Kantersieg im Derby gegen Stadtallendorf

05.12.2015: HSG Marburg/Cappel II – TSV Eintracht Stadtallendorf 43:16 (22:8)

Den Heimspieltag der HSG Marburg/Cappel eröffnete an diesem Tag die zweite Herrenmannschaft, die den TSV Eintracht Stadtallendorf zu Gast hatte. Besonders freuen konnten sich die Marburger darüber, dass ihr abtrünniger Teamkollege, Lars Hornung, zum Nikolauswochenende in die Heimat gereist war und sich Spielertrainer Bernd Portjanow prompt für zwei Spiele zur Verfügung stellte.

Mit breitem Kader und breiter Brust aus den letzten deutlichen Siegen ließen die Marburger von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer heute als Sieger vom Platz gehen sollte. Die Gäste, die mit schmalem Kader angereist waren, hatten Mühe, mit den Universitätsstädtern mitzuhalten und sahen sich beim Stand von 5:0 in der siebten Minute bereits gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Den Lauf der der Marburger konnte dies nicht stoppen, denn auch hinten wurde prächtig gearbeitet. Tormann Marcel brachte den Gegner vor allem in der Anfangsviertelstunde wahrlich zur Verzweiflung und die defensive 6:0-Abwehr ließ kaum einen Stadtallendorfer passieren. Stattdessen zwang man die Stadtallendorfer zu vielen leichten Ballverlusten, die die Marburger durch Tempogegenstöße weitestgehend sicher verwerteten. Über ein 14:6 (21.) konnte man sich mit 22:8 eine vorentscheidene Halbzeitführung erarbeiten.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich indes das gleiche Bild: Die Gäste fuhren lange Angriffe und fanden kaum Lösungen gegen die solide Deckung der Heimsieben, die ihrerseits immer wieder von technischen Fehlern profitierte und einen Gegenstoß nach dem nächsten fahren konnte. So setzte man sich über ein 30:12 (41.) schließlich auf 43:16 ab.

Einmal mehr profitierte Marburg von seinem breiten Kader, der es den Mannen um Spielertrainer Bernd Portjanow ermöglichte, 60 Minuten Vollgas-Handball zu zeigen und auch ein extremes Ungleichgewicht an Zeitstrafen zu kompensieren – Marburg kassierte insgesamt sechs Zeitstrafen, Stadtallendorf nicht eine.

Nachdem man zum dritten mal in Folge über 40 Tore werfen und unter 20 kassieren konnte, wartet am kommenden Sonntag mit dem Vfl Neustadt ein deutlich stärker einzuschätzender Gegner und direkter Aufstiegskonkurrent, an dem Marburg bei einem Sieg vorbeiziehen würde.

Zum kommendem Heimspielsonntag am 13.12. empfängt die HSG Marburg/Cappel Gäste und Zuschauer in der Sporthalle in Ebsdorfergrund-Heskem.

Für die HSG spielten: Marcel Berndhardt, Nikolaus Oberlik; Andres Figuera (7), Lars Hornung (7), Sam Imani (6), Breno Veluza (5), Jan-Jonas Bruens (4), Moritz Beilharz (4), Kevin Radl (2), Julian Bernhardt (2), Valentin Farnung (2), Markus Hölling (2), Bernd Portjanow (2), Toni Pham

(jcf)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction