1. Frauen: Tabellenführung mit Torreigen in Mörlen verteidigt

Nun steht das Spitzenspiel gegen die HSG Gedern/Nidda II an

07.12.19: HSG Mörlen - HSG Marburg/Cappel 35:40 (17:22)

Zur Partie beim Tabellenzehnten aus dem Bad Nauheimer Stadtteil Mörlen reiste die HSG ohne Torfrau Steffi Quent an, die beruflich verhindert war. Wir schon in der Partie gegen die HSG Herborn/Seelbach half daher Anna Franke aus, die auch für dieses Spiel gemeinsam mit ihrer Familie aus Norddeutschland anreiste. Dafür erneut vielen Dank!
Neben Steffi Quent mussten die Marburgerinnen neben der noch verletzten Spielmacherin Antonia Fürst unter anderem auch auf Franziska Hüppe, Sophia Bätz und Sarah Riedemann verzichten. "Kompensation" ist aber mittlerweile der zweite Vorname der Mannschaft, und insofern konnte man erwarten, dass dies auch gegen Mörlen funktionieren würde.

Marburg/Cappel startete dementsprechend stark ins Spiel. Basierend auf einer sicheren und aggressiven Defensive gelangen im Angriff vor allem durch Viktoria Marquardt viele einfache Tore, bis zur 20. Minute konnte eine deutliche Zehn-Tore-Führung herausgespielt werden (8:18). In der Folge wurde auf Seiten der Marburgerinnen viel gewechselt und andere Konstellationen ausprobiert. Mörlen nutzte die Gelegenheit um zu verkürzen, 17:22 stand es zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte startete Marburg wieder sehr konsequent, innerhalb von sieben Minuten wurde ein 1:9-Lauf hingelegt (18:31), bevor man erneut zwei Gänge zurück schaltete und das Spiel bis zum Endstand von 35:40 verwaltete. Dabei ist zu erwähnen, dass ab der 40. Minute das Abwehrverhalten nur noch stark eingeschränkt stattfand. Die starke Leistung von Anna Franke im Tor wird durch diese hohe Gegentoranzahl nicht richtig dargestellt.
In dieser Partie konnte man sich die laxe Abwehrarbeit in der Schlussphase allerdings leisten, da der Sieg während der gesamten Spielzeit ungefährdet war.

Was am Ende für die Mannschaft zählt, sind die beiden Punkte. Nach dem Sieg steht Marburg/Cappel mit 15:3 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Auf Platz zwei steht nun wieder die HSG Gedern/Nidda II (14:4 Punkte), die am kommenden Samstag zu Gast in Cappel sein wird.
Die Zuschauer erwartet also ein echtes Spitzenspiel, und auf die Unterstützung der Zuschauer setzt die Mannschaft auch. Anpfiff ist am Samstag (14.12.) um 17:40 Uhr.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Anna Franke; Viktoria Marquardt (9), Pia Hummerich (9/1), Silja Schlue (5), Kira Franke (5), Janika Hochstraßer (5), Gaby Petznick (2/1), Franziska Bahnmüller (3), Svenja Sanders (2), Jule Cloppenburg, Franziska  Trarbach

(hd)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok