18.11.17: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 27:21 (12:10)

Mit vielen grippal angeschlagenen Spielerinnen trat Marburg/Cappel bei der HSG Lumdatal an und kam dort zunächst gut ins Spiel. Nachdem man zunächst mit 3:1 in Führung ging, musste man schnell abreißen lassen. Lumdatal konnte sich zu häufig von den Rückraumpositionen im Eins gegen Eins durchsetzen. Zu Halbzeit konnte man das Spiel zwar noch offen halten (12:10), doch die Fehler der ersten Halbzeit setzten sich auch im zweiten Durchgang fort. Lumdatal baute bis zum Schlußpfiff den Vorsprung kontinuierlich aus und ging mit 27:21 verdient als Sieger vom Platz.

Am Samstag (25.11.) um 16 Uhr erwartet die HSG in eigener Halle den TV Dornholzhausen als nächsten Gegner.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Merita Krasnici; Jenny Madubuko (7/3), Felicitas Meier (5/1), Vanessa Kuhl (4/3), Annika Brückner (2), Daniela Ohly (1), Thisa Dantes (1), Franziska Hüppe (1), Tabea Eigeland, Cecilia Kowollik, Isabel Jakob

(hd)

Spiel in den ersten 15 Minuten verloren

11.11.17: HSG Marburg/Cappel II - FSG Stockh./Aßlar 21:28 (9:15)

Bereits nach 15 Minuten lag die HSG mit 1:8 hinten. In dieser ersten Viertelstunde wurden in der Offensive einige gut herausgespielte Torchancen nicht genutzt, während in der Defensive zu häufig das 1:1 verloren ging.
Im weiteren Verlauf entwickelte sich zwar ein Spiel auf Augenhöhe, aber es gelang der HSG nie auf weniger als vier Tore heranzukommen. Vor allem aufgrund der verschlafenen ersten 15 Minuten ging man so mit einem 21:28 als Verlierer vom Platz.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Merita Krasnici; Vanessa Kuhl (5), Daniela Ohly (4), Jenny Madubuko (3), Tabea Eigeland (2), Simone Kranz (2), Hanna Battenfeld (1), Annika Brückner(1), Thisa Dantes (1), Franziska Hüppe (1) Tale Zapel (1)

Ausbaufähige Leistung bei Gettenau/Florstadt II

04.11.17: FSG Gettenau/Florstadt II - HSG Marburg/Cappel II 16:16 (10:10)

Nur holprig fand die HSG beim Tabellenletzten ins Spiel. Nach drei Minuten lag man bereits 1:3 hinten, bis zur 15. Spielminute fand vor allem die Abwehr keinen Zugriff auf das Spiel (5:8).
Die Offensivleistung besserte deutlich sich in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit. Nach Umstellungen in der Defensive und einer Manndeckung gegen Jasmin Peristeris, die  torgefährlichste Spielerin der Heimmannschaft, kam die HSG Tor um Tor heran. In der 29. Minute konnte Cecilia Kowollik zum Pausenstand von 10:10 ausgleichen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Nur ein Punkt beim Tabellenletzten

Nur in den Anfangsminuten kann die HSG mithalten

01.10.17: HSG Marburg/Cappel II - TG Friedberg I 15:29 (7:14)

Aufgrund von Urlaub und Krankheit standen auf Seiten der HSG nur elf Spielerinnen gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Friedberg zur Verfügung.
In den ersten Minuten konnte die HSG noch mithalten, ab der 7. Minute und dem 3:3 zog Friedberg aber unaufhaltsam davon. Zu selten konnten sie die Marburgerinnen gegen die Deckung der Gäste durchsetzen. Auf der Gegenseite bekam man zu viele Kreisanspiele nicht unter Kontrolle und verlor zu viele 1:1-Situationen gegen die technisch starken Gäste. Wenigstens konnte die HSG in dieser ersten Halbzeit das erwartete Tempospiel der Friedberger noch einigermaßen verhindern.
Zur Halbzeit stand es bereits 14:7 für die Gäste aus der Wetterau.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutliche Niederlage gegen den Favoriten aus Friedberg

Mannschaft beweist in starker Schlussviertelstunde Moral

24.09.17: HSG Marburg/Cappel II - TSV Griedel II 26:23 (12:16)

Mit vollem Kader trat die HSG zum Heimspiel gegen den TSV Griedel II an. Dabei fehlten gegenüber dem Saisonauftaktsieg Kapitänin Feli Meier und Carina Fischer. Wiebke Reckzügel bestritt ihr Abschiedsspiel bei der HSG, da sie Marburg studienbedingt leider verlassen wird. Dir alles Gute, liebe Wiebke!

Das Spiel begann ausgeglichen. Bis zur 20. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen, nach dem 11:11 durch einen Siebenmeter von Jenny Madubuko konnten sich aber die Gäste mehr Spielanteile erarbeiten. Bis zu diesem Zeitpunkt war es der HSG noch gelungen, zu viele Fehler im eigenen Defensivspiel durch eine starke und treffsichere Offensive zu kompensieren. Dies gelang jedoch nicht durchgängig bis zum Pausenpfiff, so dass Griedel mit einer komfortablen Vier-Tore-Führung in die Pause gehen konnte (12:16).

Weiterlesen: 2. Frauen: Spiel in zweiter Halbzeit gedreht

Deutliche Leistungssteigerung gegenüber der letzten Saison sichtbar

16.09.2017: HSG Kleenheim III - HSG Marburg/Cappel II 23:26 (9:14)

Zum Saisonstart stand für unsere F2 die Reise nach Langgöns an. Dort wartete mit dem Meister der letztjährigen Bezirksliga C-Süd, der HSG Kleenheim III, eine erste Bewährungsprobe auf die Mannschaft. Mit lediglich zehn Spielerinnen sowie den Trainern Henning Dippel und Kevin Radl trat das Team die Reise an. Die Semesterferien sind wie immer zu Saisonbeginn spürbar, der breite Kader machte es aber möglich, die Ausfälle gut zu kompensieren.
Ihren Einstand für die HSG gaben Annika Brückner (vorher TSG Frankfurter Berg) und Thisa Dantes (SG Walldorf Astoria). Hingegen wird Gaby Petznick vorerst leider nicht mehr für die Mannschaft auflaufen, da sie durch zu viele Verletzungen an den Knien zu einer Belastungsreduzierung gezwungen wird.

Die Marburger HSG kam gut ins Spiel. Basierend auf einer starken Defensive gelang ein blitzsauberer 3:0-Start nach nur drei Minuten. Einen Sahneeinstand erwischte Annika Brückner, die auf der Linksaußenposition direkt vier der ersten fünf HSG-Tore erzielen konnte. Angenehm wenige technische Fehler ermöglichten es, einen konstanten Vorsprung zu halten. In der 25. Minute betrug dieser satte sieben Tore (5:12), und hier muss die bärenstarke Abwehr hervorgehoben werden. Neu-Kapitänin Feli Meier dirigierte die Abwehr gemeinsam mit Tabea Eigeland im Innenblock ausgezeichnet, und auch auf den anderen Positionen wurde kaum eine 1:1-Situation verloren. Zum Ende der ersten Halbzeit stand eine Fünf-Tore-Führung zu Buche (9:14), die bei einer konsequenteren Chancenverwertung durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Weiterlesen: 2. Frauen: Gelungener Saisonauftakt beim Aufsteiger
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction