Spielgewinn dank brillanter zweiter Hälfte

19.11.16: HSG Herborn/Seelbach – HSG Marburg/Cappel 23:28 (13:9)

Am Sonntag den 19.11. reisten unsere Cappeler Damen nach Herborn, um dort gegen den Tabellenletzten, die HSG Herborn/Seelbach anzutreten. In den ersten zehn Minuten schaffte es unsere HSG, sich mit vorerst jeweils einem Tor Vorsprung auf ein 6:2 abzusetzen. In den folgenden Minuten kämpften sich die Gegner langsam wieder heran und auf Grund einer schwachen Leistung in der Abwehr und zu wenig Druck und Tempo im Angriff der Marburgerinnen kam Herborn bis auf ein 6:6 ran und setzte sich schließlich zum Ende der ersten Halbzeit bis auf ein 13:9 ab. Hier ist Marburgs Torhüterin Wiebke Körsmeier zu erwähnen, ohne die die Summe der Gegentreffer der 1., sowie auch der 2. Halbzeit, weitaus größer ausgefallen wäre. Dank einiger starker Paraden konnte sich Herborn/Seelbach nicht noch einfacher absetzen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auswärtssieg in Herborn

TV Cölbe setzt sich klar durch

19.11.16: TV Cölbe - HSG Marburg/Cappel II 26:21 (12:9)

Nachdem der TV Cölbe und die HSG Marburg/Cappel bis vor wenigen Jahren noch gemeinsam als „HSG Oberlahn“ angetreten waren, kam es erstmals seit der Aufspaltung zum Derby im Frauenbereich.

Das Spiel begann ausgeglichen, bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann aber kam Cölbe besser ins Spiel und war in dieser Phase vor allem über ihre Kreisläuferin erfolgreich. Beim Stand von 10:4 sah alles nach einer klaren Angelegenheit aus. Marburg kämpfte sich aber zurück ins Spiel und konnte den Rückstand zur Halbzeit auf 12:9 reduzieren.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage im Derby

Auf schwache mannschaftliche Leistung folgt dritte Saisonniederlage

19.11.2016: HSG Marburg/Cappel II – VfL Neustadt 26:28 (13:13)

Auch im dritten Derby in Folge wollte man den dritten Sieg in Folge holen. Mit dem Gegner aus Neustadt war man letzte Saison zusammen aufgestiegen und wusste deshalb, das es ein hart umkämpftes Spiel werden würde. Das erste mal dabei war Torben Rieke, der in seinem ersten Spiel für die zweite Mannschaft auch gleich sein erstes Tor für die zweite Mannschaft erzielen konnte.

Am Anfang der Partie konnten sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit gelang es der HSG immer wieder durch ihre schnelle erste und zweite Welle sich etwas abzusetzen (11:8). Doch in der Abwehr packte man nicht vernünftig zu und im Angriff kam es immer wieder zu Fehlpässen und zu Würfen über das Tor. So gelang es den Gästen zur Halbzeit wieder aufzuholen und es ging mit einem Unentschieden in die Pause (13:13).

Weiterlesen: 2. Männer: Heimniederlage im Derby

Bittere Niederlage vor heimischer Kulisse

12.11.16: HSG Marburg/Cappel - TV Hüttenberg III 30:31 (16:18)

Die Negativserie endlich beenden und sich etwas Luft auf die unteren Tabellenplätze verschaffen – das war die klare Ansage gegen den Tabellensiebten. Nach dem Spiel stand außerdem ein Essen beim Sponsoren Carle an und für den perfekten Genuss von erlesenem Freibier kam nur ein Sieg infrage.

Im Training unter der Woche wurde forciert an einer besseren Leistung in der Abwehr gearbeitet und das flüssige Kombinieren im Angriff geübt. Das Trainergespann Portjanow/Schulz konnte neben einigen Ausfällen wieder auf Chris Meyer zurückgreifen, der nach einer Knieverletzung die letzten Spiele nicht einsatzfähig war. Trotzdem war die Bank mit 12 Spielern, von denen der ein oder andere noch eine Erkrankung auskurieren musste, nicht voll besetzt.
In der ersten Halbzeit wurden erneut die Schwächen in der Marburger Defensive offenbar, so dass Hüttenberg immer wieder zu einfachen Toren kam. Obwohl kaum ein Wurf aus dem Rückraum abgegeben wurde, fanden immer wieder Hüftwürfe und andere leichte Bälle den Weg ins Tor der HSG M/C.
Im Gegenzug kam allerdings auch die Marburger Offensive in Fahrt, die jetzt vermehrt über den Rückraum zu einfachen Toren gelangte. Das Kombinationsspiel der Hausherren funktionierte und führte daher oft über den klein-gewachsenen Mittelblock der Hüttenberger zum Erfolg. So konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und es ging mit einer leichten Führung für Hüttenberg in die Kabine.

Weiterlesen: 1. Männer: TV Hüttenberg III setzt sich durch

Unnötige Heimniederlage gegen Leihgestern

12.11.16: HSG Marburg/Cappel II - TSG Leihgestern III 19:24 (13:17)

Mit lediglich 10 Spielerinnen trat die HSG zum Heimspiel gegen die TSG Leihgestern III an. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen, an das gute Spiel der Vorwoche anzuknüpfen und gegen den Tabellennachbarn zu Hause zu punkten.
Leider fand Marburg von Anfang nicht ins Spiel und lief direkt einem Rückstand hinterher. Zu viele Ballverluste in der Offensive und defensiv zu wenig Bewegung ermöglichten es Leihgestern das Spiel zu kontrollieren und mit einer 13:17-Führung in die Halbzeit zu gehen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage nach schwacher Leistung

Sieg im ersten Duell zwischen Marburg und Cölbe in diesem Jahrtausend

12.11.06: HSG Marburg/Cappel II - TV Cölbe 31:28 (16:15)

Spielbericht folgt.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Marcel Bernhardt; Martin Scharl (6), Christian Korner (6), Henning Dippel (6), Patrick Pfaff (5/5), Ben Spittank (3), Andres Figuera (2), Lukas Berlenbach (1), Clemens Hartmann (1), Hannes Bruns (1), Kevin Radl, Breno Veluza, Steffen Dahlke, Jan Jonas Bruens

Der Tabellenzweite TuS Waldernbach setzte sich in Marburg durch

06.11.16: HSG Marburg/Cappel - TuS Waldernbach 20:27 (9:13)

Am Sonntag den  05.11.2016 empfing unsere 1. Frauenmannschaft den Tabellenzweiten TuS Waldernbach. Aufgrund Verletzungspech und noch nicht voll auskurierter Krankheiten starteten unsere Frauen mit einem geschwächten Kader in die Partie.

Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen. Über ein 3:2, 3:4, 4:4 gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Unsere Mädels spielten Anfangs mit dem nötigen Tempo und konnten dem guten Positionsspiel der Gegnerinnen entgegenhalten.
Mitte der ersten Halbzeit kam es dann jedoch zu einem Einbruch auf der Seite der Marburgerinnen. Sie fanden nicht mehr wie gewohnt in ihr Tempospiel und konnten im Positionsangriff nicht die nötigen Mittel finden die Frauen vom TuS auszuspielen. Hinzu kam, dass die Torhüterin der Gegner auch auf gut ausgespielten Aktionen eine Antwort hatte und die Marburgerinnen zu keinem Torerfolg kamen. So zogen die Waldernbacherinnen über ein 6:8 auf ein 6:12 davon. Nach einer taktischen Abwehrumstellung auf eine 6:0-Deckung von Trainer Christopher Meyer gelang es den Marburgerinnen, sich auf ein 9:13 zur Halbzeitpause heran zu kämpfen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage in eigener Halle
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction