Spannende Partie mit positivem Ausgang für die HSG

05.12.2015: TSV Kirchhain II - HSG Marburg/Cappel 32:36 (15:16)

Liebe Geschwister,

Am Samstag, den 05.12.2015, trat unsere 1. Herren bei der Reserve der TSV Kirchhain an.
Der Spielverlauf lässt sich gut an dem Leben des Königs Hiskia in der Bibel beschreiben, der seinen Dienst für Gott gut begann und doch wieder auf Abwege geriet.
Die ersten 20 Minuten konnte die HSG das Spiel dominieren und sich so mit 6:12 absetzen. Die Abwehr stand sicher und auch im Angriff konnte man durch ein schnelles Angriffsspiel und einige Tempogegenstöße einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Jedoch wurden auch in dieser Phase einige freie Würfe liegen gelassen, sodass kein höherer Vorsprung herausgespielt werden konnte.
Nach einer Auszeit der Gastgeber zeigte sich jedoch ein komplett anderes Bild. Wie der König Hiskia verließen auch unsere Männer den guten Weg. Kirchhain bekam mehr Zugriff auf das Spiel und konnte sich bis zur Pause an ein 15:16 heran kämpfen.

Weiterlesen: 1. Männer: Derbysieg in Kirchhain

Ungefährdeter Sieg im Derby

05.12.15: HSG Marburg/Cappel II – TSV Eintracht Stadtallendorf 27:19 (15:10)

Für die zweite Mannschaft der HSG Marburg/Cappel hatte sich die angespannte personelle Situation nach dem letzten Wochenende noch einmal verschärft. Spielmacherin Hanna Battenfeld hatte sich bei der HSG Hinterland am Knie verletzt und muss daher zwei bis drei Wochen aussetzen. Zudem standen erneut die Rückraumspielerinnen Feli Meier (aus beruflichen Gründen) und Jenny Madubuko (verletzungsbedingt nur für die Siebenmeter) nicht bzw. nur eingeschränkt zur Verfügung.
Dankenswerterweise half die doppelt spielberechtigte Rückraumspielerin Chiara Feise aus der ersten Mannschaft aus. Die meiste Zeit wurde der Rückraum aber komplett von den drei Außenspielerinnen Miri Jäger, Janika Hochstraßer und Vanessa Kuhl übernommen, die allesamt diese "Sonderaufgabe" hervorragend erledigten.

Bis zum 4:4 verlief das Spiel ausgeglichen, dann zeigten die Marburgerinnen, dass an diesem Samstag für Stadtallendorf nichts zu holen sein würde. Marburg/Cappel zog auf 8:4 davon. Positiv wirkte sich eine Umstellung der Abwehr auf eine 5:1-Formation aus. Das Aufbauspiel der Stadtallendorferinnen wurde dadurch wirkungsstark gestört. Zur Halbzeit stand eine 15:10-Führung zu Buche.

Weiterlesen: 2. Frauen: Wichtiges Erfolgserlebnis nach zwei Niederlagen

Kantersieg im Derby gegen Stadtallendorf

05.12.2015: HSG Marburg/Cappel II – TSV Eintracht Stadtallendorf 43:16 (22:8)

Den Heimspieltag der HSG Marburg/Cappel eröffnete an diesem Tag die zweite Herrenmannschaft, die den TSV Eintracht Stadtallendorf zu Gast hatte. Besonders freuen konnten sich die Marburger darüber, dass ihr abtrünniger Teamkollege, Lars Hornung, zum Nikolauswochenende in die Heimat gereist war und sich Spielertrainer Bernd Portjanow prompt für zwei Spiele zur Verfügung stellte.

Mit breitem Kader und breiter Brust aus den letzten deutlichen Siegen ließen die Marburger von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer heute als Sieger vom Platz gehen sollte. Die Gäste, die mit schmalem Kader angereist waren, hatten Mühe, mit den Universitätsstädtern mitzuhalten und sahen sich beim Stand von 5:0 in der siebten Minute bereits gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Den Lauf der der Marburger konnte dies nicht stoppen, denn auch hinten wurde prächtig gearbeitet. Tormann Marcel brachte den Gegner vor allem in der Anfangsviertelstunde wahrlich zur Verzweiflung und die defensive 6:0-Abwehr ließ kaum einen Stadtallendorfer passieren. Stattdessen zwang man die Stadtallendorfer zu vielen leichten Ballverlusten, die die Marburger durch Tempogegenstöße weitestgehend sicher verwerteten. Über ein 14:6 (21.) konnte man sich mit 22:8 eine vorentscheidene Halbzeitführung erarbeiten.

Weiterlesen: 2. Männer: Zu Hause weiterhin ungeschlagen

HSG findet zu gewohnter Stärke zurück

28.11.15: TSV  Griedel – HSG Marburg/Cappel 16:32 (7:18)

Nachdem die HSG Marburg / Cappel I in der letzten beiden Spielen keine gute Leistung geboten hat, durften die Damen am Samstag gegen der derzeitigen 9. Platz TSV Griedel II zu Gast sein. Die Damen aus Marburg mussten ohne Chiara Feise und Judith Kaden in Butzbach anreisen.

Nachdem die Gäste den Start in das Spiel verschlafen haben und der Gastgeber mit 2:0 in Führung ging, wachten die Marburger auf und drehten den Spielstand dank einer starken 5:1 Deckung und des wieder gefundenen Tempospiels auf eine 5:10 Führung. Die Führung konnte durch weiteres Tempospiel und einem konzentrierten Angriff über 5:13 und 6:16 weiter ausgebaut werden. Lediglich unkontrollierte Pässe an den Kreisläufer und überhastete Abschlüsse zum Ende der 1. Halbzeit, auf die Interimstrainer Chris Meyer im Team-Time-Out hinweisen musste, hielten die Marburger davon ab, die 1. Hälfte mit einer höheren Führung zu beenden. So schlossen die Marburger Damen den ersten Part mit 7:18 ab.

Weiterlesen: 1. Frauen: Deutlicher Auswärtserfolg

Starke Abwehr und Tempospiel sichert hohen Sieg im Hinterland

28.11.2015: HSG Hinterland II - HSG Marburg/Cappel II 15:43 (9:22)

Nach dem deutlichen Sieg letzte Woche gegen TV Burgsolms II musste die 2. Herren der HSG Marburg/Cappel dieses Wochenende auswärts gegen den Tabellennachbarn HSG Hinterland II antreten. Die Gegner hatten bisher nur 2 Punkte weniger auf dem Konto und so erwarteten wir ein hart umkämpftes Spiel. Markus Höllig der vor ein paar Wochen zu uns gestoßen ist gab heute sein Debüt für Marburg/Cappel.

Bereits in der Anfangsphase konnten sich die Marburger, dank starker Leistung in der Abwehr und schneller 2. Welle, die meist von Patrick Pfaff abgeschlossen wurde absetzen. Selbst nach erfolgreichem Torabschluss der Gegner stand die Abwehr der Hinterländer nach schneller Mitte noch nicht und so wurden immer wieder einfache Tore erzielt. So gingen die Gäste mit einer beruhigenden 9:22 Führung in die Halbzeit.

Weiterlesen: 2. Männer: Kantersieg gegen Tabellennachbarn

Marburg im Hinterland auf verlorenem Posten

28.11.2015: HSG Hinterland - HSG Marburg/Cappel II 19:12 (8:6)

Mit personellen Sorgen fuhr die HSG Marburg/Cappel zum Auswärtsspiel bei der HSG Hinterland. Die Ausfälle unter anderem von Felicitas Meier und Jenny Madubuko machten sich auch im Spielverlauf deutlich bemerkbar. Hinzu kam eine desolate Abwehrleistung, zu viele technische Fehler sowie die aus den letzten Spielen schon bekannte Abschlussschwäche. Auch wenn das Spiel zur Halbzeit noch offen schien, wurde es der HSG Hinterland zu Beginn der zweiten Hälfte leicht gemacht, so dass diese vorentscheidend auf 17:7 davonziehen und den Sieg dann locker nach Hause bringen konnte.

Im letzten Spiel der Hinrunde kommt es am Samstag zum nächsten Derby. Zu Gast in Cappel ist der TSV Eintracht Stadtallendorf.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent, Merita Krasnici; Miriam Jäger (4), Hanna Battenfeld (3/1),  Janika Hochstraßer (2), Anna Debus (2), Janina Görges (1), Vanessa Kuhl, Torri Reese, Claudia Zieracker, Anna Shakoor

HSG Marburg/Cappel muss sich mit Unentschieden zufriedengeben

22.11.2015: HSG Marburg/Cappel - FSG Gettenau/Florstadt II 30:30 (15:14)

Am vorherigen Sonntag, dem 22.11.2015, begann um 18 Uhr das 4. Heimspiel unserer 1. Damen. Durch die derzeitige Tabellensituation der beiden Mannschaften bekam die Partie besondere Brisanz, denn auf dem Spielfeld trafen der Tabellendritte FSG Gettenau/Florstadt II auf die 1. Damen der HSG Marburg/Cappel, die zu diesem Zeitpunkt verlustfrei den ersten Platz in der Tabelle verteidigte. Das Spiel startete pünktlich mit lauter Unterstützung von Familie und Fans. Für die Mädels der HSG gab es auch dieses Wochenende nur ein Ziel: 2 Punkte sichern und somit ungeschlagen in der eigenen Halle bleiben.

So startete die HSG mit einer stabilen 6:0 Abwehr, die kaum Lücken für den Gegner zuließ. Aus der Abwehr heraus gelang schnell der Ballgewinn und die 1:0 Führung. Das Resultat aus sicheren Pässen, geschickten Spielzügen und einem guten Spielüberblick zeigte sich nur nach wenigen Minuten und die HSG konnte sich mit einem 4:0 absetzen. Die Gegner ließen sich dies jedoch nicht lang gefallen, agierten weiterhin mit einem schnellen Tempo und versuchten einfache Tore aus dem Rückraum zu erzielen- mit Erfolg. Nach nur wenigen Minuten hatte sich Gettenau/Florstadt herangekämpft und glich schließlich zum 4:4 aus. Schnell wurde klar, dass die Zuschauer heute eine spannende Partie zu sehen bekommen. Die Mädels der HSG gelang es immer wieder, vor allem über die Kreisposition, einen 7m herauszuspielen. Vor allem Captain Imke Hogrefe blieb nervenstark und konnte insgesamt 6 Strafwürfe erfolgreich umwandeln. In den nächste Minuten vielen auf beiden Seiten sehenswerte Tore und die Mannschaften trennten sich mit einem 15:14 für die HSG in die Kabine.

Weiterlesen: 1. Frauen: Punkteteilung mit Gettenau/Florstadt
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction