2. Frauen: Nur ein Punkt beim Tabellenletzten

Ausbaufähige Leistung bei Gettenau/Florstadt II

04.11.17: FSG Gettenau/Florstadt II - HSG Marburg/Cappel II 16:16 (10:10)

Nur holprig fand die HSG beim Tabellenletzten ins Spiel. Nach drei Minuten lag man bereits 1:3 hinten, bis zur 15. Spielminute fand vor allem die Abwehr keinen Zugriff auf das Spiel (5:8).
Die Offensivleistung besserte deutlich sich in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit. Nach Umstellungen in der Defensive und einer Manndeckung gegen Jasmin Peristeris, die  torgefährlichste Spielerin der Heimmannschaft, kam die HSG Tor um Tor heran. In der 29. Minute konnte Cecilia Kowollik zum Pausenstand von 10:10 ausgleichen.

Während die Abwehr nun sehr sicher stand und Gettenau/Florstadt fast nur noch durch Gegenstöße und 7-Meter Tore erzielte, stellte die HSG das Offensivspiel fast ein.
Und dennoch sah es in der 50. Minute beim Stand von 15:12 noch gut für die Marburgerinnen aus. Nach einer 2-Minuten-Zeitstrafe für die HSG konnte Gettenau/Florstadt die Überzahl aber nutzen und auf 15:14 verkürzen. Nach dem 16:16-Ausgleich durch das Heimteam in der 56. Minute konnte keine der beiden Mannschaften mehr ein Tor erzielen.

Es zeigte sich wieder ein bekanntes Bild bei unserer Zweiten: Eine gute Defensivleistung reicht nur selten aus, um zu gewinnen. In der Offensive wird dagegen nur selten das Potential abgerufen, das doch zweifelsohne vorhanden ist.

Die nächste Chance, es besser zu machen, bietet sich am kommenden Samstag (11.11). Um 16 Uhr tritt die Zweite gegen die FSG Stockhausen/Aßlar an.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Merita Krasnici; Jenny Madubuko (7/3), Felicitas Meier (3), Annika Brückner (2), Vanessa Kuhl (2), Cecilia Kowollik (1), Daniela Ohly (1), Tabea Eigeland, Annika Dehren, Isabel Jakob, Franziska Hüppe

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok