2. Frauen: Dritter Platz zum Saisonende bedeutet Aufstiegschance

Schwache Leistung in Leihgestern bleibt glücklicherweise folgenlos

21.04.18: TSG Leihgestern III - HSG Marburg/Cappel II 21:12 (11:8)

Bereits vor der Partie am Samstag waren die Voraussetzungen aus HSG-Sicht ungünstig. Die zuletzt stark spielende Franzi Hüppe war privat verhindert und gleich mehrere Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen oder mussten wegen Krankheit oder Verletzung für das Spiel komplett absagen. Auf der anderen Seite hatte sich Leihgestern mit der besten Torschützin ihrer BOL-Mannschaft, Simone Walther, verstärkt. Hoffnung macht der HSG die Rückkehr von Pia Hummerich ins Team.
Beide Teams machten sich vor dem Spiel noch Hoffnung auf einen Tabellenplatz, der mit etwas Glück zum Aufstieg in die Bezirksliga A berechtigen könnte. Dies sollte aber neben dem eigenen Ergebnis noch von zwei anderen Partien abhängen, die am folgenden Sonntag stattfanden. Ein teilweise verrückter Saisonverlauf in der Liga machte es möglich, dass 23:21 Punkte (!!!) für den dritten Tabellenplatz ausreichen sollten. Leihgestern ging dabei mit zwei Zählern weniger (21:21) als die HSG (23:19) ins Rennen und brauchte dringend einen Sieg, während Marburg/Cappel auch bei einer Niederlage noch Chancen auf den dritten Rang haben sollte. Dazu hätten dann aber am Sonntag gleich zwei Partien nach den eigenen Wunschvorstellungen ausgehen müssen.

Die gelbblauen Marburgerinnen hatten von Anfang an einen gebrauchten Tag erwischt. Beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt, während man auf der Gegenseite die beste Torschützin der ersten Vertretung aus Leihgestern (nebenbei bemerkt, mit 40:0 Punkten Meister in der BOL) Simone Walther häufig nicht in den Griff bekam. Trotz der schwachen Chancenverwertung blieb Marburg/Cappel zunächst im Spiel, nach 5:5 (14. Minute) und 8:8 (25. Minute) konnte sich Leihgestern dann aber zum Ende der ersten Hälfte hin doch etwas deutlicher absetzen. Mit 11:8 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit verlor Marburg aber endgültig den Faden. Die körperliche Angeschlagenheit einiger Akteurinnen zeigte sich nun deutlicher, zudem verletzte sich Vanessa Kuhl an der Hand. Unzählige ungenutzte Chancen aus Gegenstößen und nur ein verwandelter Siebenmeter von vier Gelegenheiten sprechen eine deutliche Sprache. Spätestens nach dem 17:12 (52. Minute) war das Spiel gelaufen und die Gäste stellten das Handballspielen komplett ein. Leihgestern behielt verdient deutlich mit 21:12 die Oberhand.

Während die Enttäuschung direkt nach Abpfiff groß war, stellte sich am nächsten Tag heraus: Alles nicht so schlimm. Durch die Heimsiege von Griedel und Lumdatal und den Punktabzug von Dornholzhausen sicherte sich Marburg/Cappel dennoch den dritten Platz in der Bezirksliga B. Dabei waren mit HSG Marburg/Cappel II, der TSG Leihgestern III und dem TSV Griedel II gleich drei Teams punktgleich. Da die HSG aber zweimal gegen Griedel gewonnen hatte und gegen Leihgestern einmal als Sieger und einmal als Verlierer vom Platz gegangen war, setzte sich die HSG in diesem Dreiervergleich durch.

Da Lumdatal III als Tabellenzweiter nicht aufsteigen darf (die zweite Vertretung spielt bereits in der Bezirksliga A), wäre Marburg/Cappel der nächste Aufsteiger, wenn ein Platz in der Bezirksliga A frei werden sollte. Dies wäre der Fall, wenn die HSG Mörlen als Tabellenzweiter der Bezirksoberliga ihre Entscheidungsspiele gegen den BOL-Tabellenzweiten aus dem Bezirk Frankfurt/Wiesbaden um den Aufstieg in die Landesliga gewinnen sollte. Diese Partien finden am 10. und 12. Mai statt.

Unabhängig davon kann die Mannschaft stolz auf eine starke Rückrunde sein. Nach der Hinrunde stand man noch auf einem Abstiegsplatz und kämpfte sich mit 18:6 Punkten aus den letzten 12 Spielen nach oben.

Das Spiel war auch das Abschiedsspiel für Tabea Eigeland, Cecilia Kowolik, Isabel Jakob und Daniela Ohly im HSG-Trikot. Alle vier waren in dieser Saison oder bereits vorher wichtige Säulen der Mannschaft. Ihr werdet uns fehlen! Wir wünschen euch nur das Beste für die Zukunft!

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Merita Krasnici; Pia Hummerich (5), Gaby Petznick (4), Feli Meier (1), Annika Brückner (1), Daniela Ohly (1), Vanessa Kuhl, Tabea Eigeland, Isabel Jakob, Thisa Dantes, Cecilia Kowolik, Hannah Buchwald, Katharina Birner

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.