2. Frauen: Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf

Erneuter Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit

19.02.17: TSV Griedel II - HSG Marburg/Cappel II 19:14 (11:11)

Gut besetzt fuhr die HSG zum wichtigen Auswärtsspiel beim TSV Griedel II. Nach dem Sieg im Hinspiel würde man den Konkurrenten im Abstiegskampf durch  einen erneuten Erfolg in der Tabelle überholen. Im Falle einer Niederlage hätte Griedel vier Punkte Vorsprung und wäre nur noch schwer einzuholen.
Griedel stellte einen vollen Kader dagegen und hatte sich zusätzlich mit drei doppelspielberechtigen Spielerinnen aus der Landesliga verstärkt. Ihren Einstand für die HSG gab Franziska Hüppe, die von der HSG Plesse/Hardenberg an die Lahn gewechselt ist.

Marburg kam gut uns Spiel und ging mit 3:1 in Führung. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Zur Halbzeit war das Spiel, wie so oft in den letzten Wochen, beim Stand von 11:11 völlig offen.

Doch auch die zweite Halbzeit war eine Kopie der letzten Partien. Marburg arbeitete defensiv weiter gut, brachte in der Offensive aber nichts auf die Kette. Nur elf bzw. acht Gegentore pro Halbzeit sind völlig in Ordnung und auch ein Verdienst der erneut starken beiden Torfrauen. Marburg ist aber momentan nicht in der Lage, sich für diese Abwehrarbeit selber zu belohnen. Nur drei Tore in der zweiten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent, Merita Krasnici;  Gaby Petznick (3), Jenny Madubuko (3/3), Janika Hochstraßer (2), Hanna Battenfeld (2), Tabea Eigeland (2), Daniela Ohly (1), Felicitas Meier (1), Franziska Hüppe, Simone Kranz, Marie Plate

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok