Revanche für Hinspielniederlage geglückt

21.02.2015: HSG Eibelshausen/Ewersbach - HSG Marburg/Cappel 29:32 (14:18)

Um das von Trainer Portjanow gesteckte Ziel (Tabellenplatz drei) noch erreichen zu können, war am vergangenen Samstag ein Sieg bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach nötig. Eibelshausen lag vor dem Spiel mit drei Punkten mehr auf dem Konto vor den Marburgern. Im Hinspiel zeigte die HSG Marburg/Cappel eine schwache Leistung und war mit 22:23 untergegangen.
Nachdem die Mannschaft sich im Laufe der Saison aber immer besser gefunden hat mittlerweile auf sechs Siege aus den letzten acht Partien zurück schauen kann, ging man trotz einiger Krankmeldungen optimistisch in das Spiel gegen Eibelshausen.

Marburg kam auch gleich gut ins Spiel und ging durch Treffer von Lars Jacob und Arne Ackermann mit 4:1 in Führung. Besonders durch das starke Zusammenspiel von Lars "Zugmaschine" Jacob im Rückraum und Ackermann am Kreis gelang es beim Stand von 13:5 einen Acht-Tore-Vorsprung herauszuspielen (15. Minute). Basierend auf einer starken Abwehr, in der sich besonders Christoph Freybott hervortat, dominierte Marburg das Spiel bis zur 25. Minute. Durch ausgelassene Chancen der Marburger konnte Eibelshausen zur Halbzeit den Rückstand auf vier Tore verkürzen (18:14).

Weiterlesen: Männer: Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten

HSG Marburg/Cappel - VfL Neustadt 45:30 (17:13)

Ersatzgeschwächte Neustädter chancenlos

Die Mannschaft des VfL Neustadt musste zum Derby einige erhebliche Ausfälle hinnehmen und reiste mit lediglich sieben Spielern in Cappel an. Die Bank der Neustädter blieb daher, von einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe abgesehen, die gesamte Spielzeit über verwaist. Marburg hatte zwar ebenfalls Ausfälle zu verkraften (unter anderem Rückraumshooter Lars Jacob und Alex Schuhmann), dank des breiten Kaders war aber die Bank dennoch gefüllt. Der Spielverlauf stellte sich von Anfang an äquivalent zur Anzahl der Spieler dar. Auch wenn Neustadt den ersten Treffer der Partie erzielte, hatte Marburg bereits nach wenigen Minuten einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgespielt (8:3). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte Neustadt das Spiel noch halbwegs offen halten, besonders durch Einzelaktionen von David Philipp auf der halblinken Position. Mit einem Stand von 17:13 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Weiterlesen: Männer: Ungefährdeter Kantersieg gegen Neustadt

Eine starke Halbzeit reicht nicht

31.01.15: MSG Linden II - HSG Marburg/Cappel 32:24 (15:14)

Nach drei Siegen in Folge hatte sich die HSG Marburg/Cappel vor dem gestrigen Start in die Rückrunde vorgenommen, mit einem weiteren Ausbau der Serie in den kommenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten Tabellenplatz drei zu erobern.
Das Hinspiel gegen die MSG Linden II zum Saisonstart hatte die HSG noch knapp mit 28:27 gewinnen können.
Ein gelungener Start ins Rückspiel machte zunächst auch Hoffnungen, auswärts ebenfalls erfolgreich sein zu können. Mit einem geduldigen Positionsspiel und einer stabilen 6:0-Deckung konnte die erste Hälfte ausgeglichen gestaltet werden. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Leider erhielt die HSG mehrere Zeitstrafen, die die Lindener mit einem guten Überzahlspiel stets zu ihrem Vorteil nutzen konnten. Dennoch stimmten Moral und Kampfgeist und man ging mit einem knappen Rückstand (15:14) in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: Männer: Niederlage in Linden

"Mini-Serie" durch dritten Sieg in Folge

25.01.15: HSG Wettenberg III - HSG Marburg/Cappel 23:27 (13:10)

Kurzfristige Ausfälle und der ungewohnt frühe Spieltermin bedingten, dass die Marburger eine Halbzeit brauchten, um warm zu werden. "Zudem versuchte Wettenberg, uns mit schnellem Spiel zu beeindrucken", sagte Marburgs Coach Bernd Portjanow.
Nach der Pause stellte er auf eine 5:1-Abwehr um, womit die Gastgeber nicht zurecht kamen und die Gäste sich einen stetigen Vorsprung herausspielten. Zudem zeigten Moritz Wegner und Marcel Bernhardt im Tor überragende Leistungen.
Im Endeffekt ein verdienter Sieg für die HSG, die durch den doppelten Punktgewinn und die gleichzeitige Niederlage von Neustadt einen Platz auf Position fünf vorrückte.

Tore für Marburg/Cappel: Lars Jakob (9), Ole Palleson (7), Arne Ackermann, Jan Jonas Bruens (je 3), Patrick Menzel, Maik Wöhner (je 2), Sam Imani (1)

Im zweiten Duell setzt sich der Tabellenführer durch

24.01.15: HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II - HSG Marburg/Cappel 28:24 (15:11)

"Leider konnten wir nicht an die Leistungen im Hinspiel und im Trainingslager anknüpfen. Wir ließen vieles vermissen, was wir uns schon erarbeitet hatten", sagte Marburgs Coach Sebastian Müller. Nicht ganz unerheblich waren auch die Entscheidungen der Schiedsrichterin. So erhielten die Gäste sechs Zeitstrafen, die Gastgeberinnen keine – bei den Siebenmetern verhielt es sich ähnlich. "Auch dadurch ließen wir uns aus der Konzentration bringen."
Nach dem 2:0 hielt Marburg das Spiel bis zum 10:10 (23.) völlig offen. Nach dem Wechsel waren die Gäste beim 16:17 wieder dran, ehe Dutenhofen zum 22:17 anzog. Doch erst nach dem 21:23 fiel die Entscheidung für den Spitzenreiter.

Tore für Marburg/Cappel: Chiara Feise (8), Ann-Katrin Raulf (6), Kerstin Aumann (5), Judith Krekeler (2), Zita Eisenkopf, Kira Hanke, Imke Hogrefe (je 1)

 

 

Erster Weihnachtswunsch erfüllt

20.12.2014: HSG Marburg/Cappel - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II 29:24 (15:10)

Am Samstag standen die Mädels der HSG Marburg/Cappel vor der schweren Aufgabe, zu Hause gegen den bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagenen Tabellenführer HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II zu spielen. Der Weihnachtswunsch des Trainers Sebastian Müller war klar, er wollte einen Heimsieg. Die Mannschaft fand diesmal schnell ins Spiel und spielte mit einer sehr guten Leistung von Judith Krekeler in den ersten 15 Minuten einen Vorsprung von 6 Toren heraus. Aber auch der Rest der Mannschaft zeigte, was er drauf hat. So zeigten die Blau/Gelben in der ersten Halbzeit eine rundum gelungene Leistung und gingen mit fünf Tore Führung in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich am Anfang ähnlich stark, doch ruhten die Mädels sich auf ihrem Vorsprung etwas aus und ließen mal wieder den Schlendrian zu. Doch sie fingen sich wieder, sodass der Gegner nie näher als vier Tore ran kommen konnte. Die Festung HSG Marburg/Cappel ist auch dieses Jahr nicht eingenommen! Nach dem Spiel konnten alle gemütlich und schön mit der Männermannschaft Weihnachten feiern. Um es mit Steffis Worten zu sagen: WIR WAREN GEIL!

Unnötig verlorene zwei Punkte in Heuchelheim

14.02.2014: TSF Heuchelheim - HSG Marburg/Cappel 24:20 (8:11)

Am 3. Advent musste die 1. Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel einen erneuten Dämpfer in dieser Saison hinnehmen.
Zu Beginn der Partie begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe, von denen es bis zum 5:5 keiner gelang sich abzusetzen. Doch dann legten die Gäste einen Zahn zu und konnten sich mithilfe guter Aktionen von Judith Krekeler sowie sicher verwandelter 7m durch Imke Hogrefe zum 5:9 absetzen. Der Halbzeitstand von 8:11 war mehr als verdient und hätte sogar deutlicher ausfallen können, doch den Spielerinnen der HSG gelang es wieder einmal nicht, ihre klaren Chancen in Tore umzumünzen. Dies sollte auch das entscheidende Problem zum Verlust der 2 Punkte in Heuchelheim werden.

Weiterlesen: Frauen: Erneute Auswärtsniederlage
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction