Spannung pur beim letzten Heimspiel der Saison 15/16

23.04.16 HSG Marburg/Cappel - TSV Kirchhain II 32:31 (16:16)

Zum letzten Heimspiel der Saison stand für die Mannschaft der HSG Marburg/Cappel das Derby gegen den TSV Kirchhain II auf dem Plan. Nach zuletzt zwei Siegen sollte durch einen Derbysieg die Möglichkeit auf den dritten Platz gewahrt werden. Die Voraussetzungen waren dafür nicht gerade ideal, denn neben einigen angeschlagenen Spieler fehlten auch Kapitän Julian Barabas und Torhüter Moritz Wegner.

Zu Beginn der Partie zeigten sich beide Mannschaften nervös und leisteten sich immer wieder Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Anschließend kamen die Gäste aus Kirchhain aber besser in die Partie, was vor allem an der zu passiven Deckung der HSG Marburg/Cappel lag, die es den Gästen ermöglichte immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Durch Umstellung der Deckung bekamen die Gastgeber den Kirchhainer Angriff allerdings besser unter Kontrolle und konnten ihrerseits einige leichte Tore erzielen, sodass beim Stand von 16:16 die Seiten gewechselt wurden.

Weiterlesen: 1. Männer: Derbysieg gegen Kirchhain

Deutlicher Auswärtssieg zum Saisonabschluss

17.04: TSV Eintracht Stadtallendorf - HSG Marburg/Cappel II 16:31 (10:13)

Die zweite Herrenmannschaft der HSG Marburg/Cappel hat die Saison am Sonntag mit einem deutlichen 31:16 (13:10)-Sieg gegen Eintracht Stadtallendorf auf dem vierten Platz der Bezirksliga D abgeschlossen. Auf dem Weg zu diesem deutlichen Ergebnis standen sich die Jungs auf der Platte vor allem in der ersten Halbzeit oft selbst im Weg.

In den Reihen der Gastgeber war es vor eigentlich nur der Spielmacher, der für Gefahr sorgte. Auch wenn er sich im Zweikampfverhalten nur selten selbst durchsetzen konnte, brachte er die Abwehr der HSG doch in Bewegung. Die Zuordnung auf der ballfernen Seite stimmte deshalb oft nicht, auf dem staubigen Hallenboden war die HSG nicht schnell genug auf den Beinen. Leider setzte sich diese Fahrlässigkeit im Angriff fort, sodass die Führung zur Halbzeit mit nur drei Toren weniger deutlich ausfiel, als erhofft.

Weiterlesen: 2. Männer: Vierter Platz ist sicher

Meistersaison mit einem Remis beendet

16.04.2016: HSG Gedern/Nidda II - HSG Marburg/Cappel 32:32 (16:19)

Nachdem die 1. Frauenmannschaft bereits im letzten Spiel die Meisterschaft sichern konnte, stand am Sonnabend das letzte Saisonspiel bei der HSG Gedern/Nidda II an. Der Gastgeber zeigte sich als fairer Gegner und erwies dem vorzeitigen Meister aus Marburg seinen Respekt mit einem Sektpräsent.

Bereits im Hinspiel zeigte sich der derzeitige 4. Platz stark, sodass die Marburger Damen gewarnt waren alles zu geben, um die Punkte für das letzte Saisonspiel zu sichern. Der Start in das Spiel war umkämpft. Beide Mannschaften zeigten sich auf Augenhöhe, sodass sich niemand absetzen konnte. Durch fehlende Aggressivität und Schnelligkeit in der Abwehr konnte die HSG Gedern/Nidda II immer wieder leichte Tore über ihre starke Kreisläuferin erzielen. Bereits in der 11. Minuten nahm Trainer Christopher Meyer das Time-Out. Die Auszeit zeigte Wirkung. In den darauf folgenden 10 Minuten konnten sich die Damen aus Marburg von einem 9:9 auf ein 9:14 absetzen. Leider gelang es Ihnen nicht das Polster zur Halbzeit weiter auszubauen, sodass die zweite Hälfte mit einem 16:19 startete.

Weiterlesen: 1. Frauen: Punkteteilung mit Gedern/Nidda

Zweiter Tabellenplatz zum Saisonende gesichert

17.04.16: TSV E. Stadtallendorf - HSG Marburg/Cappel II 19:27 (7:13)

Die Ausgangslage vor dem letzten Rundenspiel der HSG war klar: Mindestens ein Punkt musste gegen den Tabellenletzten her, um den zweiten Rang hinter dem Meister aus Bieber zu sichern.
Nahezu in Bestbesetzung reiste die HSG zum Auswärtsspiel nach Stadtallendorf. Lediglich Gaby Petznick laboriert noch an einer Wadenverletzung und konnte daher nicht spielen. So standen mehr als 14 Spielerinnen zur Verfügung und es konnten leider nicht alle eingesetzt wurden. Umso schöner, dass dennoch alle mit zum Spiel fuhren und ihre Mannschaft von der Tribüne aus unterstützten.

Zum Spiel selbst müssen nicht viele Worte verloren werden. Marburg/Cappel zeigte eines der schlechteren Saisonspiele, was aber glücklicherweise vom Gegner trotz einer tollen kämpferischen Einstellung nicht bestraft werden konnte. Die ersten zehn Minuten ließen noch auf ein Schützenfest hoffen, der HSG-Express zog schnell auf 6:0 davon. Dann jedoch gestattete man dem TSV aus Stadtallendorf vier Tore in Folge und geriet in der Folge aus dem Konzept. Zu viele technische Fehler gepaart mit mangelnder Aggressivität in der Abwehr verhinderten in der Folge ein deutliches Absetzen. Der Vorsprung wurde zwar gehalten, aber die Zuschauer bekamen nunmehr nur noch Magerkost geboten. Mit einer 13:7-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 2. Frauen: Sieg in Stadtallendorf

EIn gutes Pferd springt nicht höher als es muss...

16.04.16: HSG Herborn/Seelbach - HSG Marburg/Cappel 24:27 (12:14)

Nach dem Kantersieg zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht Griedel II kam es zum Rückrundenduell mit der HSG Herborn/Seelbach - eine weitere Mannschaft von den unteren Plätzen. Wir waren trotz eines hohen Sieges im Heimspiel gewarnt, da der Gastgeber in der Rückrunde einige respektable Ergebnisse eingefahren hat und wir uns gegen vermeintlich schwache Mannschaften in der Rückrunde teilweise schwer taten.
Zur Reise nach Herborn traten wir mit nahezu voller Kapelle an, wohingegen die Hausherren mit nur 10 Mann eher dünn besetzt waren.

Mit einem Blitzstart gelang den Marburgern ein guter Beginn ins Spiel. Nach wenigen Minuten hieß es 0:3 und man konnte eine gute Viertelstunde über Spielstände von 3:6 bis zum 7:10 den Vorsprung bei 3 Toren halten. Die Offensive zeigte sich zwar nicht so treffsicher wie noch gegen Griedel, dennoch fanden einige Tempogegenstöße und Rückraumwürfe den Weg ins gegnerische Tor. Die Abwehr ließ sich jedoch ein ums andere Mal zu viel vom lethargischen Spiel der Herborner überrumpeln und musste unnötige Tore vom Kreis in Kauf nehmen. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte blieb sehr ausgeglichen, auch weil die HSG M/C nicht mehr so zielstrebig im Angriff agierte und keine schnellen und einfachen Tore mehr gelangen. Auch die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr blieb erfolglos und somit gingen die Gäste lediglich mit einer 12:14 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Erfolgreich in Herborn

Der Aufstieg in die Bezirksoberliga ist perfekt

10.04.16: HSG Marburg/Cappel - TSV Griedel II 23:10 (12:5)

Vergangenen Sonntagabend lud die HSG Marburg/Cappel die Zweitauswahl des TSV Griedel zu einem besonderem Spiel ein.
Dank guter Leistungen an den vergangenen Spieltagen, hatte die 1. Damenmannschaft es nun in eigener Hand, einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft für sich zu entscheiden.
Dafür bedurfte es jedoch eines Sieges gegen den vermeintlich schwächeren Gegner TSV Griedel.

Die Mädels waren auf Grund der bevorstehenden Aufgabe sichtlich angespannt, aber genauso freudig auf den eventuell bevorstehende Meistertitel.
Dennoch überwog zu Spielbeginn die Nervosität, es wurden zwei 7-Meter verworfen und so ging der Gegner zunächst mit 1:3 in Führung.
Daraufhin fanden die Marburger Mädels ihre Konzentration, die zuvor in der Kabine von Trainer Sebastian Müller gefordert worden war, wieder und zogen auf 6:3 weg. Zu loben sei an dieser Stelle Susanna Heinrichs, die vom 7-Meter Punkt 2 Würfe sicher verwandelte.

Weiterlesen: 1. Frauen: HSG Marburg/Cappel holt den Meistertitel in der Bezirksliga A!

Zum Ende hin ungefährdeter Sieg gegen Tabellennachbarn

10.04.16: HSG Marburg/Cappel II – HSG Hinterland II 29:24 (15:13)

Beim Heimspieltag in der Cappeler Halle war der Gegner am Sonntagnachmittag die HSG Hinterland II. Das Hinspiel hatte man gegen den Tabellennachbarn dank massig Tempogegenstößen deutlich mit 15:43 gewonnen. Für Marburg gab Nicolas Neef sein Debüt.

Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes und teilweise sehr hektisches Spiel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Es konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten und es zeigte sich, dass es ein nicht so einfaches Spiel wie das Hinspiel werden würde. Erst nach einem Wechsel im Marburger Tor nach 20 Minuten stand nun auch die Marburger Abwehr besser, und so erzielte man die letzten vier Tore der ersten Hälfte und ging mit einer Führung von zwei Toren in die Pause (15:13).

Weiterlesen: 2. Männer: Wichtige Punkte im Derby gegen Hinterland
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction