Niederlage im Spitzenspiel beim Tabellenführer

24.01.2016: HSG Wettenberg III - HSG Marburg/Cappel 37:31 (17:15)

Nach dem guten, wenngleich nicht perfekten Auftritt zu Hause gegen Mörlen II, kam es zum Spitzenspiel der Bezirksliga B in Wettenberg. Der aktuelle Klassenprimus Wettenberg III hatte die 1. Männer der HSG Marburg/Cappel zu Gast. Mit dem Willen dem Heimsieg in der Hinrunde auch einen Auswärtserfolg und damit gleichzeitig die Tabellenführung zu erreichen, gingen die Uni-Städter ins Spiel. Bauen konnten sie dabei wieder auf ihren Kapitän Barabas und erstmalig auf Broder Romeike am Kreis. Verletzungsbedingt pausieren mussten Kieckbusch, Ackermann und Jakob.

Wettenberg trat mit einer jungen, dynamischen Truppe auf, in der uns vor allem der Halblinke anfangs Probleme in der Defensive bereitete. Die Marburger Abwehr agierte über weite Strecken des Spieles zu zaghaft und zu weit weg vom Gegner, so dass Wettenberg folgerichtig mit 8:4 in Führung lag. Nach Umstellung der Abwehr bekamen die Gäste mehr Zugriff auf das Spiel, auch wenn in der Offensive reihenweise guten Chancen verworfen wurden beziehungsweise zu überhastet  abgeschlossen wurde. Hier hat sich vor allem Neuzugang Romeike im Mittelblock gut eingefügt. Marburg kam vor allem durch Treffer der Rückraumspieler Meyer, Sangmeister und Barabas auf 9:8 heran, gab jedoch wieder das Heft aus der Hand und musste über ein Zwischenstand von 13:9 mit einem 17:15 Rückstand in die Pause.

Mit der Ansage vorne etwas geduldiger zu spielen und die Defensive weiter zu stabilisieren, gingen die Gäste motiviert in Hälfte zwei mit dem festen Glauben, dass hier noch nichts entschieden ist und man sich trotz Stotterstart in die Partie gekämpft hat. Zunächst konnten die HSG auf 19:18 verkürzen und der Spielstand pendelte sich bei einem 2-3 Tore Vorsprung für die Gatsgeber ein, nach dem 22:20 jedoch kam es unerklärlicherweise zu einem derartigen Bruch im Spiel der HSG, so dass Wettenberg blitzschnell auf 28:21 davonzog. Hier paarte sich ein schlampiges Abwehrverhalten gegen die Rückraumspieler der Hausherren mit haufenweise kläglichen Abschlüssen im Angriff, so dass Marburg aufgrund dieser Phase das Spiel verdient verlor. Auch wenn man sich vor allem durch die Tore von Altegoer, Meyer und Romeike noch einmal auf 30:28 herankämpfte, war der Kredit des 7-Tore-Rückstandes letztendlich zu hoch, Marburg zollte den Versuchen, mit der Brechstange heranzukommen, Tribut und musste mit einer 37:31 Niederlage im Gepäck heimfahren.

Als Fazit bleibt, dass Wettenberg verdient gewonnen hat, wobei die Höhe nicht das reale Kräfteverhältnis widerspiegelt. Marburg/Cappel hat es nur phasenweise geschafft eine solide Abwehr aufs Parkett zu bringen und vorne konnten Totalausfälle im Rückraum nicht kompensiert werden. Die Chance auf die Tabellenführung wurde damit verspielt und man muss nach der 2-wöchigen Pause die wichtigen Spiele gegen Linden, Rechtenbach und Heuchelheim gewinnen, will man wenigstens den zweiten Platz verteidigen.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Gabriel Klemme, Marcel Bernhardt; Julian Barabas (6), Christopher Meyer (6), Stefan Sangmeister (5), Broder Romeike (5), Florian Altegoer (3), Ole Pallesen (2), Dominic Purschke (1), Henning Dippel (1), Florian Buscher (1), Maik Wöhner, Alexander Schuhmann, Patrick Menzel

(dp)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction