1. Frauen: Knapp daneben ist auch vorbei

21.04.18: HSG Fernwald I - HSG Marburg/Cappel I 28:27 (15:13)

Am Sonnabend wurde das letzte Saisonspiel der BOL angepfiffen. Die HSG Marburg / Cappel war zu Gast bei der HSG Fernwald I. Die Motivation zwei Punkte aus dem letzten Spiel einzufahren, war hoch. Denn für Nora Schilke, Nora Hense, Marie Plate und Kerstin Aumann war es auch das letzte Punktspiel für die „Affenbande“. Bedingt durch Studium und Umzug ist die schöne Zeit in Marburg für die vier leider beendet.

Der Start der Partie verlief sehr wechselhaft. Man hatte das ganze Spiel nie das Gefühl, dass eine der beiden Mannschaften das Spiel dominierte. Bei den Marburgern lag es vor allem daran, dass vorne die Chancenauswertung nicht ausreichend war und viele einfache Tore vergeben wurden. Erfreulich war, dass Trainer Christopher Meyer auf eine deutlich größere Reserve zurückgreifen konnte, als in den vorangegangenen Partien. Nora Hense ist nach langem Auslandsaufenthalt nochmals in das Trikot der HSG Marburg/Cappel geschlüpft, um ein letztes Mal ihre Mannschaft zu unterstützen. Die „Neuzugänge“ waren auch notwendig, um die verletzungsbedingten Ausfälle der Mannschaft in dieser Saison ausgleichen zu können. So ist vielleicht auch die mangelnde Chancenauswertung durch fehlendes Training und Zusammenspiel zu erklären. Zur Halbzeit stand es 15:13 für die HSG Fernwald.

Die Marburger sind traditionell eine Mannschaft der zweiten Halbzeit. Und nachdem der Trainer in der Pause die Weichen gestellt hatte, sollte die Aufholjagd beginnen. So war der Plan. Aber leider war es die HSG Fernwald, die zu Anfang das Torglück auf ihrer Seite hatte und sich bis zur 33. Minute mit 20:15 absetzen konnte. Die Marburger ließen jedoch nicht locker und konnten den Gegner mit einer stärkeren 5:1 Abwehr zu vielen Fehlern zwingen, die dann zu schnellen und „einfachen“ Toren führten, sodass sich die Marburger auf ein 20:19 ran kämpfen konnten. Jetzt wurde es zu einer spannenden Partie in der die Marburger gerade in der Schlussphase nochmals die Chance bekamen das Spiel zu drehen. In der 57. Minute, bei einem Stand von 26:26, wurde ein klarer Siebenmeter nicht gegeben und auf der anderen Seite führte eine zu lasche Verteidigung zur Führung und dem Endergebnis von 28:27 für die HSG Fernwald.
Was bleibt zu sagen für das letzte Saisonspiel. Nach langen Jahren zusammen in einem Team und vieler neuer Freundschaften fürs Leben, werden die Abgänge schmerzlich vermisst werden, trotzdem heißt es wie in jeder Saison „Wunden lecken“, Vorbereitung und ein neuer Angriff an die oberen Ränge.

Für die HSG spielten: Korsmeier, Wiebke (im Tor), Sophia Bätz, Sarah Riedemann, Kira Hanke (3), Marie Plate (3), Nora Schilke (3), Antonia Fürst (1), Kerstin Aumann (9), Nora Hense, Laura Schmidt (7), Chiara Feise (4)

(ka)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.
Ok