Gelungener Saisonabschluss nach einer starken Saison

16.05.15: HSG Marburg/Cappel - HSG Wettenberg III 29:27 (15:14)

Zum letzten Spiel der Saison sollte neben der spielenden Männermannschaft auch der Nachwuchs der HSG im Mittelpunkt stehen. Daher waren alle Kinder aus den drei Mini-Mannschaften sowie der E-Jugend mit ihren Eltern eingeladen worden. Erfreulicherweise wurde diese Einladung zahlreich angenommen, so dass das Spiel vor einer bunten, lauten und gut gelaunten Kulisse stattfinden konnte. Die Kinder wurden mit Ballons in den Vereinsfarben ausgestattet und durften mit den Mannschaften einlaufen.

Nebenbei ging es für das Portjanow-Team in diesem Spiel auch noch um einiges: Da aufgrund der Situation in den drei höheren Ligen sowohl Platz drei als auch (mit etwas Glück) noch Platz vier zum Aufstieg berechtigen könnten, war ein Sieg unbedingt nötig, um in der Tabelle nicht auf Platz fünf abzurutschen. Der Kader der HSG war auch leicht dezimiert. Vor allem die Ausfälle der Rückraum-Shooter Lars Jacob und Florian Altegoer sowie des Außenspielers Maik Woehner und des Keepers Fabian Busse machten deutlich, dass alle anwesenden Spieler gefragt waren und Verantwortung übernehmen mussten. Zu seinem ersten Einsatz kam Neuzugang Patrick Pfaff, der zuletzt beim VfB Driedorf aktiv war.

Weiterlesen: Männer: Sieg gegen Wettenberg vor toller Kulisse

HSG präsentiert sich mannschaftlich geschlossen und kampfstark

19.04.15: HSG Marburg/Cappel - TV Wetzlar 30:29 (16:17)

An ungewohnter Stelle trat die HSG zum Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer TV Wetzlar an. Aufgrund eines Dachschadens an der Cappeler Halle war das Spiel nach Cölbe verlegt worden.
Wetzlar hatte in der bisherigen Saison erst drei Punkte abgegeben und war somit der klare Favorit. Aber da die hoch hängenden Trauben bekanntlich am besten schmecken, gingen die Marburger mit voll besetztem Kader und hochmotiviert ins Spiel.
Aus einer stabilen Abwehr heraus zog die HSG ihr Angriffspiel von Anfang an geduldig auf und war in der ersten Hälfte besonders aus dem Rückraum erfolgreich. So ging die HSG mit 8:4 in Führung und hielt diesen Vorsprung auch bis zum 15:11 (23. Minute). Einziges Manko der ansonsten starken Abwehr war, dass der gegnerische Kreisläufer nicht unter Kontrolle gebracht wurde. Marburg nahm sich dann in den letzten Minuten der ersten Hälfte die aus dieser Saison gut bekannte „Auszeit“ und lies mit dem Abpfiff sogar noch die erste Führung der Wetzlarer zu. Mit dem 16:17 ging es in die Pause.

Weiterlesen: Männer: Sieg gegen den klaren Favoriten

Starke Schlussphase sichert den Sieg

29.03.15: HSG Marburg/Cappel - SU Nieder-Florstadt II 35:28 (17:14)

Nach starkem Spiel am vergangenem Wochenende gegen den Tabellenzweiten Kirchain ging es am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten SU Nieder-Florstadt II. Das Hinspiel ging nach einer schwachen Partie mit 37:19 verloren. Um das Saisonziel Platz drei zu erreichen musste vor heimischem Publikum ein Sieg her.
Zu Anfang konnte keine Mannschaft hervorstechen. Erst Mitte der ersten Halbzeit wurden die Marburger stärker, da vor allem Lars Jacob im Rückraum immer wieder das eins gegen eins suchte und Strafwürfe und Zeitstrafen zog, sodass die SU Nieder-Florstadt kurzzeitig nur noch mit drei Feldspielern auf dem Platz stand. Die fälligen 7m wurden alle von Patrick Menzel sicher verwandelt und infolgedessen konnten sich die Marburger nach etwa 20 Minuten mit 14:9 absetzten. Zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Florstäder aber noch etwas zum 17:14 heran.

Weiterlesen: Männer: Revanche für Hinspielniederlage geglückt

Nach deutlicher Führung wurde es noch spannend

21.03.2015: TSV Kirchhain - HSG Marburg/Cappel 33:34 (12:16)

Nach der überraschenden Heimniederlage gegen die HSG Dilltal II hatte sich die HSG Marburg/Cappel für das Derby beim TSV Kirchhain Wiedergutmachung vorgenommen. Im Hinspiel hatte Kirchhain noch mit 30:27 die Oberhand behalten.
Kirchhain startete auch dieses Mal gut und lag nach fünf Minuten mit 4:1 in Führung. Dann jedoch fanden die Marburger besser ins Spiel und konnten beim 5:5 zum ersten Mal ausgleichen. Bis zum 9:9 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, dann jedoch gelangen Marburg einige gelungene Offensivaktionen. Besonders der Rückraum um Lars Hornung, Julian Barabas, Flo Altegoer und Patrick Menzel zeigte sich sehr treffsicher und so ging die HSG mit einer 16:12-Führung in die Pause.

Weiterlesen: Männer: Derbysieg in Kirchhain

Ungefährdeter Heimsieg bringt positives Torverhältnis

28.02.2015: HSG Marburg/Cappel - TSV Griedel II 35:16 (14:9)

Im Hinspiel bei der zweiten Mannschaft des TSV Griedel im Oktober des letzten Jahres zeigte die HSG die wohl schwächste Saisonleistung und ging mit 19:34 unter. Seitdem hat sich aber einiges in der Mannschaft getan. Die intensive Trainingsarbeit der vergangenen Monate unter Trainer Bernd Portjanow zeigt Früchte und die Mannschaft hat ihren Spielstil gefunden.
Ziel war daher eine Wiedergutmachung der hohen Hinspielniederlage.

Das 1:0 für den TSV Griedel war dann auch die einzige Führung der Gäste während der 60 Minuten. Marburg zeigte vor allem in der Defensive gegen die, zugegebenermaßen offensiv harmlosen, Gäste eine sehr starke Leistung und setzte sich nach 15 Minuten bereits mit 10:5 ab. Einzig der zunächst noch mangelnden Effizienz im Abschluss war es geschuldet, dass zur Pause lediglich eine 14:9-Führung zu Buche stand.

Das änderte sich in der zweiten Hälfte aber grundlegend. Marburg setzte zu einem 9:4-Lauf an und zog so auf 24:13 davon. Nachdem die 6:0-Deckung der HSG in der ersten Hälfte schon gut funktioniert hatte, bereitete eine Umstellung auf 5:1 in der zweiten Halbzeit dem TSV Griedel noch mehr Probleme. Ole Pallesen als vorgezogener Abwehrspieler konnte das Aufbauspiel der Griedeler so effizient stören, dass Griedel nur noch durch Einzelaktionen zum Erfolg kam. Aus den Fehlern im Aufbauspiel der Gäste wiederum ergaben sich für die Marburger viele Gelegenheiten zu Gegenstoßtoren, die vor allem von Ole Pallesen abgeschlossen werden konnten. Stark präsentierten sich auch Max Kiekbusch am Kreis, Lars "Maschine" Jacob und Torwart Moritz Wegner. Neuzugang Kevin Radl debütierte auf Seiten der Heimmannschaft und konnte sich auch gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen.

Weiterlesen: Männer: Revanche-Kantersieg gegen Griedel II

Revanche für Hinspielniederlage geglückt

21.02.2015: HSG Eibelshausen/Ewersbach - HSG Marburg/Cappel 29:32 (14:18)

Um das von Trainer Portjanow gesteckte Ziel (Tabellenplatz drei) noch erreichen zu können, war am vergangenen Samstag ein Sieg bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach nötig. Eibelshausen lag vor dem Spiel mit drei Punkten mehr auf dem Konto vor den Marburgern. Im Hinspiel zeigte die HSG Marburg/Cappel eine schwache Leistung und war mit 22:23 untergegangen.
Nachdem die Mannschaft sich im Laufe der Saison aber immer besser gefunden hat mittlerweile auf sechs Siege aus den letzten acht Partien zurück schauen kann, ging man trotz einiger Krankmeldungen optimistisch in das Spiel gegen Eibelshausen.

Marburg kam auch gleich gut ins Spiel und ging durch Treffer von Lars Jacob und Arne Ackermann mit 4:1 in Führung. Besonders durch das starke Zusammenspiel von Lars "Zugmaschine" Jacob im Rückraum und Ackermann am Kreis gelang es beim Stand von 13:5 einen Acht-Tore-Vorsprung herauszuspielen (15. Minute). Basierend auf einer starken Abwehr, in der sich besonders Christoph Freybott hervortat, dominierte Marburg das Spiel bis zur 25. Minute. Durch ausgelassene Chancen der Marburger konnte Eibelshausen zur Halbzeit den Rückstand auf vier Tore verkürzen (18:14).

Weiterlesen: Männer: Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten

HSG Marburg/Cappel - VfL Neustadt 45:30 (17:13)

Ersatzgeschwächte Neustädter chancenlos

Die Mannschaft des VfL Neustadt musste zum Derby einige erhebliche Ausfälle hinnehmen und reiste mit lediglich sieben Spielern in Cappel an. Die Bank der Neustädter blieb daher, von einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe abgesehen, die gesamte Spielzeit über verwaist. Marburg hatte zwar ebenfalls Ausfälle zu verkraften (unter anderem Rückraumshooter Lars Jacob und Alex Schuhmann), dank des breiten Kaders war aber die Bank dennoch gefüllt. Der Spielverlauf stellte sich von Anfang an äquivalent zur Anzahl der Spieler dar. Auch wenn Neustadt den ersten Treffer der Partie erzielte, hatte Marburg bereits nach wenigen Minuten einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgespielt (8:3). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte Neustadt das Spiel noch halbwegs offen halten, besonders durch Einzelaktionen von David Philipp auf der halblinken Position. Mit einem Stand von 17:13 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Weiterlesen: Männer: Ungefährdeter Kantersieg gegen Neustadt
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction