2. Frauen: Weste bleibt weiß

Leistungssteigerung nach der Pause gegen Herborn/Seelbach II

04.10.2015: HSG Herborn/Seelbach II - HSG Marburg/Cappel II 10:16 (6:7)

Im Duell der zweiten Mannschaften aus Herborn und Marburg bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit nur Magerkost serviert.
Steffi Quent im Tor der HSG war in dieser ersten Hälfte die Lebensversicherung ihrer Mannschaft und bügelte mit tollen Paraden die mangelnde Chancenverwertung der Marburger Offensive aus. Zu viele leichte technische Fehler und verworfene Torgelegenheiten sorgten dafür, dass sich Marburg/Cappel nie nennenswert absetzen konnte. Das nutzte die Heimmannschaft dann auch aus und Herborn/Seelbach kam nach einer zwischenzeitlichen 5:2-Führung für die HSG bis zum Halbzeitpfiff noch einmal auf 7:6 heran.

In der zweiten Hälfte zeigte sich die HSG aus Marburg dann deutlich verbessert. Durch schnelles Umschalten zwischen Abwehr und Angriff konnten die beiden Außenspielerinnen Janika Hochstraßer und Vanessa Kuhl schnelle Tore erzielen und Marburg zog auf 12:6 und 14:7 davon. Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und spielten ihren Vorsprung bis zum Abpfiff routiniert herunter.

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel behält die "Zweite" ihre weiße Weste und geht nun in ein spielfreies Wochenende, bevor es am 17.10. zum Duell mit dem TV Homberg II in Cappel kommt.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent; Janika Hochstraßer (4), Vanessa Kuhl (3), Hanna Battenfeld (3), Felicitas Meier (2), Janina Görges (2), Miriam Jäger (1), Jenny Madubuko (1/1), Johanna Schneider, Anika Brehl, Torri Reese, Anna Shakoor, Claudia Zieracker

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok