1. Frauen: Erneute Niederlage gegen Spitzenmannschaft

Verdiente Niederlage gegen den Tabellenvierten aus Fernwald

01.02.20: HSG Fernwald - HSG Marburg/Cappel 27:20 (16:11)

Am Samstagabend fuhr die BOL-Mannschaft der HSG Marburg/Cappel nach Fernwald. Mit Unterstützung auf der Tribüne, sowie einem starken Kader waren die Marburgerinnen angereist und waren somit gut aufgestellt für die Partie. Einzig Jule Cloppenburg und Antonia Fürst fehlten, die aber hoffentlich beide beim nächsten Spiel gegen die FSG Gettenau/Florstadt wieder dabei sein werden.
Man nahm sich viel vor für dieses Spiel. Die Marburgerinnen wollten die bittere Niederlage gegen die TSG Leihgestern II wieder gut machen und sich mit einem Sieg noch die Chance auf einen möglichen Aufstieg wahren.

Die Partie gegen Fernwald startete relativ ausgeglichen. Das erste Tor erzielten die Gegner. Die Antwort kam jedoch sofort durch Pia Hummerich. Bis zur zwanzigsten Minute konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Jedoch schlichen sich schon in den Anfangsminuten der Partie technische Fehler und Unkonzentriertheiten bei den Gästen ein. Weder im Angriff, noch in der Abwehr konnten die Marburgerinnen ihre gewohnte Leistung abrufen. Und somit setzten sich die Gastgeberinnen in der zwanzigsten Minute, durch Kim Sophie Fuhrländer, zum ersten Mal in der Partie ab.
Es folgte eine lange Durststrecke der HSG Marburg/Cappel mit vielen Fehlern, verpatzten Würfen im Angriff und Inkonsequenzen in der Abwehr. Diese wurde von Fernwald gnadenlos ausgenutzt. Kurz vor der Halbzeit lag die HSG Marburg/Cappel mit sechs Toren zurück. Zur Halbzeit konnte Viktoria Marquardt noch auf einen fünf Tore Rückstand, auf 16:11, verkürzen.

Die Devise der zweiten Halbzeit lautete: kämpfen. Die zweite Hälfte, welche bekanntlich bei den Marburgerinnen die Bessere ist, startete mit zwei Toren in Folge, von Viktoria Marquardt. Somit kam man dem Gesamtziel schon etwas näher. In den ersten Spielminuten setzte die HSG Marburg/Cappel die Vorgaben besser um. Die Abwehr stand kompakter und der Angriff war strukturierter. Die Handballmädels der HSG Marburg/Cappel kämpfte sich bis auf einen drei Tore Rückstand (19:16) heran. Jedoch hielt die Erfolgssträhne nur kurz. Durch einige fragwürdige Entscheidungen des Schietsrichters, sowie zwei Folgetoren der HSG Fernwald in er 47. Minute, wurde die Aufholjagd gestoppt. Marburg verfiel wieder in den gleichen fehlerbasierten Angriff, wie zur ersten Halbzeit und somit war das Spiel für die HSG Marburg/Cappel gelaufen. Dies merkte man auch den Spielerinnen auf dem Spielfeld ebenfalls an und somit verlor man das Auswärtsspiel gegen die HSG Fernwald, leider verdient, mit 27:20 (Endstand).

Nächsten Samstag spielt die BOL-Mannschaft der HSG Marburg/Cappel zu Hause gegen die FSG Gettenau/Florstadt. Dann will man wieder frisch und mit freiem Kopf die nächsten zwei Punkte holen.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent (Tor); Viktoria Marquardt (8), Franziska Bahnmüller (3), Pia Hummerich (3/1), Kira Franke (2), Silija Schlue (1), Sarah Riedemann (1), Friederike Wulf (1), Svenja Sanders (1), Sophia Bätz, Vanessa Ohm, Janika Hochstraßer, Franziska Hüppe, Chiara Feise

(sb)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.