2. Frauen: Bisher beste Saisonleistung in Aßlar

Nach dem vierten Saisonsieg kommt es zum Spitzenspiel gegen Kleenheim-Langgöns

03.11.18: FSG Stockhausen/Aßlar - HSG Marburg/Cappel II 18:23 (9:11)

Eine schwere Auswärtspartie erwartete die zweite Frauenvertretung der HSG bei der FSG Stockhausen/Aßlar. Bei den letzten drei Duellen ging man als Verlierer vom Feld. Und so war der Respekt vor der Mannschaft um die unangefochtene Liga-Torschützenkönigin der letzten Jahre, Janine Lauscher, entsprechend groß. Damit einher ging aber auch eine deutlich spürbare Motivation, die Niederlagenserie gegen Stockhausen/Aßlar zu beenden und in dieser Saison weiterhin verlustpunktfrei zu bleiben. Zumal mit Cecilia Kowolik eine langjährige Stütze der Mannschaft ihr Abschiedsspiel bestritt, der man natürlich einen gebührenden Abschied mit zwei Punkten bescheren wollte.

Nachdem die Partie ausgeglichen begann, konnte sich Marburg/Cappel nach 13 Minuten zum ersten Mal deutlicher absetzen (3:7). Feli Hestermann und Gaby Petznick dirigierten gewohnt sicher die Defensive, und in der Offensive wurde die Heimabwehr systematisch und permanent unter Druck gesetzt. So hielt Marburg bis zur 27. Minute den Vorsprung von vier Toren (7:11), musste aber nach einer Zeitstrafe für die stark spielende Pia Hummerich noch zwei Gegentore zum Halbzeitstand von 9:11 hinnehmen. Leider war für Vanessa Kuhl und Nina Sippel, die ebenfalls beide bis dahin eine sehr starke Leistung zeigten, wegen Verletzung bzw. Angeschlagenheit das Spiel schon recht früh beendet.

Die zweite Hälfte begann Marburg schwungvoll, innerhalb weniger Minuten wurde mit hohem Tempo ein beruhigender Vorsprung herausgespielt (11:17 durch Silja Schlue, 40. Minute). Dennoch hatte das man nie das Gefühl, dass Stockhausen aufgab und der Sieg in trockenen Tüchern gewesen wäre. Daher setzte das Marburger Trainerduo auf das Motto „Never change a running system“ und wechselte in diesem Spiel deutlich weniger als normalerweise durch, was angesichts des breit aufgestellten Kaders eigentlich immer möglich ist. Erst in der 55. Minute (15:23) konnte man durchatmen und sich in den letzten Minuten noch ein paar Nachlässigkeiten erlauben, weshalb Stockhausen/Aßlar noch zum Endstand von 18:23 verkürzen konnte. Mit den zwei Punkten in der Tasche konnte man anschließend in der Kabine noch mit Sekt und Muffins feiern und Cecilia verabschieden, die uns fehlen wird und der wir das Beste für ihre Zukunft wünschen!

Marburg/Cappel zeigte in Aßlar die bisher beste Saisonleistung. Von der ersten Minute an präsentierte sich das Team kampfstark, mannschaftlich geschlossen und konsequent. Mit nunmehr 8:0 Punkten steht man auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der HSG Kleenheim-Langgöns III (10:2 Punkte). An diesem Samstag kommt es zum Spitzenspiel, wenn Kleenheim-Langgöns zum Duell in der Cappeler Halle antritt. In der letzten Saison konnte man zweimal gegen die Gäste gewinnen. Dies hat allerdings keine Aussagekraft mehr, da sich die junge Mannschaft aus Kleenheim deutlich weiterentwickelt hat. Gleiches gilt aber auch für das Team der HSG, so dass man ein spannendes und hart umkämpftes Spitzenspiel erwarten kann. Anpfiff ist zur Prime-Time um 20 Uhr.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent; Gaby Petznick (8/4), Pia Hummerich (7/1), Silja Schlue (2), Hanna Battenfeld (1), Annika Conrad (1), Franziska Hüppe (1), Cecilia Kowollik (1), Vanessa Kuhl (1), Nina Sippel (1), Felicitas Hestermann, Franziska Bahnmüller, Thisa Dantes, Tale Zapel

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok