• IMG_0546_edit_1138x427.jpg


2. Frauen: Zweite Niederlage in Folge

Marburg im Hinterland auf verlorenem Posten

28.11.2015: HSG Hinterland - HSG Marburg/Cappel II 19:12 (8:6)

Mit personellen Sorgen fuhr die HSG Marburg/Cappel zum Auswärtsspiel bei der HSG Hinterland. Die Ausfälle unter anderem von Felicitas Meier und Jenny Madubuko machten sich auch im Spielverlauf deutlich bemerkbar. Hinzu kam eine desolate Abwehrleistung, zu viele technische Fehler sowie die aus den letzten Spielen schon bekannte Abschlussschwäche. Auch wenn das Spiel zur Halbzeit noch offen schien, wurde es der HSG Hinterland zu Beginn der zweiten Hälfte leicht gemacht, so dass diese vorentscheidend auf 17:7 davonziehen und den Sieg dann locker nach Hause bringen konnte.

Im letzten Spiel der Hinrunde kommt es am Samstag zum nächsten Derby. Zu Gast in Cappel ist der TSV Eintracht Stadtallendorf.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent, Merita Krasnici; Miriam Jäger (4), Hanna Battenfeld (3/1),  Janika Hochstraßer (2), Anna Debus (2), Janina Görges (1), Vanessa Kuhl, Torri Reese, Claudia Zieracker, Anna Shakoor

1. Frauen: Punkteteilung mit Gettenau/Florstadt

HSG Marburg/Cappel muss sich mit Unentschieden zufriedengeben

22.11.2015: HSG Marburg/Cappel - FSG Gettenau/Florstadt II 30:30 (15:14)

Am vorherigen Sonntag, dem 22.11.2015, begann um 18 Uhr das 4. Heimspiel unserer 1. Damen. Durch die derzeitige Tabellensituation der beiden Mannschaften bekam die Partie besondere Brisanz, denn auf dem Spielfeld trafen der Tabellendritte FSG Gettenau/Florstadt II auf die 1. Damen der HSG Marburg/Cappel, die zu diesem Zeitpunkt verlustfrei den ersten Platz in der Tabelle verteidigte. Das Spiel startete pünktlich mit lauter Unterstützung von Familie und Fans. Für die Mädels der HSG gab es auch dieses Wochenende nur ein Ziel: 2 Punkte sichern und somit ungeschlagen in der eigenen Halle bleiben.

So startete die HSG mit einer stabilen 6:0 Abwehr, die kaum Lücken für den Gegner zuließ. Aus der Abwehr heraus gelang schnell der Ballgewinn und die 1:0 Führung. Das Resultat aus sicheren Pässen, geschickten Spielzügen und einem guten Spielüberblick zeigte sich nur nach wenigen Minuten und die HSG konnte sich mit einem 4:0 absetzen. Die Gegner ließen sich dies jedoch nicht lang gefallen, agierten weiterhin mit einem schnellen Tempo und versuchten einfache Tore aus dem Rückraum zu erzielen- mit Erfolg. Nach nur wenigen Minuten hatte sich Gettenau/Florstadt herangekämpft und glich schließlich zum 4:4 aus. Schnell wurde klar, dass die Zuschauer heute eine spannende Partie zu sehen bekommen. Die Mädels der HSG gelang es immer wieder, vor allem über die Kreisposition, einen 7m herauszuspielen. Vor allem Captain Imke Hogrefe blieb nervenstark und konnte insgesamt 6 Strafwürfe erfolgreich umwandeln. In den nächste Minuten vielen auf beiden Seiten sehenswerte Tore und die Mannschaften trennten sich mit einem 15:14 für die HSG in die Kabine.

Weiterlesen: 1. Frauen: Punkteteilung mit Gettenau/Florstadt

1. Frauen: Mit Ach und Krach gewonnen

HSG erobert Tabellenführung

19.11.15: TV  Aßlar – HSG Marburg/Cappel 24:26 (11:9)

Am Donnerstagabend reisten die Damen der HSG Marburg Cappel nach Aßlar um sich die Tabellenführung zu sichern. Trainer und Spieler taten alles um die Motivation an einem Donnerstagabend um 20.30 Uhr hoch zu halten und nicht die Couch-Stimmung aufkommen zu lassen.
Dennoch begann das Spiel fahrig. Es wurden zu viele technische Fehler gemacht. Die Pässe waren zu ungenau, die Abschlüsse zu hektisch und der Ball zu selten im Tor. Nach 15 Minuten wurde daraufhin einmal komplett durch die Bank gewechselt, doch auch das sollte nicht weiterhelfen.
Der Schiedsrichter war auch keine große Hilfe, da er die Regeln stets sehr genau nahm und so jegliches Tempo-Spiel verhinderte.
Die erste Halbzeit hatte die Mannschaft alles in allem also komplett verschlafen und ging deswegen verdient mit 2-Tore-Rückstand in die Pause (11:9).

Weiterlesen: 1. Frauen: Mit Ach und Krach gewonnen

1. Männer: Sieg gegen Griedel II

Marburg kämpft sich ins Spiel und holt zwei Punkte nach Hause

22.11.2015: TSV Griedel II - HSG Marburg/Cappel 23:33 (12:14)

Liebe Gemeinde,
Am Sonntag den 22.11.2015 trat die 1. Herren die HSG Marburg/Cappel bei der TSV Griedel II an.

Nachdem die Mannschaft aus Marburg sich erst einmal durch einen Schneesturm kämpfen musste, war sie froh, überhaupt sicher in Butzbach einzutreffen. Selbst die Bibel erzählt jedoch Geschichten über Helden, die Schneestürme überwanden (vgl. 2. Samuel 23,20).
Bei dem etwas holprigen Einstieg kassierte die HSG zunächst einige Gegentore und schwächelte gleichzeitig im Angriff; es wurden einige Würfe in den Sand gesetzt und durch Unkonzentriertheit gute Gelegenheiten durch ungenaue Zuspiele nicht genutzt. So konnten sich die Gastgeber über ein 9:7 auf ein 11:8 absetzen. Die Stimmung war deutlich angespannt und sicher hätte es sie ermutigt, wenn jemand sie daran erinnert hätte, dass "der Gerechte siebenmal fällt, und doch wieder aufsteht." (Sprüche 24,16 )
Dies bewahrheitet sich gegen Ende der ersten Halbzeit. Die Abwehr stabilisierte sich und man kam über einige Tempogegenstöße etwa in der 24. Minute zum Ausgleich. Ab diesem Moment kam neuer Schwung ins Spiel - tatsächlich kassierte die HSG in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit nur ein einziges Gegentor und konnte mit einem 12:14 in die Pause gehen.

Weiterlesen: 1. Männer: Sieg gegen Griedel II

2. Frauen: Rückschlag im Meisterschaftskampf

Marburg/Cappel verliert das Spitzenspiel gegen Bieber II

22.11.2015: HSG Marburg/Cappel II – KSG Bieber II 18:24 (7:13)

Erster gegen Zweiter. Das war die Ausgangslage vor dem Spiel zwischen den beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften in der Bezirksliga C der Frauen. Auf Seiten der HSG musste Janina Görges kurz vor Anpfiff vor einer fiebrigen Erkrankung kapitulieren. Somit stand der Mannschaft keine etatmäßige Kreisläuferin zur Verfügung und auch für die Defensive war das Fehlen von Janina eine spürbare Schwächung.
Die HSG hatte sich vorgenommen, die 6:0-Abwehr der KSG Bieber durch druckvolles und schnelles Angriffsspiel in Bewegung zu bringen um Lücken zu reißen. Doch die Offensivleistung sollte sich wie schon in den letzten Spielen als die momentane Schwachstelle der HSG herausstellen.

Während man in den letzten Spielen jedoch stets durch individuelle Stärken die Spiele noch für sich entscheiden konnte, funktionierte das gegen die großgewachsenen und schnellen Spielerinnen der KSG Bieber nicht. Nach dem 2:2 konnten sich die Biebertaler absetzen, zur Halbzeit zeigte die Tafel einen 7:13-Rückstand.

Weiterlesen: 2. Frauen: Rückschlag im Meisterschaftskampf

2. Männer: Klarer Sieg für Marburgs zweite Mannschaft

Starke zweite Halbzeit sichert den Heimerfolg

22.11.2015: HSG Marburg/Cappel II – TV Burgsolms II 40:28 (18:16)

Am Sonntag, den 22.11.2015, war es die zweite Herrenmannschaft um Spielertrainer Bernd Portjanow, die den Marburger Heimspieltag eröffnete. Zu Gast war die TV Burgsolms II, die vor Anpfiff auf dem zehnten Tabellenplatz rangierten. Nachdem man jedoch aus den letzten drei Spielen nur einen Sieg einfahren konnte, war allen Akteuren klar, dass das Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte, will man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren.

Die Gäste aus Burgsolms, die mit einer sehr erfahrenen Truppe angereist waren, erwischten die Marburger zu Beginn eiskalt und konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen. Den Marburgern, die nach und nach ins Spiel fanden, gelang es immerhin, den Rückstand bis Mitte der ersten Halbzeit nicht größer werden zu lassen. Allzu häufig kamen die Gäste nach Doppelpass mit dem Kreis über Stemm- und Unterarmwürfe zu einfach Toren. Nachdem Torwartroutinier Nik den glücklosen Marcel zwischen den Pfosten ablöste, gelang es den Marburgern, über ein 10:10 (19.) mit 13:11 (21.) erstmals in Führung zu gehen. Über Tempogegenstöße und gutes Abräumen im Positionsangriff gelang es der Heimsieben, die Führung bis zur 27. Minute auf 18:14. auszubauen. Einziger Makel war die Ausbeute aus den Tempogegenstößen: Zwar wurden die freien Würfe in der Regel sicher verwertet, jedoch verpasste man durch einige "Schweinepässe" in der Vorwärtsbewegung die Chance, zur Pause noch deutlicher zu führen. Zwei jener „Schweinepässe“ waren es dann auch unmittelbar vor dem Pausenpfiff, die Burgsolms wieder auf zwei Tore zum 18:16 Halbzeitstand herankommen ließen.

Weiterlesen: 2. Männer: Klarer Sieg für Marburgs zweite Mannschaft
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Bitte beachte darüber hinaus unsere Datenschutzerklärung.