Steigerung in der Defensive sichert 9. Sieg in Folge

11.03.17: TV Hüttenberg III - HSG Marburg/Cappel 28:33 (17:14)

Nach dem verdienten Sieg zu Hause gegen Heuchelheim II ging es auswärts wiederum gegen einen direkten Tabellennachbarn - gegen die dritte Vertretung aus Hüttenberg. Mit einem Sieg konnte die HSG Marburg/Cappel am Gastgeber vorbeiziehen und sich für die bittere Niederlage revanchieren, die nach einem guten Heimspiel auf Cappel unglücklich in letzter Sekunde mit 30:31 verloren ging.
Die Vorzeichen waren alles andere als optimal. Die Unistädter mussten neben Langzeiturlauber Lumm, Heimaturlauber Fuchs auch auf den erkrankten Broder Romeike verzichten. Zusätzlich musste Capitano Barabas kurzfristig absagen. Unterstützung erhielt die erste Garde der HSG M/C von Pablo Figuera aus der zweiten Mannschaft und auch Sangmeister kam rechtzeitig aus dem Skiurlaub.
Dennoch wollte man die Chance beim Schopfe packen und die mittlerweile beachtenswerte Serie ausbauen. Nach gutem Start konnte man 2:0 in Führung gehen und es zeigte sich bereits früh, dass es viel Platz zur Entfaltung für die individuelle Klasse des Marburger Offensivspiels gibt. Vor allem Flothow und Meyer konnten mit starken Aktionen viele Tore erzielen  oder Linksaußen Rieke freispielen, der sicher verwandelte. Offensiv lief es für die Gäste 20 Minuten wie gewohnt, dennoch konnte man sich von den Hausherren nicht absetzen, weil man wie auch schon gegen Heuchelheim in der Defensive zu zaghaft anpackte und die flinken Rückraumspieler des Gegners zu viel gewähren ließ. Vor allem die Bereitschaft dem Nebenmann nach einem verlorenem 1-gegen-1 zu helfen ließen die Gäste vermissen, so dass sich gegen Ende der ersten Halbzeit, in dem der Angriff etwas ins Stocken geriet, das Blatt wendete. Über Spielstände von 3:5, 7:7 und 13:13 gingen die Kontrahenten mit 17:14 für Hüttenbergs Dritte in die Pause.

In der Pause machte sich etwas Ernüchterung breit, zeigte sich der Gastgeber doch bei weitem nicht als besser oder unschlagbar. Mit dem festen Willen die Defensive deutlich zu verbessern und offensiv an die ersten 20 Minuten anzuknüpfen sowie auch die rechte Angriffsseite besser ins Spiel zu bringen, ging man in die zweite Hälfte. Diese begann leider so, wie die erste geendet hatte: Hüttenberg zog auf 19:14 weg und das Spiel schien der HSG aus Marburg schon früh aus den Händen zu gleiten. Die Qualität sich wieder aufzurappeln und zurückzukommen, die sich in vergangenen Spielen immer wieder zeigte, konnten die Marburger jedoch wieder einmal abrufen. Trotz 2-facher Unterzahl in dieser kritischen Phase kam man wieder heran und konnte schnell zum 22:22 ausgleichen. Garant für die Aufholjagd war eine sehr flexibel und flink arbeitende Abwehr, wo sich Pallesen und Sangmeister auf ungewohnter Position hervorragend bewährten. Hüttenberg spielte vorne zerfahren und beschäftigte sich zusehends mit dem Schiedsrichtergespann, was in vielen Zeitstrafen mündete. Diese machten es der HSG M/C leicht wieder in Führung zu gehen. Viel Platz am Kreis, sicheres Verwerten der Strafstöße und ein treffsicherer Rückraum  auf beiden Angriffsseiten brachten den am Ende ungefährdeten und verdienten Sieg. Über 24:26 und 27:31 fuhren die Gäste die zwei Punkte mit 28:33 ein.

Die HSG Marburg/Cappel baut die Serie auf 9 Siege in Folge aus und will weiterhin dafür sorgen die Hinrunde mit vielen unnötigen Niederlagen vergessen zu machen. Die Chance die Serie zweistellig zu gestalten gibt es nach einem spielfreien Wochenende auswärts gegen die HSG Dutenhofen III, die man in der Hinrunde knapp und überraschend schlagen konnte.

Für die HSG spielten: Niklas Netter, Moritz Wegner; Christopher Meyer, Torben Rieke (je 7), Ole Pallesen, Stefan Sangmeister (je 5), Max Flothow (4),Dominic Purschke, Pablo Anders Figuera (je 2), Arne Ackermann (1), Florian Altegoer

(dp)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction