1. Frauen: Starke kämpferische Leistung mit kleinem Kader

Marburgerinnen erkämpfen sich zwei Punkte gegen den Vorletzten der Tabelle

16.11.2019: TV Burgsolms – HSG Marburg/Cappel I  25:26 (14:13)

In der Rolle des Favoriten fuhr die erste Frauenmannschaft der HSG Marburg/Cappel zur sechsten Partie dieser Saison. Durch viele Ausfälle, die sich schon in der vorherigen Trainingswoche bemerkbar machten, musste die Mannschaft leider auf einige starke Spielerinnen verzichten.
Deshalb war es umso erfreulicher, dass unser Neuzugang Svenja Sanders sich direkt für die HSG verpflichtete und schon am Wochenende mit angreifen konnte. Der Dank gilt auch Sarah Riedemann, die uns ebenfalls bei dem Spiel unterstützt hat und allen anderen, die sämtliche Wochenendplanungen umgeworfen haben, damit wir uns mit neun starken Spielerinnen präsentieren konnten.

Das Spiel startete gut für die Marburgerinnen. Die Abwehr der Gegner gab viele Lücken frei, sodass sich die Marburgerinnen schnell zu einem 3:6 absetzen konnten. Dennoch stand die Abwehr auch auf der Seite der Marburgerinnen alles andere als einwandfrei und so konnten die Burgsolmser Frauen in der 17. Minute wieder ausgleichen. Auch in der Offensive wurden auf Marburger Seite zu viele Bälle, durch Leichtsinnsfehler und technische Fehler, hergeschenkt.
Somit passte man sich dem Gegner an und das Spiel gestaltete sich bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit kamen die Frauen des TV Burgsolms gestärkt zurück, während bei den Frauen der HSG eher wenig gelang. Zu allem Überfluss hatte sich Viki Marquardt in der ersten Halbzeit am Fuß verletzt und fiel somit für das restliche Spiel aus.
Demzufolge setzten sich die Gegner bis zur 37. Minute mit 5 Toren ab. Danach überwand die HSG ihr Tief. Durch eine verbesserte Abwehrleistung und der nötigen Konzentration im Angriff kämpften sich die Marburgerinnen wieder an ein 19:19 in der 40. Minute heran. Man merkte nun auch, dass sich auf Burgsolmser Seite konditionelle Probleme zeigten. In den darauffolgenden 10 Minuten setzten sich die Marburger Frauen mit zwei Toren ab. Dieser Vorsprung wurde bis zur letzten Minute gehalten. 15 Sekunden vor Abpfiff verwandelten die Gegner noch einen Siebenmeter, der aber keinen Einfluss mehr auf den Marburger Sieg hatte. Die HSG Marburg/Cappel siegte knapp mit 25:26.
Es hätte zwar nicht so knapp sein müssen, in Anbetracht des schmalen und bisher wenigen eingespielten Kaders kann man trotzdem sehr zufrieden mit den beiden Punkten sein.

Am kommenden finden nur zwei Nachholspiele in der BOL statt. Marburg/Cappel ist erneut auswärts gefragt. Mit einem Sieg bei der FSG Gettenau/Florstadt würde man auf den zweiten Tabellenplatz springen, ist aber vor dem starken Gegner gewarnt.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent (Tor); Svenja Sanders (6/2), Gabriele Petznick (5/2), Jule Cloppenburg (4), Franziska Bahnmüller (3), Viktoria Marquardt (3), Sarah Riedemann (2), Sophia Bätz (2), Franziska Hüppe (1)

(sb)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok