Heimerfolg gegen Lollar/Ruttershausen II

14.11.2015: HSG Marburg/Cappel - HSG Lollar/Ruttershausen II 44:25 (27:13)

Die Herren 1 der HSG Marburg/Cappel haben am Samstag eindrucksvoll gezeigt, wie einfach Handballspielen sein kann: Aus einer starken Abwehr heraus und mit schnellem Umschaltverhalten. Gegen die HSG Lollar/Ruttershausen II fuhr die gut besetzte Truppe in heimischer Halle einen 44:25 (27:13)-Kantersieg ein. Auch ohne Kapitän Julez Barabas, der sicher noch manchen Treffer drauf gepackt hätte.

Den Grundstein für den klaren Sieg legten die Jungs schon in den ersten Minuten. Selbst in Unterzahl bauten sie die Führung über 3:2 auf 6:2 und 12:4 aus. Großen Anteil daran hatte Torhüter Gabriel Klemme, der in der Anfangsphase drei und gegen Ende der Partie einen vierten Siebenmeter parierte. In bestechender Form wehrte er auch aus dem Spiel heraus einige Würfe ab, den einen oder anderen Ball aus dem Rückraum fing er lässig.
Aus der soliden Abwehrreihe heraus, schenkte die HSG den Gästen einen Gegenstoß nach dem anderen ein. Wie gewohnt war Ole Pallesen meist im Vorwärtsgang, aber auch Nic Purschke machte Meter und trug dazu bei, einen deutlichen Halbzeitstand von 27:13 mit in die Kabine zu nehmen.

Weiterlesen: 1. Männer: Kantersieg durch Tempohandball

Sieg im Auswärtsspiel gegen die HSG Dilltal II

08.11.2015: HSG Dilltal II - HSG Marburg/Cappel 31:33 (16:14)

Die 1. Männermannschaft der HSG Marburg/Cappel musste nach dem ungefährdeten, aber eher zähen Heimsieg vorige Woche gegen Butzbach-Degefeld zur HSG Dilltal II nach Aßlar reisen. Die Gastgeber hatten mit 14 Mann gegenüber den zwölf Marburger Spielern die Oberhand, was die Spieleranzahl betrifft. Coach Portjanow fehlten neben Kapitän Barabas und Torwart Klemme auch Schuhmann und Freybott, was vor allem für die Defensive eine Umstellung war. Nach Verletzungen wieder dabei waren Chris Meyer und Lars Jacob, der, um es vorwegzunehmen, ein vor allem defensiv gutes Comeback gab.

Dilltal stellte vor allem in den ersten Minuten mit ihren agilen Rückraumspieler die HSG-Defensive vor schwierige Aufgaben, so dass nach kurzer Zeit ein ernüchterndes 6:2 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel stand. Hätte Marburg hier seine teilweise klaren Chance genutzt, hätte man die Anfangsphase ausgeglichener gestalten können. So konnte erst eine Umstellung in der Defensive das Spiel wieder in die richtige Bahn lenken. Die starke linke Seite der Dilltaler wurde offensiver angegangen und somit der Spielfluss entscheidend gestört. Beim Stand von 8:7 war man wieder dran, um der Heimmannschaft postwendend wieder das Zepter zu überlassen. Obwohl die Defensive besser agierte, konnte die Offensive sich zu selten spielerisch durchsetzen. Lediglich vereinzelte Würfe aus dem Rückraum fanden den Weg ins gegnerische Tor, so dass Dilltal sich wieder auf 14:9 absetzen konnte. In die Halbzeit ging es mit 16:14, aber auch mit dem Gefühl, dass hier noch nichts angebrannt ist. Die Defensive hatte sich mit einem immer besser werdenden Marcel Bernhardt im Tor stabilisiert und Meyer und Jacob brachten mehr Schwung in die Offensive.

Weiterlesen: 1. Männer: Hart erarbeiteter Auswärtssieg

Anschluss an Tabellenspitze gegen Butzbach gesichert

31.10.15 HSG Marburg/Cappel - HSV Butzbach/Degerfeld 29:22 (16:8)

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen die TSF Heuchelheim II sollte im Spiel gegen den Aufsteiger aus Butzbach/Degerfeld dringend Wiedergutmachung betrieben werden, um die gesteckten Ziele nicht bereits zum Anfang der Saison aus den Augen zu verlieren.

Trotz einiger Ausfälle begann die HSG sehr konzentriert und konnte durch ihr schnelles Umschaltspiel aus einer sicheren Deckung heraus früh mit 5:2 in Führung gehen. Die Gäste versuchten bereits zum Anfang das Tempo zu verschleppen und durch langvorgetragene Angriffe zum Erfolg zu kommen. Aufgrund der schwachen Chancenverwertung und einer zunehmend unaufmerksamen Abwehr konnten die Gäste den Ausgleich (6:6) erzielen. Nach einer Auszeit von Trainer Portjanow besonnen sich die Marburger wieder auf ihre Stärken und konnten durch schnell vorgetragene Angriffe und einige sehenswerte Kombinationen bis zur Halbzeit mit 16:8 in Führung gehen.

Weiterlesen: 1. Männer: Ungefährdeter Heimsieg

Marburgern fehlt gegen starke Gäste die Durchschlagskraft

25.10.15: HSG Marburg/Cappel - TSF Heuchelheim II 29:31 (14:17)

Am Sonntag, den 25.10., empfing die erste Mannschaft der HSG die TSF Heuchelheim II. Zwar hatten die Heuchelheimer bereits zwei ihrer vier Spiele verloren, man wusste jedoch um die Stärke der Gäste, die uns am Ende der letzten Saison eine schmerzliche Niederlage zufügten und den Aufstieg endgültig unmöglich machten.

Beide Teams starteten hektisch in die Partie, die Abwehrreihen standen hüben wie drüben nicht wirklich sattelfest und so kamen beide Teams recht einfach zu Toren. Dass es vor allem die Gäste waren, die diese Phase für sich nutzen konnten, lag insbesondere an dem deutlich zu passivem Abwehrverhalten der Marburger. Die defensive 6-0 Abwehrreihe der Heimsieben ließ zwar kaum Kreisanspiele oder Abschlüsse von außen zu, lud jedoch den Heuchelheimer Rückraum zu unbedrängten Würfen aus zweiter Reihe ein. Im Angriff agierten die Marburger zudem zu unruhig. Technische Fehler und viele viele Fehlwürfe waren die Folge. Zwar gelang der Heimmannschaft der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 12:12, jedoch lief man über weite Strecken der ersten Hälfte einem Rückstand hinterher. Zur Halbzeitpause konnten sich die Männer des TSF wieder auf 14:17 absetzen.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimpleite gegen TSF Heuchelheim II

Auswärtssieg dank Leistungssteigerung in zweiter Hälfte

18.10.15: SG Rechtenbach - HSG Marburg/Cappel 22:30 (14:12)

Nach dem Remis zum Saisonauftakt bei Mörlen II, mussten die Mannen von Coach Bernd Portjanow zum zweiten Auswärtsspiel gegen Rechtenbach nach Hüttenberg reisen, mit dem Ziel, den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison einzufahren.  Die HSG, bei denen nach zwei weiteren Heimspielen bisher 5:1 Punkte auf dem Konto standen, erwartete mit Rechtenbach eine junge Truppe, die bisher jedoch in drei Partien lediglich 2 Punkte holen konnte und damit vor dem Spiel Platz 8 in der Bezirksliga B belegte.
Doch davon wollte sich die Mannschaft um den wieder einsatzbereiten Kapitän Julian Barabas nicht täuschen lassen. Portjanow konnte aus einem vollen Kader schöpfen, in dem auch wieder Außenspieler Henning Dippel und Torhüter Gabriel Klemme zur Verfügung standen.

Um es vorweg zu nehmen: Es war ein Spiel mit zwei Gesichtern. Die Universitätsstädter konnten in der ersten Halbzeit dem Spiel nicht den gewünschten Stempel aufdrücken. Im Angriff konnte anfänglich Julian Barabas durch präzise Würfe aus dem Rückraum überzeugen, so dass man die Anfangsphase mit 5:3 vom Ergebnis her noch positiv gestalten konnte. Ansonsten produzierte die HSG-Offensive im Verlaufe der 1. Hälfte viele technische Fehler und Ungenauigkeiten im Passspiel. Die Defensive lies sich zu häufig durch die Rückraumspieler - vor allem durch den Mittelmann - auswackeln und bekam keinen Zugriff auf den Angriff von Rechtenbach. Zudem kamen einige einfach Gegentore aus erster und zweiter Welle.  So lagen die Marburger bei Pausenpfiff nach einem Zwischenstand von 10:10 mit schlussendlich 12:14 hinten und konnten sich dabei noch bei ihrem gut aufgelegten Torhüter Klemme bedanken.

Weiterlesen: 1. Männer: Weiterhin ungeschlagen!

Sieg im Spitzenspiel

10.10.15: HSG Marburg/Cappel - MSG Linden II 34:22 (17:12)

Im Spitzenspiel gegen die MSG Linden II mussten die Marburger auf ihren Capitano Julian Barabas, den Flügelflitzer Henning Dippel und auch auf ihre Torhüter verzichten. Deswegen reiste Fabian Busse extra aus Niedersachsen an, um Marburg im Tor zu unterstützen. Seine lange und umständliche Anreise, aufgrund von Ausfällen im Bahnverkehr Richtung Marburg, krönte Fabian Busse mit einer hervorragenden Leistung. Auch das erste Spiel von Stefan Sangmeister, der erst seit zwei Wochen in Marburg ist, kam aufgrund der Personalprobleme genau zur rechten Zeit.
Trotz der zahlreichen Ausfälle begann die Marburger Mannschaft sehr konzentriert und konnte sich schon von Beginn an mit 5 Toren absetzen (7:2 nach 15 Minuten). Besonders Chris Meyer, der mit einer Handverletzung angeschlagen ins Spiel gegangen war, konnte dem Spiel in der ersten Halbzeit seinen Stempel aufdrücken und war immer wieder mit seinem schnellen Wackler erfolgreich. Somit kam die Marburger Mannschaft über ein 13:7 (20 Minute) zu einer 17:12 Halbzeitführung. Nur die mangelnde Chancenverwertung und Unkonzentrierten in der Abwehr, besonders zum Ende der ersten Halbzeit, sah Trainer Bernd Portjanow in der Pause als Kritikpunkte und forderte seine Mannschaft auf, in der zweiten Halbzeit aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel noch deutlicher für uns zu entscheiden.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen Linden II

Gelungener Auftakt vor heimischem Publikum bei Hornung-Abschied

26.09.2015: HSG Marburg/Cappel - HSG Wettenberg III 34:30 (19:13)

Die erste Herrenmannschaft hat den erfolgreichen ersten Heimspieltag der HSG Marburg/Cappel mit einem 34:30-Sieg (19:13) gegen die HSG Wettenberg III gekrönt.
Danach, dass nach 60 Minuten mehr als 60 Zähler auf der Anzeigetafel stehen würden, sah es zu Beginn der Partie nicht aus. Erst nach 5:30 Minuten brachte Kapitän Julian Barabas die HSG Marburg/Cappel mit dem ersten Treffer in Führung. Dabei fehlte es auf beiden Seiten nicht an Chancen, sondern an Präzision.
Einmal in Gang gekommen, setzten sich die Gastgeber nach und nach mühsam bis zum Halbzeitstand von 19:13 ab. Die Zuschauer sahen ein schnelles Spiel mit vielen Toren aus der zweiten Welle. Aus dem Angriffsspiel heraus setzten sich unsere Männer mit viel Einsatz im Zweikampfverhalten besser durch als die Gäste.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen Wettenberg III
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction