafen und so wollte man dieses mal zu späterer Uhrzeit wacher sein und dem Tabellenersten seine zweite Niederlage zufügen. Man hatte sich in den vergangenen zwei Wochen intensiv auf den Gegner vorbereitet und im Tor kamen Paul Mengel und Matthias Schröder zu ihrem Saisondebüt da die beiden sonstigen Torhüter verhindert waren.

Wie im Hinspiel starteten die Marburger gegen den Tabellenführer nicht besonders gut ins Spiel. So lag man bereits Mitte der ersten Hälfte mit 4:9 zurück. Die Gäste kamen dabei zu häufig zu leichten Toren aus dem Rückraum. Erst nach 15 Minuten gingen die Gastgeber immer wieder mit Tempospiel nach vorne und konnten so den Tabellenführer der dann oft zu langsam in der Rückwärtsbewegung war teilweise überlaufen. So konnte man den Rückstand zur Pause auf ein 15:17 verkürzen.

Weiterlesen: 2. Männer: Niederlage nach teilweise guter Leistung

2. Frauen: Deutlicher Erfolg gegen den TV Erda

Erfolgreicher Auftakt in den Saison-Endspurt

12.03.2016: HSG Marburg/Cappel II – TV Erda 21:14 (9:5)

Das erste von vier verbleibenden Saisonspielen stand für die zweite Frauenmannschaft der HSG Marburg/Cappel am vergangenen Samstag an. Zu Gast in der Cappeler Halle war die Mannschaft des TV Erda, ihres Zeichens die defensive Wundertüte der Liga. Alles andere als ein Sieg wäre gegen den Tabellenvorletzten dennoch eine Enttäuschung gewesen. Um das HSG-Saisonziel "Platz 2" noch erreichen zu können, müssen aus den letzten vier Partien mindestens sechs Punkte geholt werden, und hier waren die zwei Zähler aus dieser Heimpartie fest eingeplant.
Personell stand auf Seiten der Gelb-Blauen eine Mannschaft zur Verfügung, die den Trainer schon vor Anpfiff positiv stimmen konnte. Mit Vanessa Kuhl und Felicitas Meier fehlten zwar zwei Stammkräfte, dafür half Johanna Schneider aus der Ersten aus und mit Gaby Petznick gab ein Neuzugang aus Berlin seinen Einstand, der der HSG sicherlich noch viel Freude bereiten wird. Zudem konnte nach der Verletzung von Torfrau Steffi Quent mit Marta Lemanczyk eine in HSG-Kreisen alte Bekannte für die Tätigkeit zwischen den Pfosten reaktiviert werden.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Erfolg gegen den TV Erda

1. Männer: Heimerfolg gegen Dilltal II

HSG überzeugt auf ganzer Linie

12.03.2016: HSG Marburg/Cappel - HSG Dilltal II 38:25 (18:15)

Liebe Schwestern und Brüder,

Am 12.03.2016 trat unsere erste Herrenmannschaft gegen die HSG Dilltal in der heimischen Halle an.

Nach zuletzt nicht nur überzeugenden Auftritten wollte die Mannschaft um Kapitän Julian Barabas mal wieder einen überzeugenden Auftritt hinlegen.

Jedoch verlief die erste Halbzeit nicht wie gewünscht und man konnte sich keinen deutlichen Vorsprung herausspielen. Es war kein wirklich schlechtes Spiel, jedoch auch kein gutes. Die Abwehr war teils zu passiv und im Angriff wurden zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Zur Halbzeit konnte man sich zwar eine 18:15 Führung herausspielen, jedoch war man nicht großartig überlegen. Man könnte das Spiel in der ersten Halbzeit als lauwarm bezeichnen.
Man hat fast den Eindruck gewonnen, die Mannschaft wisse nicht genau, was sie wolle und hat somit auch nicht hundert Prozent gegeben. Genau diese Einstellung kritisiert Josua an dem Volk Israel. Irgendwie glaubten sie ja an Gott, aber gleichzeitig wollten sie vielen anderen Göttern dienen und konnten sich nicht so recht entscheiden. Der von Gott eingesetzte Leiter fordert sie daraufhin auf, eine Entscheidung zu treffen: Entweder ganz für oder ganz gegen Gott. (Nachzulesen im Buch Josua)

Weiterlesen: 1. Männer: Heimerfolg gegen Dilltal II

1. Frauen: Sonntagskrimi ohne "Happy-End"

HSG Marburg/Cappel lässt zwei wichtige Punkte liegen

06.03.2016: TUS Vollnkirchen - HSG Marburg/Cappel 32:27 (16:10)

Am Sonntag den 06.03.2016 um 17 Uhr trafen die Mädels der HSG auswärts in Hüttenberg auf den viertplatzierten TUS Vollnkirchen.
Hochmotiviert und mit viel Kampfgeist starteten die Marburgerinnen in das Spiel und erlangten zunächst die Führung durch ein geordnetes Angriffsspiel und eine starke Abwehrleistung.
Nach einigen Minuten jedoch stellte der gegnerische Trainer seine Mannschaft in der Abwehr komplett um und verwirrte somit das Angriffsspiel der HSG.
Mit 2-facher bzw. teilweise 3-facher Manndeckung gelang es Vollnkirchen die Marburgerinnen über weite Teile der 1. Halbzeit aus dem Konzept zu bringen, was zu überhasteten Torabschlüssen oder Ballverlusten führte und einen schnellen Wandel in der Spielführung mit sich brachte.
Trotz eigentlich starker Abwehrleistung der HSG-Mädels gelang es den Vollnkirchnerinnen zunehmend besser durch einen schnellen Angriff gute Tore zu erzielen und die ein oder andere Abwehrspielerin neben sich stehen zu lassen.
Mit einem Stand von 10:16 für die Gegner ging es für die Marburger in die Halbzeitpause, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf: "Noch ist nichts verloren, wir haben schon ganz andere Rückstände in einem Spiel wieder aufgeholt..."

Weiterlesen: 1. Frauen: Sonntagskrimi ohne "Happy-End"

1. Männer: Remis gegen Butzbach

HSG beweist Moral in der Schlussphase

05.03.2016: HSV Butzbach-Degerfeld - HSG Marburg/Cappel 24:24 (12:13)

Nach den eher ernüchternden Spielen der Rückrunde mit Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Wettenberg, Linden und Heuchelheim ging es gegen den Tabellensechsten aus Butzbach darum, wieder zwei Punkte zu holen und ein überzeugendes Spiel abzuliefern, um nicht schon jetzt alle Chancen auf den Aufstieg zu verspielen.

Zwar stand das Spiel aufgrund der Verletzung von Chris Meyer und der Abwesenheit von Ackermann und Pallesen unter keinem guten Stern, doch darf dieser Umstand keine Entschuldigung für die gezeigte Leistung sein. Mit Lars Hornung, der zum Heimatbesuch aus Köln gekommen ist, Debütant Julian Boehnke und Kevin Radl aus der 2. Garde gingen wir positiv ins Spiel und konnten uns schnell über 4:8 auf 7:12 absetzen. Vor allem über die Außenbahnen kamen wir über leichte Tore und konnten defensiv die Anfangsphase recht ordentlich gestalten, auch weil Moritz Wegner im Tor den einen oder anderen Ball stark parierte.
Leider kam es Mitte der ersten Hälfte zu einem völlig unverständlichen Bruch im Spiel der Marburger. Hier zeigte sich der Rückraum der HSG im Abschluss fehlerhaft und der gegnerische Torwart wurde zum sprichwörtlichen Weltmeister geworfen. Technische Fehler im Abspiel häuften sich und somit holte Butzbach Tor um Tor auf. Defensiv kamen die Gastgeber über ihr Kreisspiel ins Rollen, was im ganzen Spiel ihr gefährlichstes und erfolgreichstes Mittel war. Die Abwehr der Gäste bekam den massigen Kreisläufer das ganze Spiel über nicht richtig in den Griff. Dementsprechend ging es mit einem knappen 12:13 in die Pause, obwohl man bei der Menge an besten Chancen das Spiel schon hätte vorentscheiden können.

Weiterlesen: 1. Männer: Remis gegen Butzbach
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.