1. Frauen: Zwei weitere Punkte dank starker kämpferischer Leistung

Sieg in Burgsolms muss hart erarbeitet werden

21.11.21: TV Burgsolms - HSG Marburg/Cappel 22:25 (9:12)

Mit gebührendem Respekt reisten die Marburgerinnen nach Braunfels zum Auswärtsspiel beim TV Burgsolms, hatten die Hausherrinnen am vergangenen Spieltag doch einen 20:19-Erfolg gegen die HSG Fernwald verbuchen können. Erfreulicherweise stand auf Seiten der HSG zum ersten Mal in der Saison ein kompletter 14er-Kader zur Verfügung, wobei Mirella Bilalagic ihren Einstand gab.

Da Burgsolms für maximale Einsatzbereitschaft und Kampfgeist bekannt ist, waren die Marburgerinnen schon vor dem Spiel vom Trainergespann Dippel/Sanders auf die schwere Aufgabe eingestellt worden, die auf sie warten würde.
Tatsächlich entwickelte sich das Spiel von Anfang an wie erwartet. Burgsolms trat aggressiv in der Abwehr auf und lies den Marburger Spielerinnen nur wenig Räume. Diese wiederum machten sich das Leben mit einigen unnötigen technischen Fehlern selber schwer. Einfache Tore gelangen nur über Gegenstöße, im Positionsspiel musste man sich die Torerfolge immer wieder hart erarbeiten. Auf der anderen Seite erforderte es viel Einsatz, den starken gegnerischen Rückraum um Katrin Schmidt und Sabrina Vogler in den Griff zu bekommen. Erst nach dem 6:6 in der 16. Minute gelang es der HSG, sich etwas abzusetzen. In der 25. Minute betrug der Vorsprung kurzzeitig fünf Tore (25. Minute). Burgsolms gelang es aber nochmal nachzulegen, und so ging es mit einem 9:12 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit stellte Burgsolms die Abwehr auf eine offensivere Variante um und versuchte es mit einer personenbezogenen Manndeckung. Nun boten sich für Marburg/Cappel durchaus Räume, die leider nicht optimal genutzt wurden, was auch an der Marburger Abschlussquote lag. Die Anspiele an Tabea Eigeland am Kreis konnten aber von den Burgsolmserinnen häufig nicht rechtzeitig verhindert werden, woraus fünf Siebenmetertore durch Antonia Fürst resultierten.
Leider verpasste Marburg/Cappel mehrfach durch leichte Fehler die sich bietenden Gelegenheiten, das Spiel früher zu entscheiden, Burgsolms blieb bis zur 57. Minute auf Schlagdistanz, ehe Sophia Bätz mit dem 23:19 für die Entscheidung sorgte.

War es den Marburgerinnen in den letzten beiden Spielen gelungen, die Partien mit spielerischer Leichtigkeit für sich zu entscheiden, musste man sich die Punkte gegen Burgsolms mit Kampfgeist hart erarbeiten. Aber auch diese Spiele müssen gewonnen werden und als Belohnung steht der dritte Sieg im dritten Spiel dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung. Dank gilt auch den mitgereisten HSG-Ultras für den starken Support!

Am kommenden Samstag kommt es zum Duell mit der HSG Fernwald, die als Favorit in der BOL-Gruppe 1 bezeichnet werden muss und mit 4:2 Punkten ebenfalls ein positives Punktekonto aufweist.
Anpfiff ist um 19:25 Uhr in Fernwald.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Anika Weil, Maria Voßhagen; Sophia Bätz (6), Antonia Fürst (5/5), Viktoria Marquardt (3), Pia Hummerich (3), Franziska Bahnmüller (2), Sarah Riedemann (2), Mirella Bilalagic (2), Sarah Kocks (1), Tabea Eigeland (1), Friederike Wulf, Jana Schreiber, Wiebke Schnäbele

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.