1. Frauen: Punkteteilung mit Gedern/Nidda

Meistersaison mit einem Remis beendet

16.04.2016: HSG Gedern/Nidda II - HSG Marburg/Cappel 32:32 (16:19)

Nachdem die 1. Frauenmannschaft bereits im letzten Spiel die Meisterschaft sichern konnte, stand am Sonnabend das letzte Saisonspiel bei der HSG Gedern/Nidda II an. Der Gastgeber zeigte sich als fairer Gegner und erwies dem vorzeitigen Meister aus Marburg seinen Respekt mit einem Sektpräsent.

Bereits im Hinspiel zeigte sich der derzeitige 4. Platz stark, sodass die Marburger Damen gewarnt waren alles zu geben, um die Punkte für das letzte Saisonspiel zu sichern. Der Start in das Spiel war umkämpft. Beide Mannschaften zeigten sich auf Augenhöhe, sodass sich niemand absetzen konnte. Durch fehlende Aggressivität und Schnelligkeit in der Abwehr konnte die HSG Gedern/Nidda II immer wieder leichte Tore über ihre starke Kreisläuferin erzielen. Bereits in der 11. Minuten nahm Trainer Christopher Meyer das Time-Out. Die Auszeit zeigte Wirkung. In den darauf folgenden 10 Minuten konnten sich die Damen aus Marburg von einem 9:9 auf ein 9:14 absetzen. Leider gelang es Ihnen nicht das Polster zur Halbzeit weiter auszubauen, sodass die zweite Hälfte mit einem 16:19 startete.

Die HSG Gedern / Nidda II erwischte eindeutig den besseren Start in die zweite Halbzeit. Der Gastgeber konnte zum 19:19 ausgleichen. Es gelang den Marburger Damen zwar wieder in Führung zu gehen, allerdings konnte man sich nicht eindeutig absetzen. Nach einer Umstellung der Abwehr durch Gedern/Nidda von einer 6:0 auf eine 4:2 Deckung, tat sich Marburg schwer, die sonst starken 1:1 Situation zu nutzen, und zu schnellen Toren zu kommen. Durch zu viel Hektik und Nervosität im Angriff, bekamen  der Gegner die Chance auf 32:32 auszugleichen. Die Zeit für den letzten Tempogegenstoß und den möglichen Ausgleich reichte nicht aus, sodass der Schlusspfiff das Unentschieden besiegelte.

Die Enttäuschung über einen verloren Punkt war zwar groß, hielt die Meistermannschaft allerdings nicht davon ab die Meisterschaft ausgiebig zu feiern.
#MeistermädelsMeistermädelsheyhey

Für die HSG spielten: Wiebke Körsmeyer, Maren Brenning (beide Tor), Nora Hense (5), Johanna Schneider (2), Kira Hanke (5), Susanne Heinrichs (2), Nora Schilke (2), Kim Völkel, Kerstin Aumann (7), Judith Kaden (3), Chiara Feise (5), Anika Lehmann (1)

(ka)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.