1. Frauen: 2. Sieg in Folge, trotz dezimierten Kaders

17.03.18: HSG Marburg/Cappel I - TUS Vollnkirchen I  22:19 (10:12)

Am Heimspieltag des 17.03. lud das Aushängeschild der HSG Marburg / Cappel, unsere erste Damen zu einem, für das Platzieren in dieser Saison wichtigem, Spiel ein. Mit der TUS Vollnkirchen I gastierte eine Mannschaft, mit der man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hatte, verlor man dort,ebenfalls mit geschwächtem Kader, deutlich mit 28:19.
Aufgrund der deutlichen Hinspielniederlage und erneutem personell eher schwach besetztem Kader, wussten unsere Damen, dass das Spiel keineswegs ein Selbstläufer werde und wolle man die zwei Punkte in der Arena zu Cappel behalten, müsse eine engagierte / couragierte, geschlossene Mannschaftsleistung abgerufen werden. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der „Rückkehrerin“ Nadine Martinez, welche sich in den Dienst der Mannschaft stellte und für nötige Pausen sorgen konnte. Außerdem möchten wir uns bei Torhüterin Stefanie Quent bedanken, welche neben ihrer Tätigkeit als Trainerin der zweiten Herren, an diesem Tag auch schon als Spielerin für unsere Zweite Frauenmannschaft agierte. Es ist keine Selbstverständlichkeit diese Belastung auf sich zu nehmen und gekrönt von einer tollen Leistung im Spiel gegen Vollnkirchen, war sie eine wertvolle Unterstützung.
Bevor das Spiel losging, wurde Trainer Chris Meyer bereits ein Teil seines Jobs abgenommen. Das Einheizen der Spielerinnen und das Anstacheln für eine nötige Aggressivität übernahmen die Gegnerinnen der TUS Vollnkirchen I für ihn. Bei der Platzwahl sahen es die Spielerinnen der Gäste als notwendig an, mit den Hausherrinnen die Seiten zu tauschen, anstatt das Spiel einfach beginnen zu lassen. Dies deutlich als Provokation ansehend, war allen Beteiligten klar, dass man die erste Damenmannschaft der TUS Vollnkirchen für dieses Verhalten abstrafen wolle.

Vom 1:0 durch Janika Hochstraßer bis zum 6:4 von Kira Hanke, gelang es den Affen auch das Spiel in ihrem Sinne zu gestalten und bestimmen. In der Folgezeit agierten die Universitätsstädterinnen allerdings unglücklich im Angriff, sodass sich Vollnkirchen über einen 6:6 Zwischenstand, auf einen 10:12 Halbzeitstand absetzen konnte. Das Halbzeitergebnis spiegelte allerdings nicht wirklich das Kräfteverhältnis beider Mannschaften wieder. Lediglich die mangelnde Torausbeute, gut ausgespielter Aktionen unserer Mädels war entscheidend dafür, dass es keine Führung zur Halbzeitpause gab. Mit den 12 Gegentoren war der Oberaffe allerdings zufrieden. Die Abwehr agierte im Verbund und setzte über große Strecken das um, worauf sie in den Trainingseinheiten eingestellt wurde. Dementsprechend locker verlief auch die Ansprache des Trainers: Wolle man dieses Spiel gewinnen, müsse man nicht viel mehr tun, als in der Abwehr genau so weiter zu agieren und im Angriff nicht punktgenau auf den Hampelmann der Torfrau abzuschließen.
Als Vorgabe stand ein Unentschieden innerhalb der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit um dann die Führung übernehmen und verwalten zu können.

Long Story short: Laura Schmidt glich in der 33. Minute zum 12:12 aus. Alle Vorgaben des Trainers wurden zu Beginn der zweiten Halbzeit mustergültig von den Spielerinnen der HSG Marburg / Cappel umgesetzt. Den Gästen gelang es bis zur 57. Minute nur drei Tore zu erzielen, sodass man sich zu diesem Zeitpunkt gemächlich auf 21:15 absetzen und das Spiel für sich entscheiden konnte.
Dass das Spiel am Ende nicht deutlicher ausging ist lediglich  dadurch zu begründen, dass die Hausherrinnen das Spiel verwalteten und in der Abwehr ein wenig mehr gewähren ließen.

Am Ende stehen zwei sehr wichtige Punkte im Kampf um das obere Tabellendrittel auf dem Konto der Marburgerinnen. Mit 18:16 Punkten befindet man sich derzeit auf dem 5. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Viertplatzierten der HSG Fernwald, gegen welche es zu einem Aufeinandertreffen am letzten Spieltag kommen wird.

Mit breiter Brust fährt unsere Erste kommendes Wochenende nach Lich um von dort weitere wichtige Punkte zu stehlen und sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren. „Setzt meine Mannschaft die Vorgaben weiterhin so konsequent um und trainieren wir die Woche gut als Verbund zusammen, bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Lich punkten können.“ - so Trainer Meyer.

Zu guter Letzt wünschen wir Sina Binz von der TUS Vollnkirchen gute Genesungswünsche. (Sie  erleidete eine Rückenverletzung während des Spiels)

Für unsere erste Damen spielten: Quent (Tor), Hanke (6/2), Feise (5/4), Schmidt (4), Aumann (3), Hochstraßer (3), Schilke (1), Martinez, Plate, Schneider

(cm)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.