1. Frauen: Ungefährdeter Sieg zum Rückrundenauftakt

Marburg/Cappel siegt dank deutlicher Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit

18.01.20: HSG Wettertal - HSG Marburg/Cappel 23:29 (12:12)

Am Samstagabend ging es für die BOL der Marburgerinnen zur HSG Wettertal, die als Tabellenfünfter in die Weihnachtspause gegangen war. Alle gingen hochmotiviert ins Spiel, doch leider konnte zunächst nicht umgesetzt werden, was sich die HSG-Damen vorgenommen hatten. Zwar warfen sie das erste Tor des Spieles, allerdings konnten sich die Wettertalerinnen bis zur 20. Minute auf 9:6 absetzen. Das lag vor allem daran, dass einfache Fehler im Angriff gemacht wurden und der Gegner so zu leichten Kontertoren kam. Auch konnte das sonst effektive Tempospiel nicht ausgespielt werden und man agierte im Angriff zu wenig dynamisch. Nach einer Auszeit fingen sich die Marburgerinnen wieder und ihnen gelangen einfache Tore aus der 2. Reihe. Auch wurde Sophia Bätz mehrmals toll auf der Außenposition freigespielt und verwandelte ihre Chancen sicher. Auch, dass Stefanie Quent in dieser Phase einige Bälle entschärfte hatte großen Anteil daran, dass man mit einem Unentschieden (12:12) in die Halbzeit gehen konnte.

Nach der Halbzeit sah man, wie auch in vergangenen Spielen, eine veränderte Marburger-Mannschaft. In der Abwehr wurde konsequenter zugefasst und nachdem Viktoria Marquardt vom Gegner in Manndeckung genommen wurde ergaben sich vorne große Lücken, die sowohl Svenja Sanders als auch Pia Hummerich zu nutzen wussten. So konnten sich die Marburgerinnen bis zur 40. Minute mit vier Toren absetzen (15:19). Danach war das Spiel nahezu entschieden, auch wenn die Marburgerinnen sich während der lang ausgespielten Angriffsbemühungen der Wettertalerinnen manchmal zu etwas zu viel Passivität hinreißen ließen. In dieser Phase hieß es dennoch konzentriert zu bleiben, was teilweise schwerfiel und Wettertal nochmal auf in der 45. min 2 Tore herankommen ließ (17:19). Nach einem Weckruf in der Auszeit riss sich die Marburg-Sieben noch einmal zusammen, Franziska Bahnmüller versenkte einen blitzsauberen Konter und Pia und Svenja zeigten nochmal, was sie im 1gegen1 draufhaben. Da konnte auch die offensive Manndeckung, die Wettertal in den letzten 3 Minuten versuchte nichts mehr am Sieg ändern und die BOL-Damen konnten mit zwei Punkten im Gepäck zurück nach Marburg reisen.

Am nächsten Wochenende gibt es dann ein echtes Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Leihgestern. Hier wird es nötig sein, nochmal eine deutlich verbesserte Leistung zu zeigen, um dem Tempohandball der TSG Leihgestern Paroli bieten zu können.
Anpfiff ist am Samstag, dem 25.01., um 18:30 in der Cappeler Arena.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Lena Schulz (beide Tor); Viktoria Marquardt (6), Svenja Sanders (6), Pia Hummerich (5/2), Sophia Bätz (4), Franziska Bahnmüller (4), Jule Cloppenburg (3), Kira Franke (1), Silja Schlue, Vanessa Ohm, Chiara Feise

(vm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok