1. Frauen: Pflichtsieg gegen Heuchelheim

Sieg dank Leistungssteigerung in Hälfte zwei

28.02.2016: TSF Heuchelheim - HSG Marburg/Cappel 17:29 (8:10)

Am gestrigen Sonntag fuhr die 1. Damenmannschaft trotz einer eher durchwachsenen Leistung einen Pflichtsieg beim Tabellenvorletzten TSF Heuchelheim ein.
Schon im Vorhinein plagten das Team von Sebastian Müller einige Personalsorgen, da gleich vier Spielerinnen aus beruflichen und privaten Gründen an diesem Spieltag verhindert waren. Jedoch konnte glücklicherweise kurzfristig auf die Neuzugänge Susanna Heinrichs und Kim Voelkel sowie Janika Hochstraßer aus der 2. Damenmannschaft zurückgegriffen werden.

Das Spiel begann nicht so, wie es sich das Team vorgestellt hatte: Dies war nicht nur der Tatsache geschuldet, dass aufgrund der personellen Veränderungen sich einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen wiederfanden und sich gerade in der Abwehr zunächst aufeinander einstellen mussten, sondern auch daran, dass die Spielweise während der ersten Hälfte träge und langsam war. So taten sich die Gäste im Angriff schwer aus dem gebundenen Spiel zu Toren zu gelangen, es wurde zu voreilig abgeschlossen und die Chancen nicht klar genug herausgespielt. Folglich resultierte direkt ein Rückstand. Dank einer immer stärker zusammenspielenden Abwehrreihe im 5:1-Verbund sowie der guten Leistung der Torfrau Wiebke Körsmeier zeigte die Mannschaft nun ihre defensiven Qualitäten und gelange über Gegenstöße zu ihren Toren, sodass man mit einer 12:10-Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

Obwohl das Team nach dem Seitenwechsel mit großer Motivation auf das Handballfeld zurückkehrte, waren die Torabschlüsse zu unpräzise. Es wurden sechs der ersten sieben Chancen vergeben und Heuchelheim ging sogar in Führung. Dann jedoch rappelte sich die HSG auf und konnte durch ihre ausgezeichnete Abwehrarbeit etliche Ballgewinne erkämpfen, die mit vielen Tempogegenstoßtoren, insbesondere durch Kerstin Aumann und Kira Hanke, belohnt werden konnten. Die Führung der Gäste wurde Tor um Tor ausgebaut und schließlich konnten dank eines 29:17-Endstands zwei weitere wichtige Zähler auf dem Punktekonto der HSG verbucht werden.

Für die HSG spielten: Wiebke Körsmeier, Maren Brenning; Kira Hanke (8), Kerstin Aumann (8), Judith Kaden (5), Johanna Schneider (3), Susanna Heinrichs (3), Chiara Feise (1/1), Janika Hochstraßer (1), Judith Krekeler und Kim Voelkel

(jk)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.