HSG muss das Unentschieden gegen Driedorf teuer bezahlen

20.02.2016: HSG Marburg/Cappel II - VfB Driedorf 23:23 (11:9)

Beide Mannschaften hatten bereits vor dem Spiel mit personellen Problemen zu kämpfen. Während auf Driedorfer Seite die Stammtorhüterin ausfiel, waren es auf Seiten der HSG mit den Rückraumspielerinnen Hanna Battenfeld, Felicitas Meier und Miriam Jäger gleich drei wichtige Kräfte die nicht zur Verfügung standen. Dankenswerterweise halfen die U21-Spielerinnen Johanna Schneider und Chiara Feise aus der ersten Mannschaft aus und konnten die Ausfälle bestmöglich kompensieren.

Der Tabellenzweite Driedorf überraschte aufgrund der Torhüterpersonalie mit einer offensiven 1:5-Abwehr. Es dauerte auch eine Weile, bis sich die Gelbblauen auf diese Abwehrformation eingestellt hatten. Nach dem 3:5 kam Marburg/Cappel besser ins Spiel und ging vor allem durch Tore aus dem Rückraum zur Halbzeitpause Pause mit 11:9 in Führung. Einen bitteren Verlust mussten die Unistädterinnen kurz vor Ende der ersten Hälfte hinnehmen. Bei einer Ballabwehr verletzte sich die wie so häufig stark haltende Torfrau Steffi Quent am Daumen. Wie sich später herausstellen sollte, ist der Daumen gebrochen. Ob Steffi in dieser Saison noch einmal für die HSG auflaufen kann, ist somit mehr als fraglich.

Weiterlesen: 2. Frauen: Unnötiger Punktverlust

Heimniederlage im Spitzenspiel nach schwacher Leistung

21.02.2016: HSG Marburg/Cappel II – HSG Dilltal III 22:27 (8:15)

Das Hinspiel hatte die HSG Marburg/Cappel gegen die deutlich erfahrenere Mannschaft aus Dilltal leider verloren. So wollte man im Heimspiel Wiedergutmachung leisten und den Rückstand auf die Tabellenspitze verkürzen. Mit gut besetztem Kader wollte man die gute Trainingsleistung auch im Spiel umsetzen.

Das Spiel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnten sich absetzten. Erst Mitte der ersten Halbzeit wurden die Gäste stärker. Bei den Marburgern fehlte es vor allem im Angriff an Dynamik und in der Abwehr war man oft zu passiv. Das gute Tempospiel aus dem Training war leider nicht zu sehen. So lag man zur Halbzeit bereits mit sieben Toren zurück (8:15).

Weiterlesen: 2. Männer: Weitere Niederlage gegen Dilltal

Tabellenführung vorerst ausgebaut

14.02.16: TV Homberg - HSG Marburg/Cappel 24:31 (15:15)

Am vergangenen Sonntagnachmittag traten die Damen der HSG Marburg/Cappel ihre Reise nach Reiskirchen an, wo das Rückrundenspiel gegen den Tabellensiebten aus Homberg stattfinden sollte. Personell musste auf Torhüterin Wiebke Körsmeier wegen Krankheit verzichtet werden. Verstärkt wurde die Mannschaft jedoch durch Stefanie Quent.

Nach einem verkürzten Aufwärmprogramm taten sich die Damen von Trainer Sebastian Müller zu Beginn der ersten Halbzeit schwer. Sie agierten zu unkonzentriert in der Abwehr und ließen so einfache Tore der Gastgeber zu. Im Angriff wurde nicht richtig durchgespielt und einige Pässe gingen ins Aus. Über ein 3:1, 8:3, 10:4 konnte sich Homberg absetzten. Nach einer kurzen Auszeit durch Marburgs Trainer wurde dann deutlich konzentrierter gespielt. In der Abwehr half man sich und im Angriff wurden Lücken in der gegnerischen Abwehr genutzt. Einige Paraden von Stefanie Quent entschärften zudem den gegnerischen Angriff.
So konnte sich Marburg über ein 10:6 und 12:9 mit einem 15:15 in die Pause verabschieden.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auswärtserfolg gegen Homberg II

Hoher Auswärtssieg dank starker Torhüterleistungen

13.02.2016: TSV Daubhausen - HSG Marburg/Cappel II 14:29 (8:15)

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen im Folge wollte die HSG Marburg/Cappel beim Tabellenachten aus Daubhausen keine Punkte lassen. Das Hinspiel konnte man bereits mit 26:17 gewinnen. Aufgrund einiger Ausfälle reiste man nur zu zehnt zum Spiel an. Da man in den vergangenen Wochen unter der neuen Trainerin Steffi Quent aber intensiv trainiert hatte und neue Spielzüge einstudierte war man überzeugt das Spiel zu gewinnen.

Die HSG starte sehr gut ins Spiel und konnte sich sofort absetzten (0:5). Nach einer viermonatigen Verletzungspause war auch Hannes Bruns wieder mit dabei, der insgesamt auf sieben Treffer kam. Bis zur Mitte der ersten Hälfte konnte man die Führung aber nicht weiter ausbauen (5:10), da teilweise zu wenig Druck auf die Abwehr ausgeübt wurde. Moritz Wegener im Tor erwischte einen Sahnetag und hielt in der ersten Hälfte 55% der Bälle. In der Schlussphase der ersten Halbzeit lief es dann wieder besser und die Marburger konnten auch durch einige Gegenstöße zum Pausenpfiff mit sieben Toren in Front gehen (8:15).

Weiterlesen: 2. Männer: Ungefährdeter Auswärtssieg in Daubhausen

Tabellenführung im direkten Duell zurück erobert

31.01.2016: HSG Wettenberg II - HSG Marburg/Cappel  34:35 (16:18)

Nach dem grandiosen EM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft stand am Sonntagabend ein weiteres Handballhighlight auf dem Programm. Der Tabellenerste aus Wettenberg empfing den Tabellenzweiten aus Marburg.

Euphorisiert durch den EM-Sieg starteten die Mädels der HSG Marburg stark in die Partie und führten dementsprechend schnell mit 4:0. In der Folge leistete sich Marburg im Angriffsspiel allerdings zu viele Fehler, sodass Wettenberg immer besser ins Spiel fand und in der 16. Minute zum 10:10 ausglich. Dies veranlasste Trainer Sebastian Müller dazu seine Auszeit zu nehmen und seine Mädels noch einmal richtig einzustellen. Und in der Tat agierte die HSG aus Marburg danach wieder konzentrierter und ging mit einer 16:18 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg im Spitzenspiel gegen Wettenberg II

Weitere Niederlage aufgrund schwacher Abwehrleistung

30.01.2016: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 35:29 (18:16)

Nach dem deutlichen Sieg letzte Woche gegen den Tabellenletzten ging es diese Woche zum Tabellenfünften nach Lumdatal. Das Hinspiel konnte man mit 29:23 relativ deutlich gewinnen. Trotz einiger Ausfälle war man zuversichtlich auch dieses Spiel zu gewinnen. Das erste mal als Cheftrainerin auf der Bank war Steffi Quent, die die Mannschaft bereits bei einigen Spielen vorher begleitet hatte.

Die Marburger kamen zu Anfang nicht richtig ins Spiel, was vor allem an der zu passiven Abwehr lag und so geriet man schnell in einen 3 Tore-Rückstand (6:3). Erst Mitte der ersten Hälfte wurde die HSG Marburg/Cappel stärker und konnte zum 10:10 ausgleichen. Doch die Abwehr war immer noch zu passiv und so ging es mit einem Rückstand in die Pause (18:16).

Weiterlesen: 2. Männer: Zweite Auswärtsniederlage im Folge

Tabellenletzten souverän geschlagen

23.01.2015: HSG Marburg/Cappel – TV Aßlar 39:20 (24:11)

Nach einem Monat Spielpause starteten die HSG Frauen gegen den Tabellenletzten vom TV Aßlar ins erste Spiel des Jahres 2016. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden im Dezember beendeten die Cappeler das Jahr 2015 unglücklich. Umso größer waren Motivation und Siegeswille der Mädels vor dem Spiel. Auch Coach Chris Meyer forderte einen klaren Sieg bei seiner Ansprache in der Kabine.

Die HSGler starteten mit einer offensiven 4:2 Abwehr ins Spiel und konnten so viele Bälle erobern und im Angriff mit Toren belohnen. Die Gäste aus Aßlar schienen ideenlos und konnten bis zur zehnten Minute kein einziges Tor erzielen. (6:0) Technische Fehler des Gegners wurden gnadenlos ausgenutzt und im Angriff mit viel Übersicht zu Toren abgeschlossen. Zum Ende der zweiten Halbzeit wurde die Abwehr auf eine 5:1 Deckung umgestellt. Die gute Abwehrarbeit und ein gelungen vorgetragenes Tempospiel ließ die Cappeler Damen mit einem 24:11 in die Halbzeitpause gehen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Heimsieg gegen Aßlar
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction