2. Frauen: Entscheidung vertagt

Nach der Niederlage in Aßlar steht nun das direkte Duell um einen Nichtabstiegsplatz an

18.03.17: FSG Stockhausen/Aßlar - HSG Marburg/Cappel II 29:20 (15:13)

Mit einem Sieg bei der FSG Stockhausen/Aßlar hätte die HSG Marburg/Cappel im Kampf um den Nichtabstiegsplatz einen Drei-Punkte-Vorsprung zwischen den TV Dornholzhausen und sich bringen können. Da dies nicht gelang, kommt es nächste Woche in Cappel zum vermutlich entscheidenden direkten Duell mit Dornholzhausen.

Marburg kam gut ins Spiel und ging mit 3:1 in Führung. Dann jedoch stabilisierte sich Stockhausen/Aßlar und es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit mit leichten Vorteilen für Stockhausen. Zur Halbzeit war die Partie noch offen (15:13).

In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte gaben die Unistädterinnen das Spiel jedoch ohne Not aus der Hand. Viele technische Fehler und Fehlwürfe wurden von der Heimmannschaft abgeklärt durch schnelle Gegenstoß-Tore bestraft, und so war der Kuchen nach nur 40 Minuten beim Stand von 24:14 bereits gegessen. Dass Marburg nun besser ins Spiel kam war nur noch Ergebniskorrektur. Obwohl bereits alles klar war, kam in den letzten Minuten noch unnötige Härte ins Spiel, die der Schiedsrichter leider nicht unterband.

Am Ende steht eine deutliche Niederlage für die HSG, die sich nun intensiv auf das entscheidende Duell gegen den TV Dornholzhausen (Sonntag, 26.03. um 16 Uhr in Cappel) vorbereiten wird.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Merita Krasnici, Steffi Quent; Jenny Madubuko (9/6), Janika Hochstraßer (6), Tabea Eigeland (3), Gaby Petznick (1), Felicitas Meier (1), Daniela Ohly, Simone Kranz, Marie Plate, Isabel Jakob, Carina Fischer, Hanna Battenfeld

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok