1. Frauen: Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey...

Sieg im Topspiel gegen den Tabellenzweiten

14.12.19: HSG Marburg/Cappel - HSG Gedern/Nidda II 33:30 (17:14)

Am Samstagabend empfingen die HSG Frauen die zweite Mannschaft aus Gedern/Nidda.
Erwartet wurde ein spannendes Spiel, in dem keine Mannschaft die Punkte kampflos abgeben würde. Bereits vor Spielbeginn konnte man bei der HSG Marburg/Cappel die Spannung, Motivation und den Kampfgeist spüren.

Dementsprechend startete man hoch motiviert in Spiel und konnte sich bis zur achten Minute mit drei Toren absetzen. Wie vor der Partie besprochen, wurde deutlich, dass Gerden/Nidda technische Fehler im Angriff bedingungslos mit schnellem Kontertoren bestraft. Da wir im Angriff die technischen Fehler zum größten Teil abstellten und klare Torchancen herausspielten, wurde die starke erste Welle des Gegners größtenteils unterbunden. Durch das starke Kreisläuferspiel der Gegner, das man nur zeitweise in den Griff bekam, konnte der Gegner in der 20. Minute wieder zum 11:11 ausgleichen.
Jedoch ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Durch die offensive Abwehr der Gegner ergaben sich große Räume, die man immer wieder zu nutzen wusste. Trotz der Verletzung von Svenja Sanders am Ende der ersten Halbzeit, die zuvor stark im Eins gegen Eins auf der Mitte agierte, ließ sich die Dippel-Radl-7 nicht aus der Ruhe bringen und ging mit einem Vorsprung von drei Toren in die Halbzeitpause. (17:14)

Die zweite Halbzeit startete für die Marburgerinnen mit einer nervösen Anfangsphase, die jedoch von den Gegnern nicht bestraft wurde. Danach kehrte man zur guten Leistung der ersten Halbzeit zurück und konnte sich erstmals auf fünf Tore absetzen. Gerade in dieser Phase des Spiels glänzte unsere Torfrau mit starken Paraden. Auch wenn die Gegner noch einmal auf zwei Tore herankamen, stand die Abwehr sicher und im Angriff wurden klare Chancen herausgespielt, so dass man letztendlich einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte und die zwei Punkte in Marburg behielt. Einen großen Beitrag zum Sieg leistete die gegenseitige Unterstützung auf dem Feld, der Bank und der Tribüne. Jede erfolgreiche Abwehraktion und jedes Tor wurde lautstark bejubelt und gefeiert, sodass wir anschließend auf die verteidigte Tabellenführung anstoßen konnten.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent (Tor), Pia Hummerich (8/1), Silija Schlue (4), Sarah Riedemann (2), Sophia Bätz, Gabriele Petznick (2/2), Franziska Bahnmüller (5), Kira Franke (1), Vanessa Ohm, Janika Hochstraßer (1), Svenja Sanders (3), Jule Cloppenburg (3), Vikotria Marquardt (4)

(sb)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok