• IMG_0546_edit_1138x427.jpg


1. Männer: Wichtiger Auswärtssieg in Lang-Göns

28.04.18: TSV Lang-Göns II - HSG Marburg/Cappel I 22:36 (8:20)

Am frühen Samstagabend stand die wichtige Auswärtspartie bei der TSV Lang-Göns II auf dem Plan. Wollte man den zweiten Tabellenplatz verteidigen, waren die zwei Punkte beim Tabellenzehnten Pflicht. Allerdings war für dieses Ziel eine äußerst konzentrierte Leistung von Nöten, hatte Lang-Göns doch besonders gegen die Spitzenteams der Liga immer gute und knappe Spiele abgeliefert.

So ging Marburg mit viel Entschlossenheit in die erste Halbzeit. Die Abwehr stand von vornerein aggressiv und Marburg münzte die Ballgewinne in einfache Tore durch die erste und zweite Welle um. Nach fünf Minuten stand es 0:5 und der Heimtrainer reagierte schon sehr früh mit seiner ersten Auszeit. Doch auch diese brachte die Cappeler nicht aus dem Konzept. Der Marburger Angriff rollte immer weiter und weiter, wodurch über ein 5:15 (19. Minute) eine äußerst passable 8:20 Halbzeitführung erspielt wurde.

Weiterlesen: 1. Männer: Wichtiger Auswärtssieg in Lang-Göns

1. Frauen: Knapp daneben ist auch vorbei

21.04.18: HSG Fernwald I - HSG Marburg/Cappel I 28:27 (15:13)

Am Sonnabend wurde das letzte Saisonspiel der BOL angepfiffen. Die HSG Marburg / Cappel war zu Gast bei der HSG Fernwald I. Die Motivation zwei Punkte aus dem letzten Spiel einzufahren, war hoch. Denn für Nora Schilke, Nora Hense, Marie Plate und Kerstin Aumann war es auch das letzte Punktspiel für die „Affenbande“. Bedingt durch Studium und Umzug ist die schöne Zeit in Marburg für die vier leider beendet.

Der Start der Partie verlief sehr wechselhaft. Man hatte das ganze Spiel nie das Gefühl, dass eine der beiden Mannschaften das Spiel dominierte. Bei den Marburgern lag es vor allem daran, dass vorne die Chancenauswertung nicht ausreichend war und viele einfache Tore vergeben wurden. Erfreulich war, dass Trainer Christopher Meyer auf eine deutlich größere Reserve zurückgreifen konnte, als in den vorangegangenen Partien. Nora Hense ist nach langem Auslandsaufenthalt nochmals in das Trikot der HSG Marburg/Cappel geschlüpft, um ein letztes Mal ihre Mannschaft zu unterstützen. Die „Neuzugänge“ waren auch notwendig, um die verletzungsbedingten Ausfälle der Mannschaft in dieser Saison ausgleichen zu können. So ist vielleicht auch die mangelnde Chancenauswertung durch fehlendes Training und Zusammenspiel zu erklären. Zur Halbzeit stand es 15:13 für die HSG Fernwald.

Weiterlesen: 1. Frauen: Knapp daneben ist auch vorbei

1. Männer: Niederlage im Spitzenspiel

22.04.18: HSG Marburg/Cappel I – MSG Linden II 26:30 (11:16)

Beim Spitzenspiel der Bezirksliga A vergangenen Sonntag in der Halle am Köppel begrüßte die HSG Marburg/Cappel den erstplatzierten MSG Linden II. Den Gästen fehlte noch ein Punkt, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Doch der zweite Platz der HSG Marburg/Cappel ist auch noch nicht in trockenen Tüchern: es fehlen noch zwei Siege, um weiterhin den zweiten Platz vor der HSG Großen-Buseck/Beuern zu behaupten. So versprach die Partie sehr spannend zu werden. Zudem standen sich die angriffsstärkste Mannschaft (Marburg/Cappel) und die Mannschaft mit der besten Abwehr (Linden) gegenüber.

In einer - dem guten Wetter geschuldeten - sehr heißen Halle kam die zweite Mannschaft der MSG Linden zunächst besser ins Spiel. Der Angriff der ersten Herren aus Marburg funktionierte zwar ganz gut, jedoch konnte man in der Abwehr kaum Tore des Gegners verhindern. So lagen die Gäste schnell mit zwei bis drei Toren vorne. Die Marburger nahmen den halblinken Rückraumspieler mit einer Manndeckung aus dem Spiel, um auf das starke Angriffsspiel zu reagieren. Doch auch dies half nicht, die Erstplatzierten unter Druck zu setzen, denn die MSG Linden kam weiterhin zu einfachen Toren durch Abstimmungsfehler in der Defensive oder verlorene Bälle im Angriff. Zum Halbzeitstand von 11:16 zogen sich die Mannschaften in die Kabinen zurück.

Weiterlesen: 1. Männer: Niederlage im Spitzenspiel

2. Frauen: Dritter Platz zum Saisonende bedeutet Aufstiegschance

Schwache Leistung in Leihgestern bleibt glücklicherweise folgenlos

21.04.18: TSG Leihgestern III - HSG Marburg/Cappel II 21:12 (11:8)

Bereits vor der Partie am Samstag waren die Voraussetzungen aus HSG-Sicht ungünstig. Die zuletzt stark spielende Franzi Hüppe war privat verhindert und gleich mehrere Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen oder mussten wegen Krankheit oder Verletzung für das Spiel komplett absagen. Auf der anderen Seite hatte sich Leihgestern mit der besten Torschützin ihrer BOL-Mannschaft, Simone Walther, verstärkt. Hoffnung macht der HSG die Rückkehr von Pia Hummerich ins Team.
Beide Teams machten sich vor dem Spiel noch Hoffnung auf einen Tabellenplatz, der mit etwas Glück zum Aufstieg in die Bezirksliga A berechtigen könnte. Dies sollte aber neben dem eigenen Ergebnis noch von zwei anderen Partien abhängen, die am folgenden Sonntag stattfanden. Ein teilweise verrückter Saisonverlauf in der Liga machte es möglich, dass 23:21 Punkte (!!!) für den dritten Tabellenplatz ausreichen sollten. Leihgestern ging dabei mit zwei Zählern weniger (21:21) als die HSG (23:19) ins Rennen und brauchte dringend einen Sieg, während Marburg/Cappel auch bei einer Niederlage noch Chancen auf den dritten Rang haben sollte. Dazu hätten dann aber am Sonntag gleich zwei Partien nach den eigenen Wunschvorstellungen ausgehen müssen.

Die gelbblauen Marburgerinnen hatten von Anfang an einen gebrauchten Tag erwischt. Beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt, während man auf der Gegenseite die beste Torschützin der ersten Vertretung aus Leihgestern (nebenbei bemerkt, mit 40:0 Punkten Meister in der BOL) Simone Walther häufig nicht in den Griff bekam. Trotz der schwachen Chancenverwertung blieb Marburg/Cappel zunächst im Spiel, nach 5:5 (14. Minute) und 8:8 (25. Minute) konnte sich Leihgestern dann aber zum Ende der ersten Hälfte hin doch etwas deutlicher absetzen. Mit 11:8 ging es in die Kabinen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Dritter Platz zum Saisonende bedeutet Aufstiegschance

2. Männer: Sieg zum Saisonabschluss

Heimsieg nach starker zweiter Halbzeit

22.04.2018: HSG Marburg/Cappel II – TV Wetzlar II 30:23 (10:12)

Nach dem Unentschieden letzte Woche wollte man im letzten Spiel der Saison noch einen Sieg holen um damit Platz vier in der Tabelle zu sichern. Im Hinspiel in Wetzlar hatte man die Anfangsphase verschlafen und den Rückstand nicht mehr aufholen können. Auch wenn der Gegner aus Wetzlar weiter unten in der Tabelle steht wusste man, dass es ein hartes Spiel werden würde.

Die erste Halbzeit entwickelte sich ausgeglichen. Im Rückraum war es immer wieder Hannes Bruns der Akzente setzen konnte und mit sieben Treffern Topscorer der Partie wurde. Nach einem harten Foul am Ende der Halbzeit von HSG Spieler Jonathan Behn kam es von Seiten des gefoulten Wetzlarer Spielers zu einer Tätlichkeit wodurch er folgerichtig mit Rot bzw. Blau vom Platz ging. Zum Halbzeitpfiff stand es dann 10:12 für die Gäste.

Weiterlesen: 2. Männer: Sieg zum Saisonabschluss

1. Frauen: Heimsieg aus der Hand gegeben

HSG verliert vorletztes Saisonspiel gegen die HSG Mörlen I

14.04.18: HSG Marburg/Cappel I HSG Mörlen I 27:30 (17:16)

Am Samstag, den 14.04.2018 um 17Uhr begrüßten die Marburgerinnen die Damen der HSG Mörlen mit dem Wissen, dass dieses Spiel keine sicheren 2 Punkte bringen würde, allerdings trotzdem „alles möglich sei“, wie Trainer Chris Meyer betonte. Doch leider, wie schon im Hinspiel, mussten Sie sich auch in diesem Spiel der HSG Mörlen erneut knapp geschlagen geben.

Bis zum Ende der ersten Spielhälfte gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. Die Marburgerinnen hatten sich auf das Angriffsspiel der Mörlenerinnen mit den Häufigen Überzahlspielen auf einer Seite relativ schnell eingestellt und in Angriff stimmte in diesem Spiel endlich mal wieder die Trefferquote, welche in den letzten Spielen leider sehr gelitten hatte. Nachdem es in der 17. Minute noch 9:11 für Mörlen hieß, kämpften sich die HSG-Affen wieder ran und Chiara Feise konnte kurz vor der Halbzeit noch das 17:16 erzielen und hielt somit die Motivation und die Aussicht auf die 2 Punkte für die 2. Hälfte hoch. Leider ließ das Umschaltverhalten auf der Marburg Seite noch zu wünschen übrig, wodurch die Gegner einige Tempogegenstöße laufen konnten und Wiebke im Tor alleine gelassen wurde. Auch in der Abwehr mussten sich die Mädels noch besser abstimmen, um die doch häufigen Rückraumwürfe der Mörlenerinnen endlich richtig zu verteidigen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Heimsieg aus der Hand gegeben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.