Marburger unterliegen im Verfolgerduell

28.2.2016: TSF Heuchelheim II – HSG Marburg/Cappel 31:24 (16:10)

Es waren nicht die besten Voraussetzungen, unter denen die Marburger die Auswärtsreise nach Heuchelheim antraten. Zwar gab es zuletzt einen deutlichen Sieg gegen Rechtenbach, vorausgegangen waren jedoch bittere Niederlagen gegen die beiden Spitzenmannschaften aus Linden und Wettenberg, weshalb ein Sieg Pflicht war, wollte man sich nicht von Platz drei verdrängen lassen.
Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die Nervosität angesichts der Wichtigkeit des Spiels an. Hüben wie drüben leisteten sich die Angriffsreihen viele technische Fehler, nach sechs Minuten stand es 2:2. Während die Universitätsstädter vorne wenig druckvoll agierten und oft überhastet abschlossen, fanden die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer in die Partie. Der agile Heuchelheimer Rückraum konnte die Marburger immer häufiger im Einsgegeneins schlagen, wie im Hinspiel waren es jedoch vor allem die Kreisanspiele, die die Marburger über 60 Minuten hinweg nicht wirklich unterbinden konnten. So setzte sich Heuchelheim über ein 6:2 (10.) auf 10:5 (16.) ab, wobei es Gabi noch zu verdanken war, dass man nicht mehr Tore kassierte. An der Dominanz der Heimsieben änderte sich bis zum Pausenpfiff nichts, nach 30 Minuten stand es 16:10 für Heuchelheim.

Weiterlesen: 1. Männer: Bittere Niederlage in Heuchelheim

Deutlicher Sieg nach starker zweiter Halbzeit im Verfolgerduell gegen Rechtenbach

20.02.2016: HSG Marburg/Cappel - SG Rechtenbach 28:19 (12:12)

Am Samstagabend fand das Spiel der HSG Marburg/Cappel gegen die SG Rechtenbach in der heimischen Arena auf Cappel statt. In diesem Spiel war ein Sieg für die Marburger Mannschaft Pflicht, um nach zwei Niederlagen in Folge im Rennen um den Aufstieg wieder auf den zweiten Platz zu springen.

Das Spiel begann unter keinen guten Voraussetzungen. Neben vielen krankheits – und verletzungsbedingten Absagen mussten die Marburger auch noch auf ihren Kapitän Julian Barabas verzichten. Somit standen für das Spiel nur ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung. Das Fehlen wichtiger Leute merkte man dem Spiel der Marburger in der ersten Halbzeit auch deutlich an. Vorne wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt und in der Abwehr fing man sich viele einfache Tore aus dem Rückraum. Somit konnten sich die Gäste nach 15 Minuten mit 6:9 zum ersten Mal mit drei Toren absetzen. Danach kamen die Marburger aber immer besser ins Spiel. Besonders Gabriel Klemme konnte mit seinen Paraden im Tor die Defensive verstärken, obwohl dieser am Anfang der Partie umknickte. Auch im Angriff wurde konzentrierter gespielt, weswegen der Ausgleich mit der Pausensirene durch Stefan Sangmeister verdient war.

Weiterlesen: 1. Männer: Wieder in der Erfolgsspur

Niederlage im Spitzenspiel beim Tabellenführer

24.01.2016: HSG Wettenberg III - HSG Marburg/Cappel 37:31 (17:15)

Nach dem guten, wenngleich nicht perfekten Auftritt zu Hause gegen Mörlen II, kam es zum Spitzenspiel der Bezirksliga B in Wettenberg. Der aktuelle Klassenprimus Wettenberg III hatte die 1. Männer der HSG Marburg/Cappel zu Gast. Mit dem Willen dem Heimsieg in der Hinrunde auch einen Auswärtserfolg und damit gleichzeitig die Tabellenführung zu erreichen, gingen die Uni-Städter ins Spiel. Bauen konnten sie dabei wieder auf ihren Kapitän Barabas und erstmalig auf Broder Romeike am Kreis. Verletzungsbedingt pausieren mussten Kieckbusch, Ackermann und Jakob.

Wettenberg trat mit einer jungen, dynamischen Truppe auf, in der uns vor allem der Halblinke anfangs Probleme in der Defensive bereitete. Die Marburger Abwehr agierte über weite Strecken des Spieles zu zaghaft und zu weit weg vom Gegner, so dass Wettenberg folgerichtig mit 8:4 in Führung lag. Nach Umstellung der Abwehr bekamen die Gäste mehr Zugriff auf das Spiel, auch wenn in der Offensive reihenweise guten Chancen verworfen wurden beziehungsweise zu überhastet  abgeschlossen wurde. Hier hat sich vor allem Neuzugang Romeike im Mittelblock gut eingefügt. Marburg kam vor allem durch Treffer der Rückraumspieler Meyer, Sangmeister und Barabas auf 9:8 heran, gab jedoch wieder das Heft aus der Hand und musste über ein Zwischenstand von 13:9 mit einem 17:15 Rückstand in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Rückschlag im Meisterschaftskampf

Erfolgreicher Auftakt in die Rückrunde

16.01.2016: HSG Marburg/Cappel – HSG Mörlen II 35:24 (23:10)

Zum Auftakt der Rückrunde war die zweite Mannschaft der HSG Mörlen in Marburg zu Gast. Nach dem Unentschieden im Hinspiel sollte zum Auftakt der Rückrunde unbedingt ein Sieg her, um auch in Hinsicht auf die kommenden Spiele gegen Tabellenführer Wettenberg und den Tabellendritten Linden, Selbstvertrauen zu tanken.

Die Marburger kamen direkt gut ins Spiel und schafften es aus einer sehr konzentrierten Abwehr heraus immer wieder leichte Tore durch die erste oder zweite Welle zu erzielen. Besonders der Mittelblock um Stefan Sangmeister und Arne Ackermann stand dabei sehr kompakt und stellte die Gäste vor große Probleme. Im Laufe der ersten Halbzeit konnte sich die HSG Marburg/Cappel Schritt für Schritt absetzen und bis zur Halbzeit bereits vorentscheidend mit 23 zu 10 davonziehen. Ein besonders schöner Treffer gelang dabei Chris Meyer, der mit dem Halbzeitpfiff vom eigenen 9 Meter Kreis ins Gästetor traf.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen Mörlen II

Deutlicher Sieg im Nachholspiel gegen Herborn/Seelbach

HSG Marburg/Cappel - HSG Herborn/Seelbach 37:26 (17:13)

Am Mittwochabend fand das Nachholspiel der HSG Marburg/Cappel gegen die HSG Herborn/Seelbach in der heimischen Arena auf Cappel statt.

Das Spiel begann recht ausgeglichen und beide Mannschaften kamen immer wieder zu einfachen Toren (5:3 nach 10 Minuten). Dann stabilisierte sich die Marburger Abwehr, angeführt von einem wieder gut aufgelegten Gabriel Klemme im Tor, wieder und auch die Angriffe wurden deutlich besser ausgespielt. Hiervon konnten besonders die beiden treffsicheren Außenspieler Florian Buscher und Stefan Sangmeister profitieren. Für besondere Jubelstürme sorgten dann Mittelmann Chris Meyer, der einen hervorragenden Kempa-Pass auf Linksaußen Stefan Sangmeister spielte, der diesen sicher zum 16:8 nach 20 Minuten verwandelte. Nach dieser Powerphase leistete sich die Marbuger Mannschaft jedoch wieder die bekannten Konzentrationsschwächen, wodurch Herborn zur Pause auf 17:13 verkürzen konnte.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimerfolg am Mittwoch

Spannende Partie mit positivem Ausgang für die HSG

05.12.2015: TSV Kirchhain II - HSG Marburg/Cappel 32:36 (15:16)

Liebe Geschwister,

Am Samstag, den 05.12.2015, trat unsere 1. Herren bei der Reserve der TSV Kirchhain an.
Der Spielverlauf lässt sich gut an dem Leben des Königs Hiskia in der Bibel beschreiben, der seinen Dienst für Gott gut begann und doch wieder auf Abwege geriet.
Die ersten 20 Minuten konnte die HSG das Spiel dominieren und sich so mit 6:12 absetzen. Die Abwehr stand sicher und auch im Angriff konnte man durch ein schnelles Angriffsspiel und einige Tempogegenstöße einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Jedoch wurden auch in dieser Phase einige freie Würfe liegen gelassen, sodass kein höherer Vorsprung herausgespielt werden konnte.
Nach einer Auszeit der Gastgeber zeigte sich jedoch ein komplett anderes Bild. Wie der König Hiskia verließen auch unsere Männer den guten Weg. Kirchhain bekam mehr Zugriff auf das Spiel und konnte sich bis zur Pause an ein 15:16 heran kämpfen.

Weiterlesen: 1. Männer: Derbysieg in Kirchhain

Marburg kämpft sich ins Spiel und holt zwei Punkte nach Hause

22.11.2015: TSV Griedel II - HSG Marburg/Cappel 23:33 (12:14)

Liebe Gemeinde,
Am Sonntag den 22.11.2015 trat die 1. Herren die HSG Marburg/Cappel bei der TSV Griedel II an.

Nachdem die Mannschaft aus Marburg sich erst einmal durch einen Schneesturm kämpfen musste, war sie froh, überhaupt sicher in Butzbach einzutreffen. Selbst die Bibel erzählt jedoch Geschichten über Helden, die Schneestürme überwanden (vgl. 2. Samuel 23,20).
Bei dem etwas holprigen Einstieg kassierte die HSG zunächst einige Gegentore und schwächelte gleichzeitig im Angriff; es wurden einige Würfe in den Sand gesetzt und durch Unkonzentriertheit gute Gelegenheiten durch ungenaue Zuspiele nicht genutzt. So konnten sich die Gastgeber über ein 9:7 auf ein 11:8 absetzen. Die Stimmung war deutlich angespannt und sicher hätte es sie ermutigt, wenn jemand sie daran erinnert hätte, dass "der Gerechte siebenmal fällt, und doch wieder aufsteht." (Sprüche 24,16 )
Dies bewahrheitet sich gegen Ende der ersten Halbzeit. Die Abwehr stabilisierte sich und man kam über einige Tempogegenstöße etwa in der 24. Minute zum Ausgleich. Ab diesem Moment kam neuer Schwung ins Spiel - tatsächlich kassierte die HSG in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit nur ein einziges Gegentor und konnte mit einem 12:14 in die Pause gehen.

Weiterlesen: 1. Männer: Sieg gegen Griedel II
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction